Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2917 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

EPS-Dämmplatten: Eigenschaften, typische Anwendungen und Kosten

Welche Eigenschaften haben EPS-Dämmplatten? Für welche Dämmprojekte sind EPS-Platten geeignet? Was muss man beim Dämmen mit EPS-Wärmedämmplatten beachten? Was kosten EPS-Dämmplatten?

EPS-Dämmplatten sind ein vergleichsweise günstiger und leicht zu verarbeitender Dämmstoff, der sowohl zur Innen- als auch zur Außendämmung genutzt werden kann. Zum Beispiel zur Verkleidung von Fassaden, zur Kerndämmung zweischaliger Wände, zur Dämmung von Wänden in Ständerbauweise oder zur Perimeterdämmung. Ungeeignet sind EPS-Dämmplatten bei Projekten mit hohen Schallschutzanforderungen.

Preisvergleich von Dämmplatten in Ihrer Nähe

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

EPS-Dämmplatten – ein Dämmstoff kurz vorgestellt

Ist von EPS-Wärmedämmplatten, EPS-Dämmplatten oder EPS-Platten die Rede, dann sind damit Hartschaum-Platten aus dem Werkstoff Polystyrol gemeint, der unter dem Markennamen Styropor Karriere gemacht hat. Die Buchstaben EPS stehen für expandiertes Polystyrol.

Hartschaum-Dämmplatten aus expandiertem Polystyrol (EPS). (Foto: energie-experten.org)
Hartschaum-Dämmplatten aus expandiertem Polystyrol (EPS). (Foto: energie-experten.org)

Herstellung von EPS-Dämmplatten

Polystyrol wird aus dem fossilen Erdölraffinerie-Produkt Styrol gemacht, das geht zu Lasten seiner Klimabilanz. Für expandierte Polystyrolpartikelschaum-Platten schäumt man Polystyrolgranulat, den sogenannten Polystyrol-Gries, bei Temperaturen um 90 Grad Celsius vor. In den Gries ist das Treibmittel Pentan einpolymerisiert worden. Wegen der Temperatur verdampft das Treibmittel und bläht dabei das thermoplastische Grundmaterial bis auf das 20 bis 50fache zu sogenannten PS-Schaumpartikeln auf. Diese werden dann in entweder diskontinuierlich oder kontinuierlich arbeitenden Anlagen mit Hilfe einer zweiten Heißdampfbehandlung zwischen 110 und 120 Grad Celsius zu 

  • Blöcken,
  • Platten oder
  • Formteilen

geformt.Für die zur Dämmung des Dachs üblicherweise verwendeten profilierten EPS-Dämmplatten erfolgt die Formgebung demnach bereits während des Aufschäumprozesses. Solche Platten werden auch als Automaten- beziehungsweise Bandware bezeichnet. Wichtig: Wegen bauordnungsrechtlicher Anforderungen wird EPS mit Flammschutzmitteln ausgerüstet.

Eigenschaften von EPS-Dämmplatten

Bei Dämmplatten aus EPS-Hartschaumstoff handelt es sich um einen überwiegend geschlossenzelligen, plattenartigen Dämmstoff, der einen Porenanteil von bis zu 98 Prozent Luft aufweist. Polysterolpartikelschaum hat eine wabenartige Struktur, gilt als unverottbar, wenig elastisch und feuchtebeständig. Seine Wasseraufnahmefähigkeit liegt bei weniger als 5 Prozent (DIN 53 428). EPS-Dämmplatten sind nicht UV-Licht-beständig. Das heißt, ihre Oberfläche vergilbt und wird unter Einwirkung von Sonnenstrahlung spröde.

Die Wärmeleitfähigkeit von EPS-Platten liegt bei Werten zwischen 0,035 bis 0,045 W/(mK). Damit bieten die Dämmplatten eine gute Wärmedämmung, die vergleichbar mit der von Mineralwolle oder Zellulose ist. Das gute Wärmedämmvermögen beruht auf der Tatsache, dass sie in winzigen Kunststoffbläschen Gas enthalten, beispielsweise CO2. Das Gas kann nicht entweichen und dient als Puffer, so dass die Wärme schlecht weitergeleitet wird.

Die Kennwerte von EPS-Dämmplatten auf einen Blick:

Tabelle 1: Kennwerte von EPS-Dämmplatten
Wärmeleitfähigkeit λ 0,035 bis 0,040 W/(m·K)
spez. Wärmespeicherkapazität c 1.500 J/(kgK)
Wasserdampfdiffusionswiderstand μ 20 bis 100
Baustoffklasse B 1, schwerentflammbar
Temperaturbeständigkeit: 70 bis 85 Grad Celsius (langfristig bei 5 kN/m2), 100°C (kurzzeitig)
Rohdichte ρ 10-35 kg/m3
Druckspannung (bei 10 Prozent Stauchung) 0,070 bis 0,260 N/mm2
Dauerdruckbelastung (Stauchung kleiner als 2 Prozent) 0,012 bis 0,062 N/mm2
Ausdehnungskoeffizient 5 bis 7·10-5 1/K
Primärenergiegehalt 200 bis 760 kWh/m3

Experten-Wissen: Neben "weißen" EPS-Dämmplatten gibt es auch sogenannte "graue" Platten. Das verwendete EPS ist u.a. unter dem Markennamen Lambdapor bekannt. In die grauen EPS-Dämmplatten werden im Extrusionsverfahren Grafit-Partikel eingearbeitet, die Infrarotstrahlung und damit Wärme reflektieren. „Graues EPS“ soll somit eine um rund 25 Prozent höhere Dämmleistung (ca. 30 mW/(m.K)) besitzen.

Normen, unter die EPS-Dämmplatten fallen

  • DIN EN 13163:2001-10 (seit 1. März 2002 in Kraft)

Wärmedämmstoffe für Gebäude - Werkmäßig hergestellte Produkte aus expandiertem Polystyrol (EPS) - Spezifikation; Deutsche Fassung EN 13163:2001 (neue Bezeichnungen wie EPS 20 B1 WLG 035 Anwendungstyp WD (alt) wird hiermit zu EPS 035 DAA dm (neu))

  • DIN 18164-1:1992-08 (zum 1.März 2003 ausgelaufen)

Schaumkunststoffe als Dämmstoffe für das Bauwesen; Dämmstoffe für die Wärmedämmung

  • DIN 18164-2:2001-09

Schaumkunststoffe als Dämmstoffe für das Bauwesen; Dämmstoffe für die Trittschalldämmung; Polystyrol-Partikelschaumstoffe

  • ÖNORM EN 13163

Wärmedämmstoffe für Gebäude - Werkmäßig hergestellte Produkte aus expandiertem Polystyrol - Spezifikation

  • RAL-RG 710/1, Ausgabe:1993-09

Kunststoff-Hartschaum; Polystyrol-Hartschaumplatten und -bahnen als Dämmstoffe für das Bauwesen; Gütesicherung

Handhabe von EPS-Dämmplatten ist besonders einfach

EPS-Dämmplatten sind einfach zu verarbeiten. Man klebt sie direkt auf die zu dämmende Fläche und / oder fixiert sie mit speziellen Tellerdübeln. Das Dämmen mit EPS-Dämmplatten ist eine Arbeit, die auch Laien gut von der Hand geht. Wichtig: Montagefehler mindern die Dämmwirkung der Platten, leisten Schimmelbildung Vorschub und verkürzen ihre Lebensdauer. Das gilt insbesondere dann, wenn die EPS-Dämmplatten im Innenbereich zum Einsatz kommen.

Regionale Fachbetriebe für Wärmedämmungen finden

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Überblick über die Verwendungsmöglichkeiten von EPS-Dämmplatten

EPS-Dämmstoff-Platten kommen auf dem Bau vielseitig zur Anwendung, darunter auf dem Dach, an den Wänden und Decken und im Keller.

Die weißen Yetico EPS-Standarddämmplatten werden zur Dämmung von Gebäudetrennwänden u.a. Boden, Fassaden, Dächer, Terrassen eingesetzt. (Foto: energie-experten.org)
Die weißen Yetico EPS-Standarddämmplatten werden zur Dämmung von Gebäudetrennwänden u.a. Boden, Fassaden, Dächer, Terrassen eingesetzt. (Foto: energie-experten.org)

EPS-Platten zur Dachdämmung

Bei Flachdächern zum Beispiel kommen neben abrollbaren Bahnen aus EPS, die auf Pappe kaschiert sind, auch EPS-Hartschaum-Dämmplatten zum Einsatz, entweder mit Stufenfalz oder mit glattem Rand. Zum Teil sind die EPS-Platten zur Flachdachdämmung mit einer Bitumenpappe ausgerüstet.

Man dämmt aber auch geneigte Dächer mit Dämmplatten aus EPS. Dort sind unter anderem mit Bauplatten kaschierte EPS-Hartschaumplatten für die Dämmung unter den Sparren im Einsatz. Für die Zwischensparrendämmung nutzt man flexible und für Aufsparren-Dämmung extra große EPS-Platten – entweder mit oder ohne Stufenfalz.

EPS-Dämmplatten zur Fassadendämmung

EPS-Dämmplatten sind auch bei sogenannten hinterlüfteten Fassaden oder Wärmedämmverbundsystemen (kurz: WDVS) oft konstruktiver Teil des Wärmedämmsystems. Die EPS-Platten werden dazu an die Fassade geklebt und gegebenenfalls zur Sicherheit noch mit speziellen Tellerdübeln befestigt. Man kann die Platten auch mit Hilfe spezieller Schienensysteme an die Fassade montieren. 

EPS-Dämmplatten zur Trittschalldämmung

Als Trittschalldämmplatte finden EPS-Platten ebenfalls Verwendung. Hierfür dürfen die Dämmplatten nicht zu steif sein, daher macht man sie schon bei der Herstellung elastisch, indem man sie presst.

EPS-Dämmplatten zur Innendämmung

Neben EPS-Trittschalldämmplatten bietet der Handel auch spezielle Bodendämmplatten aus EPS an. Die lassen sich beispielsweise unter Estrich verlegen und werden dann auch Estrich-Dämmplatten genannt. Sie sind ebenso zur Innendämmung der Decke geeignet. Teilweise werden dünne EPS-Platten auch zur Laibungsdämmung von Fenstern eingesetzt.

Die Sto-Aevero EPS-Innendämmplatte wird aufgrund ihrer geringen Dicke speziell zur Innendämmung der Fensterlaibung eingesetzt. (Foto: Wolfgang Oberle, München / Sto SE & Co.KGa)
Die Sto-Aevero EPS-Innendämmplatte wird aufgrund ihrer geringen Dicke speziell zur Innendämmung der Fensterlaibung eingesetzt. (Foto: Wolfgang Oberle, München / Sto SE & Co.KGa)

EPS-Dämmplatten zur Perimeterdämmung

Darüber hinaus nutzt man EPS-Dämmplatten auch für die Perimeterdämmung (Dämmung erdberührender Bereiche). Dabei unterscheidet man Perimeterdämmplatten aus EPS

  • für Kellerwände
  • und für Bodenplatten.

Beide Typen von Perimeterdämmplatten bringt man außerhalb der Abdichtung an. So vermeiden Sie unerwünschte Wärmebrücken und schützen zudem die Abdichtung.

Expertentipp: Im Handel treffen Sie neben den für konkrete Dämmprojekte ausgewiesenen EPS-Dämmplatten auch auf eher allgemein ausgezeichnete Wärmedämmplatten aus EPS. Dazu müssen Sie wissen, dass diese EPS-Wärmedämmplatten vielfältig zum Einsatz kommen können, darunter zur Zwischensparrendämmung, zur Dämmung einer nicht begehbaren Geschossdecke oder zur Innendämmung einer Wand. Einen Überblick über die Anwendungsgebiete und Qualitätstypen von EPS-Hartschaumplatten verschafft Ihnen die folgende Tabelle:

Tabelle 2: BFA-Qualitätstypen für EPS-Hartschaum nach DIN EN 13163
EPS-Hartschaumprodukte nach Anwendungsgebieten BFA-Qualitätstypen Anwendungsgebiete
Aufsparrendämmplatten EPS 040 DAD, EPS 035 DAD, EPS 032 DAD Anwendungstyp DAD: Außendämmung von Dach und Decke, vor Bewitterung geschützt, Dämmung unter Deckungen
Flachdachdämmplatten EPS 040 DAA dm, EPS 035 DAA dm, EPS 035 DAA dh, EPS 035 DAA ds, EPS 032 DAA dm, EPS 031 DAA dh Anwendungstyp DAA: Außendämmung von Dach oder Decke, vor Bewitterung geschützt, Dämmung unter Abdichtungen
Zwischensparrendämmplatten EPS 040 DZ, EPS 035 DZ Anwendungstyp DZ: Zwischensparrendämmung, zweischaliges Dach, nicht begehbare, aber zugängliche obere Geschossdecke
Untersparrendämmplatten EPS 040 DI, EPS 035 DI Anwendungstyp DI: Innendämmung der Decke (unterseitig) oder des Daches, Dämmung unter den Sparren /Tragkonstruktion, abgehängte Decke
Bodendämmplatten EPS 040 DEO dm, EPS 035 DEO dm, EPS 035 DEO dh, EPS 035 DEO ds, EPS 032 DEO dm, EPS 031 DEO dh, EPS 031 DEO ds Anwendungstyp DEO: Innendämmung der Decke oder Bodenplatte (oberseitig) unter Estrich ohne Schallschutzanforderungen
Trittschalldämmplatten EPS 045 DES sm, EPS 040 DES sm, EPS 040 DES sg, EPS 035 DES sg Anwendungstyp DES: Innendämmung der Decke oder Bodenplatte (oberseitig) unter Estrich mit Schallschutzanforderungen
Fassadendämmplatten HF EPS 040 WAB, EPS 035 WAB Anwendungstyp WAB: Außendämmung der Wand hinter Belüftung
Fassadendämmplatten WDV (nach gemeinsamer Qualitätsrichtlinie des Industrieverband Hartschaum und des Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme) EPS 040 WDV, EPS 035 WDV, EPS 032 WDV, EPSe 040 WDV, EPSe 035 WDV, EPSe 032 WDV Anwendungstyp WAP: Außendämmung der Wand unter Putz (WDVS)
Innendämmplatten EPS 040 WI, EPS 035 WI Anwendungstyp WI: Innendämmung der Wand
Wärmedämmplatten EPS 040 Anwendungstypen DZ: Zwischensparrendämmung, zweischaliges Dach; nicht begehbare, aber zugängliche obere Geschossdecke; Anwendungstyp DI: Innendämmung der Decke (unterseitig) oder des Daches; Dämmung unter den Sparren / Tragkonstruktion, abgehängte Decke; Anwendungstyp WI: Innendämmung der Wand
Perimeterdämmplatten EPS 035 PW, EPS 035 PB Anwendungstyp PW: Außen liegende Wärmedämmung von Wänden gegen Erdreich (außerhalb der Abdichtung): Anwendungstyp PB: Außen liegende Wärmedämmung unter der Bodenplatte gegen Erdreich (außerhalb der Abdichtung).

Abkürzungen:

032, 035, 040, 045: Wärmeleitfähigkeitsgruppe, je kleiner der Wert, desto weniger Wärme leitet der Dämmstoff und desto geringer kann die Dämmstoffdicke ausfallen.

WDV: Wärmedämm-Verbundsystem

HF: Hinterlüftete Fassade

dm, dh, ds: mittlere, hohe und sehr hohe Druckbelastbarkeit

sm, sg: Trittschalldämmung, mittlere oder geringe Zusammendrückbarkeit

Kosten und Preise von EPS-Dämmplatten

Die Preise von EPS-Dämmplatten sind insgesamt günstig und unterscheiden sich in Abhängigkeit von der Dicke (Stärke) der Platten, ihrer Wärmedurchlässigkeit (U-Werte) und nicht zuletzt von Anbieter zu Anbieter. Zur Orientierung können Ihnen die folgenden Preise dienen:

IsoBouw Wärme-Dämmplatten aus Polystyrol (EPS) für Wand und Decke. (Foto: energie-experten.org)
IsoBouw Wärme-Dämmplatten aus Polystyrol (EPS) für Wand und Decke. (Foto: energie-experten.org)
Tabelle 3: Preis-Beispiele für EPS-Dämmstoffplatte mit einem U-Wert von 0,035 W/mK
Dämmstoffdicke Preise
10 Zentimeter etwa 7 Euro pro m2
15 Zentimeter etwa 10 Euro pro m2
20 Zentimeter etwa 15 Euro pro m2

Zu den reinen Dämmstoffkosten müssen Sie mit weiteren Kosten für Kleber, Tellerdübel und Material zur Oberflächenbeschichtung (Putz) rechnen. Führen Sie die Dämmung mit EPS-Dämmplatten nicht eigenhändig aus, sind auch Handwerkerkosten zu bedenken.

Kostenlos Experten-Angebote für Wärmedämmungen anfordern

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

"EPS-Dämmplatten: Eigenschaften, Anwendung & Kosten" wurde am 23.02.2017 das letzte Mal aktualisiert.