Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2918 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Vorteile einer Perimeterdämmung mit XPS

Was ist XPS? Welche Vorteile und Nachteile hat der Dämmstoff XPS? Warum eignet sich XPS für die Perimeterdämmung besonders gut?

XPS (Extrudiertes Polystyrol) ist ein Polystyrol-Schaumstoff oder Polystyrol-Hartschaum, einer der heutzutage am häufigsten eingesetzten Dämmstoffe aus Kunststoff. XPS besteht aus Mischpolymerisaten mit dominantem Polystyrolanteil, hat eine überwiegend geschlossenzellige Struktur und eignet sich daher insbesondere zur Perimeterdämmung.

Dämmung-Fachbetriebe in Ihrer Nähe finden

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Verfahren zur Herstellung von XPS-Perimeterdämmstoffen

Styrodur® C ist der grüne, extrudierte Polystyrol-Hartschaumstoff (XPS), den BASF vor mehr als 45 Jahren entwickelt hat. (Foto: SAINT-GOBAIN)
Styrodur® C ist der grüne, extrudierte Polystyrol-Hartschaumstoff (XPS), den BASF vor mehr als 45 Jahren entwickelt hat. (Foto: SAINT-GOBAIN)

XPS ist sogenannter Extrudierter Polystyrolhartschaum. Er wird auf Extrusionsanlagen produziert – und zwar als stetiger Schaumstoffstrang. Dazu lässt man Polystyrol im Extruder schmelzen, gibt Kohlendioxid als Treibmittel hinzu und lässt das Gemisch aus einer sogenannten Breitschlitzdüse austreten. Hinter dieser baut sich dann der Schaumstoffstrang auf. Ein solcher XPS-Strang kann in Dicken zwischen 20 und 200 Millimetern (mm) produziert werden. Mit dieser Extrusion erzeugt man viele kleine geschlossene Zellen, die maßgeblich für die Eigenschaften

  • hohe mechanische Belastbarkeit (Druckbeständigkeit),
  • hohe Unempfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit und
  • geringe Wärmeleitfähigkeit (λ-Wert)

des Dämmstoffs XPS verantwortlich sind. Nachdem der XPS-Strang abgekühlt ist wird er mit nachgeschalteten Maschinen zu Dämmplatten gesägt. Gleichzeitig wird auch der Plattenrand in Form gebracht. In der Regel bleibt auf den Deckflächen der Platten die sogenannte Schäumhaut stehen. Sollen die Dämmplatten später "unter Putz" verwendet werden, also die Putzschicht tragen, kann die Schäumhaut auch entfernt werden, so dass die Plattenoberfläche rauh ist. Oder man verpasst den XPS-Dämmplatten eine Oberflächenstruktur in Form einer Waffelprägung. XPS-Platten zur Perimeterdämmung (siehe auch Perimeterdämmplatten) sind hingegen plan und eben.

Einsatz von XPS als Dämmstoff für die Perimeterdämmung

Druckfeste Wärmedämmplatte Austrotherm XPS TOP aus extrudiertem Polystyrolhartschaum mit Stufenfalz. (Foto: Austrotherm GmbH)
Druckfeste Wärmedämmplatte Austrotherm XPS TOP aus extrudiertem Polystyrolhartschaum mit Stufenfalz. (Foto: Austrotherm GmbH)

XPS-Dämmplatten haben eine geringe Elastizität, sind druckstabil und dank der Unempfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit recht verrottungsfest. Eigenschaften, die XPS zum idealen Dämmstoff für die Perimeterdämmung machen. Denn im Sockelbereich, insbesondere den erdberührenden Teilen (Kelleraußenwände und Kellerboden), herrschen Druck, der vom umliegenden Erdreich herrührt, und Feuchtigkeit, die vom Grundwasser und vom Sickerwasser (Regen und Schnee) stammt. Auch Schlagwasser im Bereich direkt über Grund setzt der Perimeterdämmung zu.

XPS wird daher vorwiegend also in Dämmprojekten eingesetzt, in denen der Wärmeschutz hoher Feuchtebeanspruchung und mechanischen Belastungen ausgesetzt ist. Typische Einsatzbereiche sind daher neben der Perimeterdämmung der Kellerwände und der Dämmung der Boden- bzw. Grundplatte auch Flachdächer (zum Beispiel sogenannte Umkehrdächer, Gründächer, Terrassendächer sowie Parkdecks) und lastabtragende Böden. Auch bei der Schwimmbaddämmung nutzt man aus o.g. Gründen XPS. Aber: XPS ist empfindlich gegenüber Sonnenlicht (UV-Strahlen). Man sollte die Dämmstoffplatten entsprechend lagern und so verarbeiten, dass das UV-Licht ihnen nichts anhaben kann.

Angebote für Perimeterdämmungen kostenlos anfordern

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Kennwerte und Eigenschaften von XPS-Perimeterdämmstoffen

Gewaffelte Hartschaumplatten aus extrudiertem Polystyrol, geschäumt mit CO2-Zellgas Luft. Die XPS-Platten bieten sehr gute Hafteigenschaften für Beton, Klebemörtel und Putze für einen optimalen Wärmeschutz im Sockel- und Wärmebrückenbereich. (Grafi
Gewaffelte Hartschaumplatten aus extrudiertem Polystyrol, geschäumt mit CO2-Zellgas Luft. Die XPS-Platten bieten sehr gute Hafteigenschaften für Beton, Klebemörtel und Putze für einen optimalen Wärmeschutz im Sockel- und Wärmebrückenbereich. (Grafik: URSA Deutschland GmbH)

In Zeiten, in denen die Perimeterdämmung nicht mal eben Pie mal Daumen angebracht werden darf, sondern strengen bauphysikalischen und energetischen Normen gerecht werden muss (Stichwort: EnEV), ist es wichtig, zu wissen, welchen Wirkungsgrad der Dämmstoff mitbringt, den man zum Dämmen des Gebäudesockels verwendet. Die wichtigsten Kennwerte von XPS-Perimeter-Dämmstoff sind:

  • Wärmeleitfähigkeit (symbolisiert durch ein Lambda λ, sagt etwas über den Wärmestrom aus, der bei einem Temperaturunterschied von einem Kelvin (K) durch eine einen Quadratmeter (qm) große und einen Meter dicke Stoffschicht geht. Sie wird für XPS zwischen 0,02 und 0,045 Watt pro Meter und Kelvin angegeben.
  • Die spezifische Rohdichte p von XPS beträgt 25 bis 45 Kilogramm pro Kubikmeter.
  • Die spezifische Wärmespeicherkapazität c beträgt 1.500 Joule pro Kilogramm und Kelvin.
  • Der Wasserdampfdiffusionswiderstand μ beträgt 80 bis 200.
  • XPS ist schwer entflammbar, zählt deshalb nach der DIN 4102 zur Baustoffklasse B1. Allerdings können im Brandfall Gefahrenstoffe freigesetzt werden, insbesondere dann, wenn zur Herstellung HFCKW verwendet wurde (siehe Absatz Umweltkennwerte weiter unten).
Beispielwerte der Warmeleitfahigkeit (W/(m.K)) von Perimeterdämmungen mit XPS
Einlagige Verlegung im Wandbereich und unter BodenplattenMehrlagige Verlegung im WandbereichMehrlagige Verlegung unter Bodenplatten
0,035 bis 0,038 W/(m.K)0,040 bis 0,043 W/(m.K)0,035 bis 0,038 W/(m.K)

Hinzu kommt, dass der Dämmstoff XPS ein besonders niedriges Eigengewicht hat. Und auch das macht die Perimeterdämmung in der Paxis leichter handhabbar: XPS-Dämmplatten lassen sich einfach händeln und anbringen, man kann dazu sogar Werkzeuge aus dem Bestand benutzen, etwa solche, die man auch zur Bearbeitung von Holz verwendet. Auch ein Vorteil: Beim mechanischen Bearbeiten der XPS-Dämmplatten entwickelt sich anders als bei EPS-Perimeterdämmungen kein gesundheitsgefährdender Staub.

Vorteile einer XPS-Perimeterdämmung für Umwelt und Wohnklima

Wer XPS zur Perimeterdämmung verwendet, sollte auch wissen, welche Umweltkennwerte der Dämmstoff besitzt. Zunächst ist wichtig, dass in Deutschland XPS umweltfreundlich mit CO2 und Luft als Zellgas und ohne das Treibmittel HFCKW hergestellt wird. Das kann bei XPS ausländischer Herkunft anders sein, dort findet HFCKW noch Verwendung. Und auch das ist wissenswert: XPS-Perimeter-Dämmplatten lassen sich downrecyceln. Häufig werden sie energetisch verwertet.

Hersteller von Dämmstoffen für XPS-Perimeterdämmungen
HerstellerXPS-PerimeterdämmstoffTypische Dämmstofffarbe
BASF AGStyrodur® Cgrün
Dow Deutschland GmbH & Co. KGSTYROFOAM™blau
Austrotherm Dämmstoffe GmbHAustrotherm XPS Premium und TOProsa
Gefinex-Jackson Vertriebs-GmbHJACKODUR Atlas und KF 300 bis 700 violett
URSA Deutschland GmbHURSA XPSbeige

Die Perimeterdämmung mit XPS-Dämmplatten reduziert die Wärmeverluste eines Gebäudes maßgeblich. Gleichzeitig sorgt ein gedämmter Sockel (Kelleraußenwände und / oder Grundplatte) zusätzlich für ein wohnliches Klima im Keller. Dort steigt nicht nur die Temperatur an der Kellerwand-Innenoberfläche, sondern auch der sogenannte Tauwasserausfall innen wird dank der XPS-Perimeterdämmung außen verhindert. Somit steigert das Dämmen des Sockels mit XPS den Gebäudewert und hilft, die Ausgaben für Energie zu senken.

Preise für Perimeter-Dämmungen vor Ort vergleichen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

"Perimeterdämmung mit XPS" wurde am 14.03.2016 das letzte Mal aktualisiert.