Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2827 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Wiser Heat-Thermostate: Einbau & App im Test

Seit langem gibt es schon smarte Heizkörperthermostate, die das Heizen im Winter komfortabler machen und gleichzeitig Energie sparen helfen sollen. Wir haben das Wiser heat starter kit jetzt getestet, wie einfach sich diese smarte Heizkörperthermostate installieren und per Wiser App bedienen lassen.

Das WLAN basierte Wiser Heat Starter Kit besteht aus zwei Thermostaten und einem Hub. Es ist einfach zu installieren und per Andoid oder iphone-App zu bedienen. (Foto: energie-experten.org)

Das WLAN basierte Wiser Heat Starter Kit besteht aus zwei Thermostaten und einem Hub. Es ist einfach zu installieren und per Andoid oder iphone-App zu bedienen. (Foto: energie-experten.org)

Erste Schritte und Vorbereitung der Montage

Das Wiser heat starter kit besteht aus 2 Thermostaten, dem sogenannten „Heat Hub“, quasi dem Gehirn des Wiser-Thermostat-Systems und Zubehör (4 x Batterien, 2 x Adapter, 2 x Ringmuttern). Für den schnellen Start, orientieren Sie sich am besten am beigefügten Faltbogen, der Sie Schritt für Schritt durch die Installation führt.

Als erstes wird der Wiser Heat Hub installiert, der selbst online gesteuert wird und die Befehle an die Wiser Heizkörper-Thermostate weitergibt. Hierzu muss der Mini-USB-Stecker zunächst an der Rückseite in den Heat Hub gesteckt werden. Auf der Rückseite sind hierzu Pfeile erkennbar, in welche Richtung die Plastikabdeckung geschoben werden muss. Mit ein wenig Kraft ist die Abdeckung leicht entfernt. Dann kann der Mini-USB-Stecker eingesteckt, das Kabel in die Kabelführung geklemmt und die Abdeckung wieder aufgesetzt werden. Jetzt muss nur noch der Netzstecker in die Steckdose gesteckt werden.

Dann muss die Wiser Heat App auf das Smartphone oder Tablet installiert werden. Die App selbst kann ganz einfach im App-Store von Apple oder im Google Playstore für Android-Systeme heruntergeladen werden. Da es mehrere ähnlich aussehende Wiser-Apps gibt, sollte darauf geachtet werden, dass man auch die „Wiser Heat“-App und nicht z. B. die „Wiser Energy“-App herunterlädt. Beide Apps werden dort mit "Schneider Electric SE“ gekennzeichnet, dem Unternehm, zu dem auch Eberle gehört.

Einrichtung der Wiser App und Anlernen der Thermostate

Vor dem Einbau der Thermostate sollten Sie die App einrichten und die Wiser Thermostate kurz „anlernen“. Dazu müssen Sie den Batteriedeckel am Thermostat abnehmen und die Batterien einsetzen. Genaue Infos hierzu finden Sie unter Punkt 5 „Batteriewechsel“ auf der Rückseite der Wiser Heat Installationsanleitung.

Jetzt öffnen Sie die Wiser Heat-App und klicken auf „Neues System einrichten“. Jetzt wählen Sie die Option „Heat Hub“ - die Variante Heat HubR ist nicht im Starter Kit beinhaltet – und verbinden den Hub mit Ihrem Smartphone. Achtung, der Hub muss natürlich an sein und die grüne LED auf dem Hub blinken (nicht konstant leuchten!). Hierzu muss man den Hub über die WLAN-Einstellungen ansteuern, quasi so, als wenn man sich in ein fremdes WLAN einloggen möchte.

Im ersten Versuch hat es bei uns nicht geklappt („Wir können das WLAN des Heat Hub nicht finden. Bitte prüfen Sie, ob die LED grün blinkt und ob ihr Smartphone mit dem Wiser WLAN verbunden ist.“). Nachdem wir den Hub resettet haben (Kleinen Knopf oben am Rand kurz drücken) erscheint nun auch das Wiser WLAN in unseren Smartphone-Einstellungen („WiserHeat81-02XXXX“). Wir verbinden uns, und warten. Nichts passiert. Was nun?

Wir loggen uns jetzt wieder in unser WLAN ein und klicken erneut auf das Icon der Wiser Heat-App. Wir starten die gesamte Prozedur neu. Auch ein Klick auf „WLAN hat keine Internetzugriff“ hilft uns jetzt nicht weiter. Leider helfen uns jetzt auch nicht die beiden Anleitungen weiter. Wir probieren es nun nochmal, indem wir nicht über die App die WLAN-Einstellungen öffnen, sondern direkt die Einstellungen im Smartphone öffnen, verbinden uns und können nun auch wieder nach Aufruf der App die Verbindung erfolgreich herstellen. Schade, dass es hier etwas kompliziert wurde. Aber weiter geht’s!

Jetzt folgt bereits die Einrichtung des Wiser-Heizsystems. Zuerst fügen wir die beiden Wiser Heizkörper-Thermostate hinzu. Um ein Thermostat „anzulernen“, dreht man den Regler (einige Sekunden!) nach rechts in Richtung +, so lange bis die LED grün blinkt. Falls das „Anlernen“ nicht beim ersten Mal klappt, sollte man nicht gleich aufgeben, sondern die Prozedur wiederholen. Dann kann man bereits Räume in der App einrichten und die Wiser Thermostate diesen Räumen zuordnen.

Demontage und Montage der Wiser Heat Thermostate

Nun können die Thermostate entsprechend der vorher festgelegten Raumzuordnung auch physisch montiert werden. Daher folgt zunächst die Demontage der alten Thermostate. Wie Sie das Wiser Heat Heizkörperthermostat installieren, wird unter Punkt 3a der Installationsanleitung beschrieben.

Hinweis: Wenn Sie zur Miete wohnen, dann sollten Sie die alten Heizkörperthermostate unbedingt aufbewahren, da diese (sofern Sie nicht selbst oder der Vormieter eigene Thermostate installiert haben) das Eigentum des Vermieters sind!

Um die alten Thermostate zu demontieren, sollten Sie eine Rohrzange bereithalten und die alten Thermostate auf die höchste Position bzw. Nummer drehen. Dann lösen Sie mit der Rohrzange die Ringmutter und drehen diese solange, bis Sie das alte Thermostate abnehmen können.

Jetzt können Sie bereits das neue Wiser Heat Thermostat montieren. Mit evtl. der Hilfe einer Rohrzange entfernen wir wie beschrieben die alten Thermostate. Dann setzt man den kleinen schwarzen Ventiladapter mit der gezackten Fläche auf das Ventil. Dann wird die Metallringmutter darüber „geworfen“ und handfest festgedreht.

Wenn Sie ein Danfoss RA-Ventil besitzen, dann benötigen Sie zur Montage der Wiser Heat Thermostate die mitgelieferten Adapter.

Nun wird der Wiser Heat Heizkörperthermostat in den kleinen Ventiladapter (bzw. Kunststoffadapter für Danfoss-Ventile) geschraubt. Achtung! Hierbei benötigen Sie etwas Kraft, da Sie den Ventilstift dabei in das Heizkörper-Ventil drücken müssen.

Um nun das neue Wiser Heat Thermostat mit den LEDs nach oben auszurichten, müssen Sie den Metallring wieder etwas lösen, das Wiser Heat Thermostat justieren und den Metallring wieder festschrauben. Fertig. Die Ganze Montage eines Wiser Heat Thermostates hat nur etwa 5 Minuten gedauert und ging sehr einfach von der Hand. Dies ist also auch von Laien mit "zwei linken Händen" problemos zu schaffen.

Inbetriebnahme der Wiser Heat Heizkörperthermostate

Nun können wir wieder die App weiter einrichten. Hierzu muss man das entsprechende Netz auswählen und das Kennwort eingeben. Wir haben mehrfach versucht, das Kennwort einzugeben, leider hat es zunächst aber nicht geklappt, eine Verbindung zum WLAN herzustellen. Wir empfehlen hier das Try and Error-Prinzip: Versuchen Sie es einfach weiter und geben Sie nicht auf, irgendwann wird es schon klappen.

Nach mehrfachen Versuchen hat es wohl geklappt und wir können uns endlich in der Wiser Heat-Cloud registrieren. Hierzu müssen wir unsere Email bestätigen. Aufmunternd begrüßt uns die Email mit: „Du hast es fast geschafft.“

Nach Bestätigung der Email-Adresse soll man nun allerdings auch seine physische Adresse eingeben. Unserer Meinung nach ist dies für die Funktionalität des Wiser Heat-Systems irrelevant und für Jene, die sehr auf ihre Daten achten, vermutlich ein Ausschlusskriterium.

Nun gut, wir geben nun auch unsere Anschrift ein. Und siehe da, wir landen tatsächlich auf unserer Raumübersicht mit den „angelernten“ Thermostaten und den aktuellen Raumtemperaturen! Hurra, wir haben es geschafft. Mit vielem Rumprobieren haben wir nun nach knapp einer halben Stunde die Wiser Thermostate an den Heizkörpern montiert und unsere Wiser-App installiert.

Erstes „Warmwerden“ mit der Wiser Heat App

Bei den ersten Gehversuchen, sprich, das Einstellen von Raumtemperaturen, hilft die Wiser „Erste Schritte“-Anleitung. Man erkennt sehr schnell, wie die App funktioniert und wie man sie grundsätzlich bedient. Man kann dort einfach die Wunschtemperaturen einstellen oder mit dem Abwesenheitsmodus die Raumtemperatur in allen Räumen auf eine voreingestellte Temperatur absenken (Mehrzonenregelung).

Nun kommt allerdings das etwas komplexere Thema der Zeitprogrammierung der Räume. Wenn man in der Wiser Heat App die Zeitprogrammierung pro Wochentag aufruft, dann kann man dort Zeitintervalle mit der jeweiligen Wunschtemperatur festlegen. Wir empfehlen, dort alle Zeiträume und Temperaturen zu prüfen, ob diese wirklich so gewünscht sind. Hilfreich bei der Programmierung der Wochentemperaturen ist die Kopierfunktion, mit der man schnell eine Einstellung auf mehrere andere Wochentage kopieren kann. Das spart Zeit.

Ebenso sollte man prüfen, ob die voreingestellte Abwesenheitstemperatur von 16 °C den eigenen Präferenzen entspricht.

Ob nun diese Zeitprogrammierung überhaupt zur Anwendung kommt, kann in der Raumansicht eingestellt werden, indem man auf das Kalendersymbol bzw. Handsymbol klickt. Dort kann man dann „Man“ (Manuelle Regelung) bzw. „Auto“ (Automatische Regelung) nach eingestellter Zeitprogrammierung und „Edit“ wählen. Über Edit springt man dann in die Zeitprogrammierung und kann dort die grundsätzlichen Einstellungen bearbeiten.

Ebenso sollte man in den jeweiligen Raumeinstellungen prüfen, ob man die „Fenster offen Erkennung“ aktivieren will. Diese sorgt für ein Herunterregeln der Wiser Heizkörperthermostate, wenn es einen plötzlichen Temperaturabfall gibt. Wir haben uns für das Aktivieren dieser Option entschieden, um so wenig Heizenergie wie möglich zu verschwenden.

Leider geben die Anleitungen nicht viel mehr Hinweise, wie man denn nun die Wiser Heat App und die Wiser Heat Thermostate wirklich smart bedient und den Thermostaten das „Erlernen“ der persönlichen Heizpräferenzen beibringt, um dann so optimiert zu heizen, dass man überhitzte Räume und das Heizen von nicht genutzten Räumen so gut es geht vermeidet, um dann auch wirklich Heizkosten einzusparen.

Nachdem wir uns auf der Wiser Support-Webseite (https://wiser.eberle.de/support) das Wiser Erklärvideo angeguckt haben, wird klar, dass man hierzu wohl den Eco-Mode verwendet. Im Eco-Mode wird „das Wärmeprofil Ihrer Wohnung mit lokalen Wetterdaten abgeglichen und die Heizung entsprechend angepasst.“ Diesen kann man – ebenso wie den Comfort Mode, der aber auch nicht weiter erläutert wird – in den Einstellungen der Wiser-App einfach per Schieberegler aktivieren. Mehr Informationen zum Funktionsprinzip dieses Modi finden wir leider nicht. Wir entscheiden uns trotzdem für die Aktivierung des Eco-Modes.

Wer mit mehr als einem Smartphone oder Tablet auf das Wiser Heat-System zugreifen will, braucht nur die App herunterladen und sich mit den gleichen Zugangsdaten im bestehenden Wiser-Account einloggen. Die Synchronisierung der Accounts klappt reibungslos.

Eine auf den GPS-Daten des Smartphone aufbauende Geofencing-Funktion ist zudem nicht in der App enthalten und muss mit den mit Wiser kompatiblen "If This Then That" (IFTTTT) Befehlen extra realisiert werden. Dies ist für den Otto Normalverbraucher vermutlich zu kompliziert. Auch eine Anleitung hierzu haben wir nicht bei Wiser gefunden.

Die App an sich ist übersichtlich aufgebaut und lässt sich leicht und intuitiv bedienen. Leider scheint die Zeitzoneneinstellung nicht ganz zu funktionieren, sodass es zu Unstimmigkeiten bei der Zeitprogrammierung kommen kann. Dies scheint ein kleinerer Bug zu sein, den Wiser aber wohl sicher in einem nächsten Update beheben wird.

Alles in Allem sind wir von den Möglichkeiten der digitalen Steuerung der Heizkörperthermostate begeistert. Auch die etwas teurere WLAN-Lösung anstelle eines Bluetooth-Systems oder manuell zu programmierenden Thermostaten macht auf jeden Fall Sinn. Denn gerade die Möglichkeit, von überall die Temperaturen anpassen zu können – sei es eine Änderung der Zeitprogrammierung, wenn man länger unterwegs ist, oder das Aufheizen, wenn man es bei der Ankunft richtig warm haben möchte – ist eine der wichtigsten Komfort-Funktionen, an der man unserer Meinung nach nicht sparen sollte.

Unser Fazit: Wiser Heat Starter Kit bietet solide Grundfunktionen

Das Wiser Heat Starter Kit kostet in diversen Online-Shops rund 229 Euro und gehört damit zu den etwas teureren Systemen. Schade ist, dass man keine voreingestellte Geofencingfunktion hat. So muss man leider die Temperaturen immer manuell regeln, wenn es mal zu ungeplanten Abweichungen von den voreingestellten Temperaturen kommt.

Zudem wichen im Test die Zeiteinstellungen in der App immer mal wieder von der eigentlichen Uhrzeit ab. Laut Wiser sei dies unproblematisch, weil die Systemzeit für den Hub durch die Cloud gesteuert wird und immer aktuell sei. Leider stimmte das bei uns nicht, da die Heizkörper zB runterfuhren, obwohl sie laut Zeitprogrammierung noch oder schon wieder heizen sollten.

Das Wiser Heat Starter Kit bietet unserer Meinung nach solide Grundfunktionen. Die Bedienung ist leicht verständlich und auch im familiären Kreis von allen Familienmitgliedern gleichermaßen zu bedienen. Wer es aber noch etwas komfortabler mit einem größeren Funktionsumfang möchte, der sollte auch andere smarte Thermostate in die Kaufentscheidung mit einbeziehen.

Angebote für Umwälzpumpen, einen hydraulischen Abgleich oder neue Thermostate anfordern

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Wir sollten auch Ihre News bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns unkompliziert eine E-Mail an unsere Redaktion unter: info[ee]energie-experten.org

"Wiser Heat-Thermostate: Einbau & App im Test" wurde am 16.11.2018 verfasst