Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2810 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Neue Carbon-Heizungen als Farbe, Folie, Glaspanel oder Trockenbauplatte

Carbon hat den Vorteil, extrem stabil und viel leichter als Stahl zu sein. Daher werden Kohlenstofffaser häufig im Flugzeug- oder Maschinenbau eingesetzt. Die FutureCarbon GmbH hat jetzt mit einer elektrischen Heizfarbe, einer beheizbaren Trockenbauplatte, einer dünnen Fußbodenfolie und einer Glas-Heizung vier Infrarotheizungssysteme auf Kohlenstoffbasis entwickelt, die unter der Marke Carbo e-Therm angeboten werden.

An diesem Bild einer Wärmebildkamera wird deutlich sichtbar, wie die Carbon-Heizfarbe e-Paint Infrarotwärme in den frei erreichbaren Raum vor der Wand abgibt. (Grafik: FutureCarbon GmbH)

An diesem Bild einer Wärmebildkamera wird deutlich sichtbar, wie die Carbon-Heizfarbe e-Paint Infrarotwärme in den frei erreichbaren Raum vor der Wand abgibt. (Grafik: FutureCarbon GmbH)

Wie funktioniert eine Carbon-Infrarot-Heizung?

Die FutureCarbon GmbH aus Bayreuth hat mit der Produktreihe Carbo e-Therm innovative Carbon-Heizungssysteme entwickelt, die elektrische Heizwärme reaktionsschnell in nur wenigen Minuten bereitstellen können. Die FutureCarbon GmbH hat die besonderen Eigenschaften des Kohlenstoff in wasserbasierte Beschichtungsmaterialien überführt und sie zu Heizschichten veredelt, die hauchdünn und hochleitfähig sind. Das Ergebnis sind vier neuartige Heizsysteme: die Heizfarbe e-Paint, die elektrisch beheizbare Trockenbauplatte e-Wall, die ultradünne Fußbodenfolie e-Foil und das leistungsstarke Glaspanel e-Glass.

Kohlenstoff, wie wir ihn z.B. als Graphit aus der Bleistiftmine kennen, hat viele nützliche Eigenschaften, unter anderem eine hohe Wärmeleitfähigkeit, eine gute elektrische Leitfähigkeit und hohe mechanische Festigkeit. Um diese Eigenschaften zur Geltung zu bringen, muss mann verschiedene Kohlenstoffmaterialien in die Polymermatrix des Bindemittels einbetten. In die Carbon-Heizung von FutureCarbon wurden dazu in alle Produkte der Carbo e-Therm-Serie Kohlenstoffpartikel eingearbeitet, die eine außerordentlich hohe elektrische Leitfähigkeit aufweisen.

Zur elektrischen Heizlösung wird Carbo e-Therm, indem die Kohlenstoffbeschichtung an einen Stromkreislauf angeschlossen wird, der nach dem Prinzip der Widerstandsheizung aufgebaut ist: Dabei entsteht Wärme, indem Strom durch einen Widerstand fließt. Der Strom wird mittels Kabel und Netzteil angelegt. Die Funktion des Widerstands übernimmt dabei die Carbon-Beschichtung.

Das Besondere an Carbo e-Therm ist, dass die Leitfähigkeit so gut ist, dass eine niedrige Spannung von 24 Volt (24 V) ausreicht, um hohe Heizleistungen von bis zu 300 Watt pro Quadratmeter zu erreichen. Die Spannung dieser Niedervolttechnik, die an die Heizflächen angelegt wird, ist so niedrig und sicher, dass die Carbon-Heizung Carbo e-Therm sogar die europäische Spielzeugrichtlinie erfüllt und so auch bedenkenlos in Nassräumen installiert werden kann.

Carbo e-Therm-Infrarot-Heizungen im Überblick

Carbo e-Therm-Heizungen sind nahezu unsichtbar. Je nach System verschwindet die hauchdünne Carbon-Heizschicht in der Wandfarbe, hinter Glas, in der Gipskartonwand oder unter dem Fußboden. Das eröffnet neue Möglichkeiten in der Wohnraumgestaltung. Zur Carbo e-Therm-Serie gehören die Heizungssysteme:

  1. e-Paint – Elektrisch beheizbare Wandfarbe (24 V)
  2. e-Wall – Elektrisch beheizbare Trockenbauplatte (24 V)
  3. e-Foil – Elektrisch beheizbare Fußbodenfolie (24 V)
  4. e-Glass – Elektrisch beheizbares Glaspanel (230 V)

Elektrisch beheizbare Wandfarbe e-Paint

e-Paint ist eine beheizbare kohlenstoffhaltige Farbe. Sie ist lösemittelfrei, besonders schadstoffarm und so schnell und einfach aufzutragen wie jede andere Farbe. Betrieben wird sie elektrisch, indem sichere Niederspannung (24 V) an die Heizschicht angelegt wird. Für das Auge ist e-Paint unsichtbar, denn die flüssige Infrarotheizung kann mit jeder handelsüblichen Farbe überstrichen werden.

Elektrisch beheizbare Trockenbauplatte e-Wall

e-Wall ist eine 8-teilige Gipskartonplatte, die mit einer kohlenstoffhaltigen Hightech-Farbe beschichtet und daher elektrisch beheizbar ist. Über ein Netzteil und Kupferbänder wird Strom an die Kohlenstoffschicht angelegt, die wie beschrieben als Widerstand fungiert. Für den Betrachter ist das beheizbare Decken- und Wandpanel nach der Verarbeitung nicht mehr sichtbar, weil es wie jede andere Trockenbauplatte mit handelsüblicher Farbe überstrichen werden kann.

Elektrisch beheizbare Fußbodenfolie e-Foil

Bei e-Foil handelt es sich um eine dünne Kunststofffolie, auf die eine Kohlenstoffbeschichtung aufgebracht ist. Über zwei Kupferbänder an den Längsseiten, die als Elektroden dienen, wird der elektrische Strom in die Heizfolie geleitet und in Wärme umgewandelt. Betrieben wird e-Foil mit 24 V-Netzspannung. Für eine bedarfsgerechte Steuerung sorgen Temperaturfühler und ein modernes Thermostat.

Elektrisch beheizbares Glaspanel e-Glass

Bei e-Glass handelt es sich um eine dekorative Glas-Infrarotheizung, die auf der Rückseite unlösbar mit einer Kohlenstoffschicht verbunden ist. Sie wurde direkt auf die Glasoberfläche aufgedruckt. Das macht sich bei der Effizienz von e-Glass deutlich bemerkbar. Durch die direkte Verbindung wird der Wärmeübergang von Heizelement zum Glas optimiert und so selbst bei hohen Heiztemperaturen weniger Strom verbraucht als bei klassischen drahtgebundenen Heizern. Die flächige Kohlenstoffbeschichtung verhindert Hotspots und macht ausdünstende Weichmacher und sich dadurch auflösende Folien überflüssig.

Wo lohnt sich der Einsatz einer Carbon-Heizung?

Carbon-Heizungen eignen sich für gut gedämmte Neubauten, vor allem in Niedrigenergie- und Passivhäusern. Den geringen Energiebedarf dieser Gebäude können die Heizsysteme bedarfsgerecht innerhalb weniger Minuten bereitstellen.

Auch im Altbau haben Carbon-Heizungen vor Allem aufgrund ihrer flexiblen Einsatzmöglichkeiten insbesondere als Zusatzheizung Vorteile. So kann die schwarze, überstreichbare Dispersionfarbe e-Paint einfach wie eine herkömmliche Wandfarbe aufgetragen und an einen Stromanschluss angeschlossen werden. Dadurch ist die hochmoderne Heizfarbe im Handumdrehen auch in Räumen installiert, die nicht ans bestehende Heizsystem angeschlossen sind, z.B. in Hausanbauten, sanierten Kellern oder ausgebauten Dächern. Denkbar sind die Carbon-Heizungslösungen auch zum Ersetzen von Nachtspeicherheizungen.

Günstige Angebote für Elektroheizungen anfordern!

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Wir sollten auch Ihre News bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns unkompliziert eine E-Mail an unsere Redaktion unter: info[ee]energie-experten.org

"Neue Carbon-Heizungen als Farbe, Folie, Glaspanel oder Trockenbauplatte" wurde am 06.07.2018 verfasst