Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2852 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Heizstrahler: Direktwärme mit einer Wärmewellenheizung

Wie funktionieren elektrische Heizstrahler? Welche Formen der Strahlungsheizung gibt es? Auf was muss ich achten, wenn ich einen Heizstrahler kaufen möchte?

Elektro-Heizstrahler sind Direktheizgeräte, die mittels Wärmewellen heizen. Heizstrahler erzeugen durch ihre Strahlung sofort angenehme Wärme. Anwendung findet die Bedarfsheizung vor allem in Bereichen, wo kurzfristig und gezielt Wärme benötigt wird.

Angebote für Elektroheizungen anfordern und Preise vergleichen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Elektro-Heizstrahler und ihr Wirkprinzip

Der Heizstrahler gehört zu den ältesten Formen der Elektroheizung. Er wird auch Strahlungsheizung oder Wärmewellenheizung genannt. Heizstrahler heizen ihre Umgebung durch Infrarotstrahlen auf. Die Strahlungsheizung überträgt ihre Wärmeenergie dabei via Strahlung direkt an ihre Umgebung:

  • Möbel
  • Raumwände
  • Gegenstände
  • Lebewesen
  • Raumluft

Die von der Strahlung erreichte Umgebung fungiert dabei als Wärmeträgermedium, das die aufgenommene Wärme ebenfalls abstrahlt. Die Raumluft wird bei Heizungen, die überwiegend durch Strahlung heizen, nicht so stark erhitzt, wie bei einer Heizung, die vorwiegend nach dem Konvektions-Prinzip funktioniert. Also Heizungen, die vorwiegend Luft als Wärmeüberträger nutzen, wie zum Beispiel ein Heizlüfter.

Dimplex Infrarot-Terrassenstrahler (Foto: Glen Dimplex Deutschland GmbH)
Dimplex Infrarot-Terrassenstrahler (Foto: Glen Dimplex Deutschland GmbH)

Vorteile des Heizstrahlers:

  • kaum Luftbewegung, kein unangenehmes Zuggefühl
  • keine nennenswerten Staub- und Schmutzbelastungen der Atemluft, durch Aufwirbeln
  • geräuscharmer Betrieb
  • angenehme Wärme, ähnlich der Sonne

Der Strahlungsheizung wird insgesamt eine positive Wirkung auf das Raumklima zugesprochen.

Unterschiedliche Heizstrahlertypen

Heizstrahler lassen sich aufgrund ihrer Strahlungsintensität und ihrer Wärmeübergabe in Niedertemperaturstrahler und Hochtemperaturstrahler unterscheiden.

Elektrische Niedertemperaturstrahler

Als Niedertemperaturstrahler oder Niedertemperaturheizkörper werden meist Elektroheizungen bezeichnet, die ihre Wärme über ein Wärmeträgermedium, wie Wasser oder Speichersteine, abgeben. Beispiele hierfür finden sich:

Die Temperatur der Wärmewellen von Niedertemperaturheizkörpern sind wesentlich niedriger, als bei Hochtemperatur-Heizstrahler. Je nach Wärmeträgermedium, ist für die Wärmeerzeugung mit einer Vorheizzeit zu rechnen, die von Größe, Leistung und auch vom jeweiligen Wärmeträgermedium abhängt, aber auch mit dem zu beheizenden Raum selbst einhergeht. Anders dagegen der Heizstrahler, der zu den Hochtemperaturstrahlern zählt.

Elektrische Hochtemperaturstrahler

Hochtemperaturstrahler erzeugen Wärme am Bauteil des Heizstrahlers und geben diese direkt, in Form intensiver Strahlen, in hoher Temperatur ab. Dazu wird mittels Strom ein Glühkörper, in der Regel eine Heizwendel oder ein (Quarz-) Heizstab, erhitzt und die Strahlung meist über einen dahinterliegenden Spiegel ausgerichtet.

Der Glühkörper erreicht während des Betriebs Temperaturen von mehreren hundert Grad Celsius. Üblicherweise befindet sich deshalb ein Berührungsschutz vor dem Glühkörper. Durch die Intensität der Infrarotstrahlung, ist die Heizfläche des Heizstrahlers viel kleiner, als die Fläche eines Niedertemperaturheizstrahlers.

Der Heizstrahler wärmt fast direkt nach dem er eingeschaltet wird. Wird die Stromzufuhr abgeschaltet, stellt der Heizstrahler seine Wärmeproduktion sofort ein. Aufgrund der hohen Temperaturen, sollte auf Brandschutz gesteigerten Wert gelegt werden.

Heizstrahler sollten mit einem Überhitzungsschutz, einer Abschaltautomatik, ausgestattet sein um Bränden vorzubeugen. Außerdem ist bei Montage oder Aufstellung ausreichend Abstand zu brennbaren Gegenständen zu halten.

Infrarot-Heizstrahler SOLAMAGIC S1 von ETHERMA (Foto: ETHERMA Elektrowärme GmbH)
Infrarot-Heizstrahler SOLAMAGIC S1 von ETHERMA (Foto: ETHERMA Elektrowärme GmbH)

E-Heizungsexperten finden und kostenlose Angebote vergleichen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Flexible Standheizstrahler oder fixe Wand- und Deckenheizstrahler

Die Ausrichtung der Strahlungsheizkörper ist für die Wärmewirkung maßgebend. Zum einen geht es dabei um die Distanz und zum anderen um räumliche Anordnungen. Je nach Zweck und Einsatz stehen verschiedenen Arten, mit ganz unterschiedlichen Montage- und Anordnungsmöglichkeiten zur Auswahl:

  • Wandheizstrahler - werden an die Wand montiert, wie der Wickeltisch-Heizstrahler oder der Badheizstrahler
  • Deckenheizstrahler - werden an der Decke befestigt, meist an Hängevorrichtungen, größere Hallenarbeitsplatzheizung, Flugzeughallen, Großwerkstätten
  • Standheizstrahler - flexibel dort aufstellbar, wo Wärme gebracht wird, Heizstrahlkörper meist kipp- oder schwenkbar, kann in gewünschte Richtung ausgerichtet werden, Innenräume, teilweise mit höhenverstellbare Ständern.

Je nach Modell, erfolgt der Stromanschluss über Schuko-Stecker und Steckdose oder über einen Direktanschluss ans Stromnetz. Für den Kauf ist es daher wichtig, auf die möglichen Anschlussarten der Heizstrahler zu achten, damit es nicht zu Fehlkäufen kommt. Den Anschluss des Heizstrahlers an das hauseigene Stromnetz, sollte ein Elektro-Fachbetrieb übernehmen.

Alter Heizstrahler aus dem Jahre 1947. Bis heute hat sich diese Technik nicht sehr verändert. (Foto: energie-experten.org)
Alter Heizstrahler aus dem Jahre 1947. Bis heute hat sich diese Technik nicht sehr verändert. (Foto: energie-experten.org)

Einsatzgebiete von Elektro-Heizstrahlern

Heizstrahler benötigen kaum Vorlaufzeit, ihre Wärme heizt direkt. Elektro-Heizstrahler eignen sich in der Regel nicht für den Dauereinsatz und noch seltener als Primärheizung, Ausnahmen werden vom Einzelfall bestimmt, wie beispielsweise bei der Hallenarbeitsplatzheizung. Aufgrund der Raumgröße, können Deckenheizstrahler in diesem Fall die geeignete Heizlösung sein.

In der Regel eignen sich Heizstrahler, die elektrisch betrieben werden, eher als Zusatzheizung oder als kurzzeitige Wärmespender, wie beispielsweise:

  • Heizstrahler fürs Bad, WC, Wintergarten, Hobby- und Kellerräume
  • Wickeltisch-Heizstrahler
  • in Arztpraxen

In elektrischer Form seltener angeboten, aber auch für den Outdoor-Bereich:

  • Heizstrahler für Terrassen oder Balkon
  • Standheizstrahler für Marktstände und für
  • Events im Freien

Für den Outdoor-Bereich werden meist Gas-Heizstrahler in Form von Heizpilzen oder Heizsäulen verwendet. Die Energie zum Heizen wird hierbei nicht von elektrischem Strom, sondern mittels Gas erzeugt.

Eine Funk-Fernbedienung für IR-Heizstrahler von AEG Haustechnik ermöglicht das Ein- und Ausschalten sowie das Dimmen des Geräts aus 20 Meter Entfernung im Gebäude und bis zu 200 Meter im Freien. (Foto: AEG Haustechnik)
Eine Funk-Fernbedienung für IR-Heizstrahler von AEG Haustechnik ermöglicht das Ein- und Ausschalten sowie das Dimmen des Geräts aus 20 Meter Entfernung im Gebäude und bis zu 200 Meter im Freien. (Foto: AEG Haustechnik)

Heizleistung und Steuerung der Wärmewellenheizung

Die meisten Heizstrahler verfügen über 2 - 3 Heizstufen, die durch einfache Kipp- oder Zugschalter anwählbar sind und durch ein Kontroll-Lämpchen den Betrieb anzeigen.

Komfortablere Modelle erlauben auch einen automatisch gesteuerten Kurzzeit-Betrieb, bei dem sich der Heizstrahler zum Beispiel nach 15 Minuten abschaltet. Die optionale Timerfunktion ist ein beliebtes Feature beim Wickeltisch-Heizstrahler und dem Heizstrahler fürs Bad.

Die Wattleistung gängiger Heizstrahler liegt etwa zwischen 600 und 2.000 Watt. Über die Heizstufen lässt sich der Heizstrahler dann in verschiedenen Leistungsstufen betreiben.

Der 2.000 Watt Infrarot-Heizstrahler Appino BEATZZ ist mit einem Sound-reaktivem LED Backlight Licht und Musik-Soundsystem ausgestattet. (Foto: VASNER - MankeTech GmbH)
Der 2.000 Watt Infrarot-Heizstrahler Appino BEATZZ ist mit einem Sound-reaktivem LED Backlight Licht und Musik-Soundsystem ausgestattet. (Foto: VASNER - MankeTech GmbH)

Kostenlos Angebote für E-Heizungen anfordern und Preise vergleichen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Stromverbrauch und Alternativen zum Elektro-Heizstrahler

Der Stromverbrauch der Wärmewellenheizung hängt von der Wattleistung und der Betriebsdauer ab. Der Einsatz von Elektroheizungen sollte immer auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet werden. Ob sich der Einsatz von Heizstrahlern lohnt oder welche Heizmöglichkeiten sich sonst noch eignen, hängt vom jeweiligen Wärmebedarf ab, der gedeckt werden soll. Für kurzzeitige Heizeinsätze könnten auch folgende Alternativen interessant sein:

Die genannten Elektro-Heizungen eignen sich nicht für den Dauereinsatz oder als Primär- Heizung. Soll oder kann nur mit Strom geheizt werden, beispielsweise aus baulichen Gründen, nach einem Austausch von alten Nachtspeicherheizungen, ist eine fundierte Energieberatung ratsam.

Auf Sicherheit und Testergebnisse beim Kaufen achten

Heizstrahler sind in der Anschaffung günstig. Die Direktheizgeräte gibt es bereits für 20 Euro, je nach Leistung und zusätzlicher Ausstattung liegen die Preise der Oberklasse etwa um die 100 Euro. Beim Kaufen von Heizstrahlern sollte allerdings nicht vorrangig auf den Preis geschaut werden, vielmehr sollte an erster Stelle die Sicherheit der Elektroheizung stehen. Je nach Art und Einsatzgebiet können sich ganz unterschiedliche Sicherheitsanforderungen ergeben, beispielsweise:

  • Berührungsschutz wegen Verbrennungsgefahr und
  • Überhitzungsschutz und Abschaltautomatik: empfiehlt sich für all Heizstrahlern
  • Kippschutz /automatische Abschaltung bei Umfallen: Standheizstrahler, Heizstrahlsäulen
  • Spritzschutz: Heizstrahler für Badezimmer, sonstige Sanitärräume, Baby-Heizstrahler oder Wickeltisch-Heizstrahler in deren Nähe der Nachwuchs gebadet wird oder Wasser spritzen kann

Weiter weisen Prüfsiegel und Zertifikate bestimmte Qualitäts- und Sicherheitsstandards aus, die beim Kauf von Heizstrahlern behilflich sein können:

  • GS-Zeichen
  • TÜV geprüft
  • VDE-Zeichen etc.
  • IGEF (betrifft Elektrosmog/-Strahlen) etc.

Wer Testergebnissen zu bestimmten Heizstrahlern sucht, wirft am besten einen Blick auf die zahlreichen Produkt-Tests, Rezensionen und Erfahrungen von anderen Käufern, die bei diversen Online-Shops und Marktplätzen zu finden sind.

Heizlüfter-Modelle verschiedener Hersteller und Preise vergleichen

Für Heizstrahler gibt es ein breites Angebot, unter dem sich der Vergleich lohnen kann. Um den passenden Heizstrahler zu finden, gilt es die eigenen Anforderungen zu kennen, um dann Modelle mit den gewünschten Merkmalen auszuwählen. Aber nicht nur der Modellvergleich, sondern auch der Preisvergleich verschiedener Anbieter ist ratsam, da die Preise schwanken.

Verschiedene Heizstrahler-Modelle, führender Hersteller im Vergleich
HeizstrahlerAusstattung/ besondere ProduktdetailsLeistung/ HeizstufenPreis
Einfacher Heizstrahler (Wandmontage)Schwenkbar Heizkörper, Zugschalter, Anzeige der Heizstufe3 Heizstufen: 600, 1.200, 1.800 Watt~ 20 Euro
Bad- oder Wickeltisch- Heizstrahler (Wandmontage)Spritzschutz, schwenkbarer Heizkörper, Feuchtraum geeignet2 Heizstufen: 600, 1.200 Watt~ 35 Euro
Terrassenstrahler/ HeizpilzAbschaltautomatik: sobald Heizstrahler in Schieflage gerät, für Innen- und Außenbereich einsetzbar, Timerfunktion: automatisches Abschalten nach 30 oder 60 Minuten, höhenverstellbar3 Heizstufen: 900, 1.200 und 2000 Watt~ 135 Euro

Angebote für Elektroheizungen anfordern und Preise vergleichen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Weitere Informationen zur privaten Anwendung von Direktheizgeräten

"Heizstrahler: Die besten Typen, Modelle & Preise" wurde am 29.01.2018 das letzte Mal aktualisiert.