Letzte Aktualisierung: 24.10.2020

Anzeige

Heizmatte: Elektrische Bodenwärme flexibel einsetzbar

Wie funktionieren Heizmatten? Wo können elektrische Heizmatten eingesetzt werden? Auf was ist beim Kauf der Fußwärme-Matten zu achten?
Anzeige

Die elektrische Heizmatte ist eine Flächenheizung, die für gezielte Wärme am Fußboden sorgt. Heizmatten können überall dort eingesetzt werden, wo schnell Fußwärme benötigt wird. Für den Betrieb der Heizelemente genügt eine Steckdose in der Nähe, was sie zu einer flexiblen elektrischen Fußbodenheizung macht.

Kostenlos Preise für Elektroheizungen von Fachbetrieben vor Ort vergleichen

Jetzt Ihre Fachbetriebe finden!
Anzeige

Die elektrische Heizmatte und ihre Funktion

Heizmatten, auch Fußwärme-Matten, Schreibtisch-Heizung oder einfach Elektroheizmatte genannt, sorgen mit ihrer gezielten Wärmewirkung schnell für warme Füße, Beine oder auch Sicherheit auf Zuwegen. Im Gegensatz zur Fliesenheizung, bei der einzelne Heizmatten meist im Verbund verlegt und über einen eigenen Heizkreis betrieben werden, genügt für den Betrieb der elektrischen Heizmatte, als separates Heizelement, eine Steckdose.

Dabei erzeugt die Heizmatte mittels elektrischem Strom angenehme Direktwärme im Fußbodenbereich. Im Kern der Elektroheizmatte erzeugen Heizdrähte, die wohltuende Wärme. Die Oberflächentemperatur während des Betriebs hängt von der Umgebungstemperatur ab, weshalb Hersteller ihre Angaben etwa so formulieren:

Umgebungstemperatur: +/-0 °C Oberflächentemperatur: ca. 50 - 60 °C

Die Wärmeleiter der Elektro-Heizmatten können in unterschiedliche Materialien eingefasst sein. Vom Einsatz abhängig, entstehen an das Mantelmaterial unterschiedliche Ansprüche, etwa:

  • belastbar und strapazierfähig
  • flexibel und elastisch
  • hitzebeständig zu sein

Je nach Einsatzzweck und -gebiet, ergeben sich weitere Anforderungen an die äußere Beschaffenheit der elektrischen Heizmatten. Für den Einsatz im Innenbereich genügt oft antistatisches Kunst- oder Naturgewebe. Für Nassbereiche oder den Einsatz im Außenbereich sollten die Heizmatten aus wasserfestem und am besten auch aus frostsicherem Material, wie beispielsweise Gummi oder geeignetem Kunststoff, bestehen.

Sicherheit und Orientierung für Verbraucher können hierbei auch die Normungen der verschiedenen Schutzklassen, mit ihren Schutzarten bieten, beispielsweise:

  • IP 66 - wasserbeständig
  • IP X7 - komplett wasserdicht

Zudem gibt es die elektrischen Heizmatten in vielen Formen, Größen und in verschiedenen Leistungsstärken. Hierbei unterscheidet man die elektrische Heizmatte zum Auflegen und die Heizmatten zum Verlegen eines Fußbodenheizungssystems.

Anwendungsbereiche und Einsatzgebiete für Heizmatten

Die verschiedenen Arten der Heizmatten, bieten für fast jeden Einsatz die passende Fußbodenheizung. Der Fußboden, auf dem die Heizmatte aufliegt, sollte der maximalen Heizmatten-Temperatur standhalten. Die meisten Bödenbeläge sind soweit hitzebeständig und eignen sich für die Verwendung von Heizmatten, ob privat oder gewerblich genutzt, für verschiedene Bereiche:

Anwendungsbeispiele für Heizmatten im Innenbereich:

Büro-Arbeitsplätze, Schreibtischheizung, Lagerbereiche, Kioske, im Verkauf, Werkstätten, Produktions- und Arbeits-Hallen, Kühlräume, Industriebereiche, Messen/Veranstaltungen/Events, Ein- u. Ausgangsbereiche, Schuhtrocknung, Warteschlangen, Speditionsbüros, Krankabinen, Lastkraftwagen, Flurförder-Fahrzeuge, Personenbeförderung, Skilifte, Skihütten, Wintergärten, Landwirtschaft, für Tiere etc.

Anwendungsbeispiele für Heizmatten im Außenbereich:

Terrassen, Balkone, Lauben, Hundehütten, Tierhaltung, im Gartenbereich, Marktstände, Messen, Aufenthalts- und Wartezonen im Freien, Rampen und Zuwege, Hotellerie und Gastronomie etc.

Neben der Heizmatte für Bodenwärme gibt es noch verschiedene elektrische Sonderformen, wie beipielsweise:

  • Heizmanschette
  • Heizmatte für Hundehütte
  • Heizmatte fürs Terrarium
  • Heizmatte für Pflanzen oder Treibhäuser
  • Heizmatte fürs Bett usw.

Verwendet werden elektrische Heizmatten im Innenbereich meist als Begleitheizung, zur Erzeugung von Fußwärme. Oft wird diese Elektro-Fußbodenheizung auch unter Teppichen verlegt, hierfür sollten sich die Heizmatte und der Teppich eignen.

Im Außenbereich findet die Elektroheizmatte eher als ausschließliche Heizung Anwendung. Bei starker Beanspruchung kann es ratsam sein, die Heizmatte in besonders stabiler Ausführung (Mattenstärke) anzuschaffen und eventuell mit rutschhemmender Eigenschaft, wie Noppen oder Rillen, auszuwählen. Wasserbeständigkeit und Frostsicherheit können weitere wichtige Merkmale einer elektrischen Heizmatte für den Außenbereich sein.

Gesundheitliche Aspekte von Heizmatten

Warme Füße wirken bekanntlich positiv auf die Gesundheit. Gezielte Wärme kann besondere Wirkung auf das Wohlbefinden und die Gesundheit mit sich bringen, nicht nur zur kalten Jahreszeit. Angenehme Fußwärme erzielt auch positive Effekte bei:

  • Kreislauf bedingt kalten Füßen
  • Kreislauf bedingter Konzentrationsmangel
  • Verspannungen, Muskel- und Rückenschmerzen

Nicht nur im privaten Umfeld ist an Gesundheit und Wohlbefinden zu denken. Arbeitnehmer freuen sich über Sicherheit und Gesundheitsvorsorge am Arbeitsplatz ebenso, und auch Arbeitgeber, Krankenkassen und Berufsgenossenschaften, freuen sich, über weniger unfall- oder krankheitsbedingte Arbeitskraftausfälle.

Hier finden Sie Ihren Energie-Experten für Elektroheizungen

Jetzt Ihre Fachbetriebe finden!
Anzeige

Größe, Leistung und Regelung der Elektroheizmatte

Heizmatten gibt es in unterschiedlichen Größen. Die Größenangaben beziehen sich auf die Abmaße Länge, Breite und Tiefe (Mattenstärke), die Maße der Heizmatten werden meist in Zentimeter angegeben.

Die Belastbarkeit der Heizmatte ist ebenfalls oft bei den Herstellerangaben zu finden, sie bezieht sich auf Kilogramm.

Die Leistung der Elektroheizmatte wird in Watt angegeben. Aus der jeweiligen Heizleistung (Watt) und Einsatzdauer, ergibt sich der elektrische Stromverbrauch von Heizmatten.

Geregelt und gesteuert werden elektrische Heizmatten über:

  • einfache Schalter
  • Schieberegler
  • Zwischenstecker für die Steckdose mit Schaltern, teilweise auch Dimmern
  • Thermostate mit Zeitschaltuhr und Heizprogrammen etc.

Die Wärme elektrischer Heizmatten, lässt sich dabei über Heizstufen oder stufenlos in verschiedene Leistungsbereiche regeln, die automatische Wärmeregulierung wird von Temperatursensoren gesteuert.

Beim Kauf von elektrischen Heizmatten auf Sicherheit achten

Verbraucher, die elektrische Heizmatten kaufen möchten, sollten auf Sicherheit achten. Eine wichtige Funktion bietet ein integrierter Überhitzungsschutz. Aber auch weitere Eigenschaften können beim Heizmatten-Kauf für Käufer interessant sein.

Orientierung und Vertrauen möchten Hersteller und Händler mit diversen Gütezeichen und Sicherheitssiegeln schaffen. Sie lassen ihre Produkte prüfen und entsprechend auszeichnen. Die Prädikate setzen verschiedene Schwerpunkte, beispielsweise in Bezug auf:

  • Sicherheit: TÜV geprüft, GS Siegel, VDE-Prüfzeichen
  • elektromagnetische Verträglichkeit: EMV
  • Schadstoff-Freiheit: RoHS-Prüfung
  • Effizienz und Umweltfreundlichkeit: Energieeffizienzklassen, EU Ecolabel, EcoTopTen
  • Robustheit, Stabilität, Anwendungsfreundlichkeit: Der Blaue Engel uvm.

Außer den aufgeführten Beispielen, können Produkt-Tests und Rezensionen von Käufern wertvolle Erfahrungen bieten und hilfreich sein. Hierunter finden sich nicht nur Bewertungen von Käufern der Heizmatten, sondern auch persönliche Erfahrungen von Verbrauchern.

Anschaffungs- und Betriebskosten von elektrischen Heizmatten

Heizmatten sind in der Anschaffung relativ günstig, einfache Modelle gibt es bereits ab etwa 30 Euro, Heizmatten für den Außenbereich liegen preislich allerdings meist über 100 Euro und sind damit deutlich teurer.

Stärker zu Buche schlagen können je nach Heizleistung allerdings die Betriebskosten, welche im Stromverbrauch begründet liegen.

Erwärmung und Aufheizdauer der Heizmatten sind nicht nur leistungsabhängig sondern auch vom jeweiligen Untergrund (Holz, Teppich, Beton, Fliesen) abhängig, auf dem die Heizmatten aufliegen und der Umgebungstemperatur. Aus dem Stromverbrauch der Heizmatten ergeben sich dann die Stromkosten oder auch Heizskosten genannte.

Um die Wirtschaftlichkeit der Heizmatten zu bestimmen, sollten daher beide Faktoren - Anschaffungskosten und voraussichtliche Betriebskosten - angeschaut werden und gegebenenfalls Alternativen, wie Heizfolie, Heizteppich, Fliesenheizung oder andere Direktheizgeräte (auch mit Speicher) in Betracht gezogen werden.

Beispiele aktueller Angebote für Heizmatten:
Heizmatte Größe/ Leistung Preis
Heizmatte mit Gummi-Auflage + Dimmer zum Regeln, für Innen- und Außenbereich, Schutzart IP66 (wasserbeständig), mit Überhitzungsschutz, frostsicher, rutschhemmend, bis 500 kg belastbar, Oberflächentemperatur max. 60 °C 98 cm x 65 cm x 1,3cm / 260 Watt ~ 350 Euro
Universelle Heizmatte aus elastischem Gummi, Thermostat, Temperatursensor, Schutzart: IP X7 (komplett wasserdicht), mit Überhitzungsschutz, frostsicher, rutschhemmend, feuerfest, sehr robust, bis 3.000 kg belastbar, Oberflächentemperatur max. 60 °C 100 cm x 50 cm x 1,2 cm / 250 Watt ~ 600 Euro
Indoor-Heizmatte für Fuß- und Beinwärme, gummierte Fußmatte, mit Drehregler (10 - 140 Watt) Überhitzungsschutz 100 cm x 40 cm x 1 cm/ 140 Watt ~ 150 Euro

Hier finden Sie Ihren lokalen SHK-Experten für alle E-Heizungstypen!

Jetzt Ihre Fachbetriebe finden!
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interressieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen