Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2725 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

ALDI Nord setzt auf Wärmepumpen-Kühlung mit PV-Strom

In 10 ALDI Nord-Supermärkten werden nun Wärmepumpen zur Kühlung eingesetzt. Betrieben werden sie mit Solarstrom vom eigenen Filialdach.

Auch ALDI Nord will nun mit Wärmepumpen die Kühlkosten reduzieren und die Klimabilanz verbessern. Insgesamt werden 13 Filialen kurzfristig umgerüstet. (Foto: energie-experten.org)

Auch ALDI Nord will nun mit Wärmepumpen die Kühlkosten reduzieren und die Klimabilanz verbessern. Insgesamt werden 13 Filialen kurzfristig umgerüstet. (Foto: energie-experten.org)

ALDI Nord will in einer ersten Testphase 10 Filialen mit dem Wärmepumpensystem „ESyCool green“ von Viessmann ausstatten. Das Einsparpotenzial ist riesig, denn rund 50 Prozent des gesamten Stromverbrauchs eines Lebensmittelmarktes wie ALDI, Lidl, Penny & Co. werden zur Kühlung der Lebensmittel eingesetzt. Daher setzen die deutschen Discounter schon länger insbesondere im Filialneubau auf eine energiesparende Kühlung mit Wärmepumpen. Nun zieht auch ALDI Nord nach.

So funktioniert die Wärmepumpen-Kühlung in Supermärkten

In vergleichbaren Supermärkten wie ALDI erfolgt die Wärmepumpen-Kühlung der Kühlmöbel und Kühlräume i.d.R. indirekt über Propylenglykol. Der Bedarf an Tieftemperatur wird in vergleichbaren Supermärkten mit einem zusätzlichen Kälteaggregat als z. B. Kaskade ergänzt. Ein zusätzlicher Verdampferkreislauf in den Lamellenblöcken der luftgekühlten Verflüssiger nutzt dann die Wärme aus der Umgebungsluft für die Fußbodenheizung. Der Einsatz des natürlichen Kältemittels R290 (Propan) resultiert zudem in einer hohen Leistungszahl und einer niedrigen Drucklage und Druckgasendtemperatur.

ALDI verbessert Klimabilanz mit eigenem PV-Strom vom Filialdach

Das Besondere des „ESyCool green“-Systems von Viessmann ist, dass an besonders kalten Tagen zusätzliche Umweltenergie aus einem angeschlossenen Eis-Energiespeicher hinzugezogen wird. Im Sommer nutzt ALDI dann den Eisspeicher zur passiven Kühlung (Natural Cooling) der Kühlregale und -zellen. Diese Groß-Wärmepumpen sollen dabei mit Solarstrom vom eigenen ALDI-Filialdach betrieben werden, sodass die Klimabilanz nahe Null gehen könnte, wenn genügend Solarstrom produziert wird.

13 der 2400 ALDI Nord Filialen werden mit ESyCool green gekühlt

Die Viessmann Kühlsysteme GmbH hatte bereits Ende 2015 im Auftrag von ALDI Nord den Neubau einer Filiale mit dem innovativen ESyCool System ausgestattet. In der 12 Monate dauernden Testphase bestätigten sich die Erwartungen an Betriebssicherheit und Energieeffizienz der Gesamtanlage. Ende 2016 und Anfang 2017 wurden deshalb in Schleswig-Holstein bereits zwei weitere, ebenfalls neu errichtete ALDI Nord Filialen mit dem ESyCool-System ausgerüstet. Die Kooperation wird nun auf die Ausstattung von 10 weiteren ALDI Nord-Filialen mit dem ESyCool green System ausgeweitet.

BMWi fördert energieeffziente Kälte- und Klimaanlagen in Supermärkten

Beim Neubau ist es heute bereits üblich, den Supermarkt als energetisches Gesamtsystem zu betrachten. Bei der Sanierung sind hingegen individuelle Konzepte gefragt, die den jeweiligen Anforderungen gerecht werden. Laut Umweltbundesamt belegen viele Beispiele, dass durch die energetische Modernisierung von Lebensmittelmärkten im Vergleich zum Standardmarkt bei gleicher Dienstleistung in bedeutendem Maße bis fast 50% Energie eingespart werden kann. Mit der Kälte-Klima-Richtlinie fördert das Bundesumweltministerium die Neuerrichtung, die Vollsanierung und die Teilsanierung von energieeffizienten Kälte- und Klimaanlagen.

Hier kostenlos bis zu 5 Angebote für Klimaanlagen anfordern

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Zum Autorenprofil von Robert Doelling auf Google+.

"ALDI Nord setzt auf Wärmepumpen-Kühlung mit PV-Strom" wurde am 07.03.2017 verfasst