Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2714 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Achtung beim Ankauf antiker Öfen!

Was ist beim Kauf von antiken Öfen und Küchenherden zu beachten? Welche Anforderungen müssen erfüllt werden? Worauf muss ich beim Kauf achten?

Der Gesetzgeber bezeichnet Einzelraumfeuerungsanlagen (ERFA) als antik, wenn diese Typgeprüft vor 1950 sind. Will man ein solches Stück zum Heizen verwenden, so gelten auch hier die Anforderungen der BImSchV. Insbesondere wird ein Prüfgutachten des Herstellers notwendig. Nur dieses ist äußerst rar. Daher muss man beim Kauf eines antiken Ofens Vorsicht walten lassen.

Kostenlos Angebote für Ihren neuen Ofen anfordern

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Anforderungen der BImSchV an den Heizbetrieb antiker Öfen

In der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen 1. BImSchV wird in § 26 "Übergangsregelung für Einzelraumfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe" zwischen antiken Öfen und Küchenherden unterschieden, die vor dem 22. März 2010 bereits in einem Haus installiert und in Betrieb genommen wurden und antiken Öfen und Küchenherden, die nach dem 22. März 2010 in Betrieb genommen wurden.

Wenn Ihr antiker Küchenherd oder Ofen also bereits vor dem 22. März 2010 in Ihrem Haus installiert wurde, dann haben Sie Bestandsschutz. Der erlischt aber, wenn Sie mit dieser Antiquität umziehen oder sie verkaufen möchten. Bestandschutz besteht nur am jetzigen Standort.

Küchenherde, egal wie alt, sind generell von der Austauschpflicht nicht betroffen, wenn Sie privat genutzt werden. Wenn Sie aber nach dem 22. März 2010 neu installiert werden, dann gilt für sie das gleiche wie für Kaminöfen. Sie müssen ab dem 01. Januar 2015 die 2. Stufe der BImSchV erfüllen.

Auch jeder antike Kaminofen, Kachelofen und Küchenherd, der vor 1950 hergestellt wurde und ab dem 22. März 2010 in Deutschland an einem Schornstein zum Heizen angeschlossen werden soll, muss wie jeder andere Ofen (neu oder gebraucht) auch die Norm der BImSchV erfüllen.

Ohne Prüfgutachten darf mit keinem antiken Ofen geheizt werden

Für antike Kachelöfen gilt folgendes. Sie müssen neu aufgebaut werden und dann durch eine Fachunternehmerbescheinigung des Kachelofenbaumeisterbetrieb nachweisen, dass der neu aufgebaute Kachelofen die 2.Stufe der BImSchV. erfüllt oder mit einen neuen Serienmäßig hergestellten Brennraumeinsatz ausgestattet werden. Dieser Kachelofeneinsatz benötigt ein Prüfgutachten des Hersteller, das er die 2. Stufe der BImSchV. erfüllt.

Nur ein solches Prüfgutachten der Hersteller gibt es nicht, da vor 1950 solche Prüfungen nicht wie heute verlangt wurden. Zudem konnte man damals auch keine Feinstaubwerte ermitteln. Viele Hersteller gibt es auch nicht mehr oder wenn Sie noch bestehen, haben die meisten keine Unterlagen mehr über Ihre Produkte, die sie mal vor 70 Jahren oder älter hergestellt haben.

Zunächst muss einem bewusst sein, das ca. 50 % aller antiken Öfen die Norm der BImSchV niemals erfüllen können und auch kein einziger antiker Küchenherd. In Deutschland gibt es nur wenige Fachfirmen die sich darauf spezialisiert haben, antike Öfen zu restaurieren und auch solche Öfen mit einem Prüfgutachten zu verkaufen, in dem nachgewiesen wird, dass dieser antike Ofen die 2. Stufe der BImSchV erfüllt. Dieses Prüfgutachten muss von einem Prüfinstitut ausgestellt werden, das eine Zulassung nach EU Bauproduktenverordnung besitzt. Eine Bescheinigung des Schornsteinfegers bzw. Kaminkehrers ist nicht zulässig.

Ähnliche Verordnungen gelten in Österreich. Auch in Österreich muss der neu errichtete antike Ofen und Küchenherd die Norm 15a B-VG erfüllen, ab 01. Januar 2015. Es ist uns kein Unternehmen bekannt, das ein Prüfgutachten zu antiken Öfen für Österreich hat. Antike Küchenherde können diese Norm nicht erfüllen. Österreich hat zur Zeit (Stand 01.Januar 2016) die strengste Norm für Einzelraumfeuerungsanlagen in Europa. Es ist nahezu unmöglich ein Prüfgutachten für antike Öfen für A zu bekommen. Auch in der Schweiz benötigt man seit dem 01 Januar 2008 ein Prüfgutachten in dem nachgewiesen wird, das der antike Ofen und Küchenherd die Schweizer Luftreinhalteverordnung erfüllt.

Daher ist besondere Vorsicht beim Gebrauchtkauf insbesondere auf Kleinanzeigen- und Auktionsportalen geboten, da fast alle dort gehandelten antiken Öfen über kein Prüfgutachten verfügen. Auch immer mal wieder findet sich im Angebotstext der Hinweis, dass antike Öfen nicht die Norm der BImSchV erfüllen müssen. Auch diese Aussagen sind schlichtweg falsch. Ein so erworbener antiker Ofen ohne Prüfgutachten kann dann lediglich nur zur Zierde bzw. Schmuckstück und Inneneinrichtungsaccessoire Verwendung finden.

Bilderserie: Nachbildung eines antiken Etagen-Ofens um 1880

Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Vollansicht (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Vollansicht (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Abgang hinten (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Abgang hinten (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Abgang oben (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Abgang oben (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Aschekasten (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Aschekasten (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Dekor oben (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Dekor oben (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Feuertür (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Feuertür (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: farbige Krone (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: farbige Krone (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Reinigungsklappe (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Reinigungsklappe (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Rosette (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: Rosette (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: farbige Seite (Foto: Traumöfen)
Replik eines antiken Etagen-Ofens - hier: farbige Seite (Foto: Traumöfen)

Asbest in vielen antiken Öfen und Küchenherden

Ein sehr großes Problem ist Asbest in vielen antiken Öfen und Küchenherden. Asbest wurde damals in den Türdichtungen und anderen Stellen und insbesondere in den Küchenherden als Hitzeschutz verbaut. Der Handel mit diesen Asbesthaltigen Geräten ist in Deutschland seit 1993 und in der EU seit 2005 verboten und. Das regelt die REACH Verordnung, Anhang 17. Gerade wenn Sie einen antiken Kamin oder Ofen gebraucht kaufen wollen, sollten Sie sich im Vorwege vom Verkäufer versichern lassen, dass der antike Kaminofen kein Asbest enthält. Wird hierauf nicht hingewiesen, besteht ein Sachmangel nach § 434 BGB und der Verkäufer haftet für sämtliche Kosten, die dem Käufer durch den Kauf entstehen.

Experten-Tipp: Original antike Öfen kann man nur in Deutschland bei einem Fachunternehmen kaufen, das zu diesen Öfen ein Prüfgutachten hat. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte eine moderne Replik eines antiken Ofens kaufen. Diese immitiert die Optik und erfüllt alle Anforderungen an moderne Öfen.

Autor dieses Textes ist der u.a. auf antike Öfen spezialisierte Experte Dieter Klaucke. Weitere Informationen finden Sie unter www.traumofen.de.

Ofen-Anbieter in Ihrer Nähe finden

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

"Achtung beim Ankauf antiker Öfen!" wurde am 29.06.2016 das letzte Mal aktualisiert.