Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2877 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Herstellung, Eigenschaften und Einsatz von Vermiculite

Was ist Vermiculite? Welche besonderen Eigenschaften bringt sie für die Wärmedämmung mit? Wie wird Vermiculite zur Wärmedämmung eingesetzt?

Vermiculit ist ein eher selten vorkommendes, mineralisches Silikat. Neben weiteren Anwendungen wird Vermiculite auch als Wärmedämmstoff eingesetzt. Hier lesen Sie wie Vermiculite hergestellt wird, welche Vor- und Nachteile resultieren und wie Vermiculitedämmstoffe zur Wärmedämmung und Brandschutz eingesetzt werden.

Fachbetriebe für Wärmedämmungen in Ihrer Nähe finden

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Herstellung von Vermiculite

Vermiculit ist ein sogenanntes Tonmineral und bildet ähnlich wie Glimmerminerale flockige Kristalle. Zur Herstellung von Vermiculitedämmstoffen wird das Rohmaterial durch trockenes Erhitzen vorbehandelt. Dabei wird das Vermiculit auf 700 und 1000°C erhitzt, sodass das enthaltene Kristallwasser verdampft und dabei die Kristallblättchen auseinander drückt. Das Vermiculit bläht sich dabei wie ein Wurm auf und das Volumen und die Saugfähigkeit steigen deutlich an, während die Schüttdichte abnimmt. Der Name dieses Minerals leitet sich daher auch vom lateinischen Wort vermiculus: "Würmchen" ab.

Deutsche Hersteller von Vermiculite sind u.a. die Deutsche Vermiculite Dämmstoff GmbH aus Sprockhövel im südlichen Ruhrgebiet, die Rheinische Vermiculite GmbH aus Düsseldorf oder die Dämmstoff-Fabrik Klein GmbH aus Bubenheim im Donnersbergkreis in Rheinland-Pfalz. Internationale Hersteller sind z. B. Dupré Minerals in Newcastle-under-Lyme Staffordshire.

Dämm- und Brandschutzeigenschaften von Vermiculite

Diese expandierte Vermiculite ist umweltfreundlich und witterungsbeständig und wird daher häufig als Granulat zur Schall- und Wärmedämmung sowie aufgrund des hohen Schmelzpunktes (1315°C) für Brandschutzzwecke eingesetzt. Von Vorteil ist dabei, dass sich das Plattenmaterial durch extreme Wärmebeaufschlagung, etwa im Brandfall, durch die eintretende Keramisierung sogar weiter verfestigt. Sie ist zudem elektrisch nicht leitend, weist beim Gefrieren keine Schichtung auf, ist mit einem sehr geringen Schüttgewicht sehr leicht, kann Licht reflektieren und Wärme und Feuchtigkeit speichern und abgeben und trägt somit zur Temperatur- und Feuchteregulierung bei.

Aufgrund der Vielzahl kleinster Luftzellen, weist Vermiculite mit einem U-Wert (λ) von 0,06 bis 0,07 W/(m•K) eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit und eine sehr gute Isoliereigenschaft auf. Bei höheren Temperaturen ab 100 °C weist wegen des stärkeren Temperaturdurchgangs eine kleine Körnung eine bessere Wärmedämmung auf. Bei gröberer Körnung kann dies durch eine stärkere Pressung beim Einbau kompensiert werden. Dämmstoffe aus Vermiculite sind zudem gesundheitlich unbedenklich, frei von Gift- und Reizstoffen, geruchsneutral und hautfreundlich sowie problemlos recycle- oder deponierbar.

Einsatz von Vermiculitedämmstoffen

Der Brandschutz-Gipsputz MP 75 L Fire von Knauf ist mit einem erhöhten Anteil an Vermiculite-Leichtzuschlägen versetzt, sodass selbst Stahl brandschutzsicher verputzt werden kann. (Foto: Knauf)
Der Brandschutz-Gipsputz MP 75 L Fire von Knauf ist mit einem erhöhten Anteil an Vermiculite-Leichtzuschlägen versetzt, sodass selbst Stahl brandschutzsicher verputzt werden kann. (Foto: Knauf)

Vermiculite hat sich in einer Vielzahl von Anwendungsfällen beim Wärmeschutz brandgefährdeter Bauteile bewährt und kommt in loser Schüttung u.a. als Isolierung im Hochbau, als Abdeckmasse in der Eisen- und Stahlindustrie und als Basis für Schüttungen und Zuschlagstoffe zum Einsatz.

Neben der Nutzung als Schütt- bzw. Einblasdämmstoff wird Vermiculite auch als Wärmedämmplatte genutzt. Von Vorteil ist hierbei insbesondere seine Nichtbrennbarkeit. Daher werden Vermiculiteplatten auch in die Baustoffklassen A1 bzw. A2 nach DIN 4102 klassifiziert. Vermiculitedämmplatten kommen in industriellen Anwendungen als u.a. Hinterwandisolierung in der Stahl-, Aluminium- und Gussindustrie als auch als feuerseitige Dämmung im Industrieofenbau zum Einsatz.

In privaten Anwendungen werden Vermiculitedämmplatten als Kernmaterial in Infrarotheizungen und Nachtspeicherheizungen, als Ersatz für Schamotte bei der Feuerraumauskleidung und als Formteil in vielen Haushaltsgeräten eingesetzt, da sie sehr gut form- und zuschneidbar sind. Vermiculiteplatten sind außerdem mit dekorativen Oberflächen, einschließlich Backsteineffekt, Fischgräten- und Schilfmustern erhältlich, was sie zu idealen Dämmpaneelen für Kaminecken macht.

Preisvergleich von Wärmedämmstoffen in Ihrer Nähe

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Weitere Informationen über mineralische Dämmstoffe

"Vermiculite als Wärmedämmstoff" wurde am 14.03.2016 das letzte Mal aktualisiert.