Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2693 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Solarrechner: Stromertrag und Rendite Ihrer Photovoltaik-Anlage berechnen

  • Berechnung auf Basis der aktuellen EEG-Vergütungssätze
  • Aktuelle Preisdatenbank deutscher Solar-Hersteller
  • Ermittlung der standortspezifischen Solarstrahlung nach PV GIS
  • Unverbindlich Photovoltaik-Angebote anfordern

Wie funktioniert der Solarrechner?

Die Art und Größe der Dachfläche bzw. Freifläche ist für den Solarrechner die Grundlage, um zu berechnen, wie viele Solarmodule installiert werden können. Aus der Anzahl der Solarmodule ergibt sich dann die installierbare Nennleistung der Solaranlage. Die Leistung der Solaranlage ist dann wiederum Grundlage, um die nötigen Kosten der Solaranlage, den Solarertrag und darauf aufbauend die aktuelle Einspeisevergütung zu berechnen.

Für alle Kalkulationen des Solarrechners wird auf spezielle Datenbanken zurückgegriffen, um die jeweils am Standort geltende Solarstrahlung, die jeweiligen Anlagenkosten der Solarmodule und die aktuell gültige Einspeisevergütung zu berechnen.

Welche Aufstellungsmöglichkeiten berücksichtigt der Solarrechner?

Auf Satteldächern und Pultdächern können in der Regel mehr Module installiert werden als auf einem gleichgroßen Flachdach. Für Freiflächen-Anlagen ist wichtig zu wissen, ob eine Konversionsfläche oder ein Flurstück neben Autobahnen oder Schienenwegen bebaut werden soll. Die Einspeisevergütung ist für diese Freiflächen unterschiedlich gestaffelt und wirkt sich direkt auf die Gesamtvergütung aus.

Wie berechnet der Solarrechner den Solarertrag?

Wichtig für die Ertragsberechnung einer Photovoltaikanlage ist neben der Nennleistung die Sonneneinstrahlung vor Ort. Der Solarrechner ermittelt die Werte anhand der Postleitzahl. Die Strahlungsdaten vom Solarrechner basieren auf Daten des European Commission Joint Research Centre. In Deutschland liegen die Mittelwerte zwischen 850 und 1050 Kilowattstunden pro Quadratmeter im Jahr.

Wie berechnet der Solarrechner die Einspeisevergütung?

Die Dachausrichtung und Dachneigung beeinflusst zusammen mit der Nennleistung und Sonneneinstrahlung den Solarstromertrag. Für Anlagen auf Dächern sind eine Ausrichtung nach Süden und ein Neigungswinkel von 30 bis 35 Grad ideal. Auf Basis der aktuell gültigen Vergütungssätze ermittelt der Solarrechner dann, wie hoch die jährliche Einspeisevergütung für den Solarstromertrag ausfällt.

"Solarrechner: Online-Rechner für Solaranlagen" wurde am 18.03.2012 verfasst und am 30.04.2014 das letzte Mal aktualisiert.