Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2835 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Dachziegel-Preise im Experten-Vergleich

Welche Dachziegel-Arten gibt es und wie unterscheiden sie sich in Material, Form und Farbe? Welche Preise resultieren aus der unterschiedlichen Qualität der Dachziegel? Was kosten Dachziegel und mit welchen Preisen muss man bei der Dacheindeckung rechnen?

Wir informieren Sie mit diesem Beitrag über die Preise von Dachziegeln. Sie lernen dabei gängige Dachziegel-Arten kennen und worin diese sich voneinander unterscheiden. Wir erklären Ihnen auch, welchen Einfluss Material und Herstellungsweise auf den Preis der Dachziegel haben.

Kostenlose Vergleichs-Angebote für alle Dacharbeiten anfordern

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Moderne Dachziegel: Herstellungsweise, Material und ihre Eigenschaften

Dachziegel nennt man die Bausteine, mit denen Dächer, insbesondere Steildächer, eingedeckt werden. Es handelt sich dabei um kleinformatige, flächige, grobkeramische Bedachungselemente aus gebranntem Ton. In der Masse ergibt sich aus Dachziegeln die sogenannte Ziegel(ein)deckung eines Dachs, die unter anderem auch zur Dachentwässerung beiträgt.

Die Preise von Dachziegeln ergeben sich aus ihrer Qualität: Die wiederum wird von der Art der zum Einsatz kommenden Rohstoffe, der Herstellungsweise und der Dachziegelform, die letztendlich entsteht, beeinflusst.

Die Preise für Dachziegel unterscheiden sich hauptsächlich nach dem Herstellungsprozess (Rohstoffe, Beschichtung) und nach der Stückzahl, in der sie produziert werden. Massenfertigungen sind daher günstiger. (Fotos: energie-experten.org)
Die Preise für Dachziegel unterscheiden sich hauptsächlich nach dem Herstellungsprozess (Rohstoffe, Beschichtung) und nach der Stückzahl, in der sie produziert werden. Massenfertigungen sind daher günstiger. (Fotos: energie-experten.org)

Preisfaktor Rohstoff

Ein frisch gepresster Tonziegel enthält zu etwa zwei Dritteln seines Volumens festen Ton, Tonerden und Lehme. Diese sind Teil der natürlichen Erdkruste, vorwiegend Produkte der natürlichen Gesteinsverwitterung und Großteils aus Tonmineralien (zum Beispiel Illit, Kaolinit und untergeordnet Smektit) und Quarz. Einen kleineren Materialanteil bilden Feldspat und Eisenminerale. Die Anteile der festen Bestandteile variieren von Rohstoff-Lagerstätte zu Lagerstätte. Das restliche Volumen des Tonziegels ergibt sich aus Wasser in den Poren des Materials, das vor dem Brennen langsam wegtrocknen muss (siehe unten). Beim Trocknen schwindet der Ziegel um bis zu sieben Prozent.

Herstellung von Dachziegeln: früher teures Handwerk, heute industrielle Produktion mit günstigeren Preisen

Traditionell ist die Herstellung von Dachziegeln Handarbeit. Dachziegel waren seit jeher von großem Wert und nur gut betuchte Hausbesitzer konnten sich die hohen Preise für handgemachte Dachziegel leisten. Mit Hilfe verschiedener Formtische und Werkzeuge entstanden früher die traditionellen Dachziegel. Dazu wurde die tonige Masse in Streichrahmen gestampft und der Ton gleichzeitig verdichtet. Dann wurde die Aufhängenase angeformt, das Ganze abgezogen und auf Brettchen zum Trocknen ausgelegt. Bei der Dachziegelform Biber drückte man oben noch den typischen Wasserstrich ein, so dass das Wasser von den Längsfugen zur Mitte des Bibers hin geleitet werden konnte. Bei sogenannten Feierabendziegeln nahm man sich die Zeit und drückte Verzierungen und ganze szenische Darstellungen in den Ton.

Heute geschieht die Dachziegelherstellung automatisiert, insbesondere die Formgebung. Der industrialisierte Tonabbau in Tagebauen (Tonstich oder Tongrube) bringt nicht nur höhere Stückzahlen an Dachziegeln in weniger Zeit – er senkt auch die Preise für Dachziegel. Folgende Herstellungsschritte kann man jedoch nach wie vor für die moderne Dachziegelherstellung auflisten: 

  • Ton abbauen
  • Ton aufbereiten
  • Sumpfen oder Mauken
  • formen
  • trocknen
  • brennen
  • Qualitätskontrolle

Das sogenannte Sumpfen oder Mauken dient dazu, den Feuchtegehalt der Ton- beziehungsweise Lehm-Mischung auf den gewünschten Wert zu bringen. Frisch abgebaut stecken in den Tonen und Lehmen unterschiedliche Gehalte an Feuchtigkeit, die es auszugleichen gilt.

Eine wichtige Rolle für die spätere Qualität und damit auch den Preis der Dachziegel spielt der Trocknungsprozess: Der Dachziegel-Rohling muss vor dem Brennen trocken sein, denn wenn das Wasser im Ton bliebe und bei, Brennen verdampfen würde, wobei es sein Volumen auf das 1.500-fache vergrößern würde, würde es den Rohling beim Brennen sprengen.

Dachziegel haben höhere Preise als Dachsteine

Gleichwohl man sowohl umgangssprachlich als auch in der Fachliteratur beide Begriffe mitunter synonym gebraucht, sind Dachziegel von sogenannten Dachsteinen zu unterscheiden. Ein wichtiger Unterschied beider Bausteine zur Dacheindeckung ist das Material, aus dem sie bestehen:

Dachziegel sind aus Ton und Tonerden gemacht, einem natürlichen mineralischen Material, dem in der Regel keine weiteren Zusätze beigemischt werden. In Abhängigkeit vom Ton und dem Brennverfahren, hier insbesondere der dabei herrschenden Brenntemperatur, kann die Farbe von Dachziegeln variieren. Man unterscheidet Dachziegel nach Farbe und Oberflächenbeschaffenheit in: 

  • naturrote Dachziegel (die durchgehende rote Farbe ergibt sich aus den Anteilen an Eisenoxid)
  • durchgefärbte (gedämpfte Dachziegel, oberflächlich oder komplett rot; unter Zugabe von Dämpfmitteln sind auch bläuliche, silbrige oder anthrazitfarbene Färbungen möglich)
  • engobierte (mit Schlicker oder Glasur beschichtete) Dachziegel, die vornehmlich erdfarben ausfallen: rot, braun, umbrafarben (altfarben), grau oder schwarz
  • glasierte Dachziegel erhalten eine Glasschicht, die in allen erdenklichen Farben aufgetragen werden kann: transparent, schwarz, rot, grün, blau, braun, gelb und lila sind verbreitet

Dachsteine (auch Betondachsteine genannt) hingegen bestehen aus Beton, ihre Farbe ergibt sich aus entsprechenden Farbzusätzen, ihr Farbausfall ist demnach kontrollierbar.

Expertentipp: Grundsätzlich sind Dachsteine preislich eher günstiger als Dachziegel. Dachsteine gibt es oft schon zu Preisen von unter einem Euro das Stück, während Tondachziegel häufig teurer sind. Wichtig: Die Preise der Dachsteine und Dachziegel sinken mit der Stückzahl häufig. Achten Sie deshalb auf entsprechende Preisangebote, Rabatte und Restposten im Handel! So sparen Sie bares Geld.

Hier finden Sie Dachdecker in Ihrer Nähe

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Gängige Dachziegelformen im Überblick

Mit den Jahrtausenden ihrer Verwendung haben die Menschen unzählige Dachziegelarten entwickelt. Man unterscheidet sie zunächst in

  • Strangdachziegel und
  • Pressdachziegel.

Strangdachziegel

Zu den Strangdachziegeln, die aus einem endlosen Tonstrang gefertigt werden, von dem man Ziegel in dem gewünschten Maß per Drahtabschneider schneidet, gehören 

  • Biberschwanz,
  • Hohlpfanne und
  • Strangfalzziegel.

Strangdachziegel haben in der Regel keinen (Quer-)Falz und greifen beim Decken des Dachs somit nicht ineinander. Sie sind daher weniger sturmsicher als Pressdachziegel.

Pressdachziegel

Für Pressdachziegel bringt man das Ziegelgut in die Strangpresse und schneidet den Strang anschließend in gleichmäßige Blöcke. Per Schlitten oder Revolverpresse bekommen die Rohlinge im Pressvorgang mit Ober- und Unterform ihre endgültige Form. Pressdachziegel haben Großteils rundum Falze. Sie bieten damit sehr guten Schutz gegen Regen. Zu den Pressdachziegeln gehören unter anderem:

  • Doppelmuldenfalzziegel,
  • Reformziegel,
  • Romanische Ziegel,
  • Mönch und Nonne (ohne Falz),
  • Krempziegel (ohne Falz),
  • Verschiebeziegel,
  • Flachdachziegel,
  • Glattziegel und Sonderformen und
  • Formziegel.

Formziegel: Sonderformen mit Sonderpreisen

Ist die Rede von Formziegeln, sind Dachziegel mit besonderer Formgebung gemeint. Sie ergänzen die Flächenziegel, die die Dacheindeckung bilden. So gibt es Formziegel für Dachränder, darunter Ortgangziegel und First- und Gratziegel sowie Durchgangsziegel, Lüfterziegel und mehr. Solche Formziegel sind wegen ihrer aufwendigeren Form etwas teurer als die normalen Ziegel – aber man benötigt davon ja auch weniger. Firstziegel kosten beispielsweise ab 11,50 Euro, Ortgangziegel kosten um die 15 Euro.

Preise und Kosten von Dachziegeln

Die Preise von Dachziegeln werden üblicherweise per Quadratmeter angegeben, man findet aber auch häufig Stückpreise. Hier müssen Sie beim Kauf nur darauf achten, wie viele Dachziegel pro Quadratmeter kalkuliert werden. Bei traditionell bemessenen Dachziegeln ergaben 15 Stück einen Quadratmeter Dacheindeckung. Heute gibt es vor allem aus wirtschaftlichen Gründen großformatigere Dachziegel, so dass schon 5, 10 oder 12 Stück einen Quadratmeter ergeben.

Preise für Dacheindeckungen pro Quadratmeter lassen sich hier nur annähernd nennen:

  • Betondachsteine: Preis pro Quadratmeter etwa 20 Euro inklusive der Kosten für die Verlegung.
  • Doppelmuldenziegel: Preis pro Quadratmeter zwischen 25 und 30 Euro.
  • Kombi von Mönch- und Nonnenziegel: Preis pro Quadratmeter etwa 50 Euro.
  • Flachdachziegel für flache Dächer mit weniger als 15 Grad Neigung: Preis pro Quadratmeter etwa 25 Euro.
  • Zum Vergleich:

    • Schiefer als Dacheindeckung kostet inklusive Verlegung zwischen 80 und weit über 100 Euro pro Quadratmeter.
    • Faserzementplatten sind dank ähnlicher Optik eine preiswerte Alternative zu Schiefer. Sie kosten etwa 25 Euro pro Quadratmeter.

Preise für gängige Dachziegelarten

Die folgenden Preise sind beispielhaft genannte Stückpreise für gängige Dachziegelarten. Die meisten Dachziegel haben Stückpreise von unter einem Euro.

  • Flächenziegel Opal: 0,43 Euro pro Stück
  • Flächenziegel Rubin: 0,98 Euro pro Stück.
  • Betonziegel:

    • klassische Modelle wie die „Einfach-S-Flash“ ab 1,06 Euro pro Stück,
    • Mecklenburger ab 0,69 Euro pro Stück

  • Tonziegel:

    • Flach- und Flachdachziegel: 0,58 bis 1,38 Euro pro Stück
    • Reform- und Doppelmuldenfalzziegel: 0,55 / 0,60 bis 0,69 Euro pro Stück
    • romanische Variante: 0,68 Euro pro Stück.

Tabelle 1: Beispiel-Preise für 1/1 Dachziegel aus Online-Shops
Hersteller Modell Dachziegel pro qm Preise pro Stück
Röben Tonbaustoffe GmbH RÖB Bari 1/1 Ziegel anthrazit 12,3 - 13,5 Stk/qm 1,20 €
Erlus Baustoffwerke AG ERL E58 S 1/1 Ziegel anthrazit 13,9 - 14,9 Stk/qm 1,32 €
Monier Braas GmbH BRAAS Topas 15V 1/1 Ziegel anthrazit 14 - 15,3 Stk/qm 1,19 €
Gebr. Laumans GmbH & Co. KG Ziegelwerke LAU Rheinl.-Var. 1/1 Ziegel altf. natur-eng.12 14,3 Stk/qm 1,36 €
Tabelle 2: Beispiel-Preise für spezielle Dachsteine
Materialposten Verbrauchsschätzung Preis
Dachstein 10 Stück/m2 2,00 €
Halbstein 10 Stück/m2 2,50 €
Pultdachstein 3 Stück/m 20,00 €
Pulthalbstein 3 Stück/m 20,00 €
Pultortgangstein 3 Stück/m 25,00 €
Ortgangstein 3 Stück/m 10,00 €
Firststein 2,5 Stück/m 8,50 €
Gratanfangstein 1 Stück/Grat 19,00 €
Gratverteilerstein 1 Stück/Walm 35,00 €
Firstanfang/ -endstein 1 Stück/Firstanfang/ -ende 10,00 €
Firstendscheibe 1 Stück/Firstanfang/ -ende 2,00 €
Firstklammer 2,5 Stück/m 0,20 €
Entlüftungsstein 10 Stück/100 m2 18,00 €
Einhängeklammern 250 Stück 50,00 €

Experten-Tipps: Bei den Preisangaben werden häufig Preise für 5 oder 6 Ziegel angegeben, sodass man diese bei einem Vergleich pro Stück berechnen muss. Zudem sind die Preise auf den Quadratmeterbedarf hochzurechnen. Hier kann es sein, dass teurere, größere Dachziegel letztlich günstiger sind als kleine, zunächst günstigere Dachziegel. Bei der Auswahl des Anbieters sollten Sie zudem darauf achten, wie hoch der eingepreiste Bruchanteil ist.

Sie suchen einen Dachdecker? Hier Anfragen an 5 Betriebe stellen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Weitere Informationen zur Auswahl von Dachziegeln

"Dachziegel-Preise im Experten-Vergleich" wurde am 01.01.2017 das letzte Mal aktualisiert.