Letzte Aktualisierung: 14.03.2016

Anzeige

Wärmemenge zur Planung eines Blockheizkraftwerks

Wie wird die Wärmemenge zur Planung eines Blockheizkraftwerks bestimmt?

Bestimmung der Wärmemenge mit Wärmemengenzähler

Eine wichtige Größe zur Planung und Auslegung eins Blockheizkraftwerks ist die Bestimmung der erzeugten Wärmemenge. Dies ist besonders einfach möglich, indem die benötigte Wärmemenge durch Wärmemengenzähler erfasst wird. Dies ist in vielen Fällen bei einem Wärmebezug über Fernwärme- oder Nahwärmenetze gegeben.

Bestimmung der Wärmemenge ohne Wärmemengenzähler

Sind bei einem bestehenden Wärmebezug aus z. B. Kesselanlagen keine Wärmemengenzähler installiert, so lässt sich die zur Planung des Blockheizkraftwerks nötige Wärmemenge auch vom bisher eingesetzten Brennstoff ableiten. Hierzu können in aller Regel die Lieferscheine von z. B. Heizöl oder die Rechnungen des bezogenen Erdgases herangezogen werden. Um die erzeugte Wärmemenge zu bestimmen, muss dann zusätzlich der Wirkungsgrad der Wärmeerzeuger bzw. der Jahresnutzungsgrad ermittelt werden.

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen