Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2917 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

KIT errichtet größte Eigenverbrauchs-PV-Anlage Deutschlands

Superlative im Zubau von Photovoltaik-Anlagen gab es in den letzten Jahren viele. Dabei waren die größten Aufdachanlagen oder Freiflächenanlagen Deutschlands oder gleich auch ganz Europas. Nun reiht sich hier ein neuer Superlativ ein: Die größte Eigenverbrauchs-Photovoltaik-Anlage Deutschlands. Die wurde jetzt am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in Zusammenarbeit mit dem Modulhersteller SOLARWATT errichtet und soll helfen, herauszufinden wie sich der Eigenverbrauch als auch die Lebensdauer und Netzkompatibilität der Photovoltaik steigern lassen.

KIT errichtet größte Eigenverbrauchs-PV-Anlage Deutschlands (Foto: M. Lober / KIT)

KIT errichtet größte Eigenverbrauchs-PV-Anlage Deutschlands (Foto: M. Lober / KIT)

Solarmodul-Freilandlabor testet Glas-Glas-Module

Die Photovoltaikanlage soll vor allem Forschungszwecken dienen: In Kooperation mit dem Modulhersteller SOLARWATT wird im Rahmen der neuen Solaranlage auch ein Solarmodul-Freilandlabor eingerichtet. Dort werden Solarmodule neuester Technologien installiert, etwa Glas-Glas-Module und unter realen Einsatzbedingungen hinsichtlich Energieertrag und Alterungsverhalten untersucht.

Auch wird erforscht, wie durch die Wahl von Neigungswinkel und Himmelsrichtung der Module, eine netzschonende Erzeugung des anfallenden Solarstroms erreicht werden kann. Ziel ist die Entwicklung regenerativer Energiesysteme mit höherer Energieeffizienz und verlängerter Nutzungsdauer von bis zu 30 Jahren. Beide Effekte werden zur weiteren Kostensenkung von Strom aus Photovoltaik beitragen.

PV-Eigenverbrauch senkt Stromkosten des KIT

Die neue Eigenbedarfs-Photovoltaikanlage ist für das KIT jedoch nicht nur ein Forschungsobjekt, sondern auch Mittel zum Zweck: Steigende Energiekosten sind derzeit für alle Forschungseinrichtungen eine große Belastung, insbesondere für die Forschung mit Großgeräten. Dieses Geld fehlt dann im Forschungsbudget für Investitionen und Personal. Mit der Photovoltaik-Anlage kann das KIT hingegen seine Stromkosten nachhaltig begrenzen.

In einer ersten Phase werden im Herbst 2013 ca. 1 Megawatt Photovoltaikmodule auf dem KIT-Gelände installiert und in Betrieb genommen. Damit ließen sich im Verlauf eines Jahres etwa 2 Prozent des Strombedarfs des KIT decken. Insgesamt werden rund 1,5 Mio. Euro investiert. Dem steht bei einer Anlagenlebensdauer von 20 Jahren eine jährliche Kostenersparnis durch Photovoltaik von ca. 200.000 Euro gegenüber.

Kostenlose Vergleichs-Angebote für PV-Anlagen und Stromspeicher anfordern

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Wir sollten auch Ihre News bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns unkompliziert eine E-Mail an unsere Redaktion unter: info[ee]energie-experten.org

"KIT errichtet größte Eigenverbrauchs-PV-Anlage Deutschlands" wurde am 17.08.2013 verfasst