Letzte Aktualisierung: 25.11.2020

Anzeige

Austauschheizkörper richtig auswählen und selber montieren

Worauf muss beim Kauf von Austauschheizkörpern geachtet werden? Wie kann man Heizkörper selber tauschen? Was kosten Austauschheizkörper?
Anzeige

Bei der Renovierung oder Sanierung eines Hauses oder einer Wohnung sind häufig auch die Heizkörper in einem schlechten Zustand und müssen ausgetauscht werden. Hier erfahren Sie worauf Sie bei Austauschheizkörpern achten müssen, wie man den Austausch selber machen kann und welche Kosten zu erwarten sind.

Kostenlose Angebote für Heizkörper anfordern

Jetzt Ihre Fachbetriebe finden!
Anzeige

Einsatz und Zweck von Austauschheizkörpern

Bei einer Altbausanierung werden häufig auch die Heizkörper ausgetauscht, weil diese einfach alt sind oder nicht mehr den optischen Ansprüchen der Bewohner entsprechen. Austauschheizkörper kommen aber auch zum Einsatz, wenn innerhalb einer energetischen Sanierung das Heizungssystem auf "Niedertemperatur" umgestellt wird und die alten Guß- oder Rippenheizkörper dann nicht mehr warm genug werden würden, um den jeweiligen Raum zu beheizen.

Wer den Austausch mit z. B. Flachheizkörpern oder Planheizkörpern selber machen bzw. ohne größeren baulichen Aufwand umsetzen will, der sollte Austauschheizkörper einsetzen, die einfach an die vorhandene Aufhängung und Heizkreisanschlüsse angeschlossen werden können.

Heizkörpermaße und Nabenabstand vorm Austausch bestimmen

Bevor es um den Kauf und den Wechsel eines Heizkörpers gegen einen neuen Heizkörper geht, muss daher zuerst einmal die richtige Abmessung für den neuen Austauschheizkörper gewählt werden. Neben der Breite und Höhe des Heizkörpers spielt insbesondere der Nabenabstand eine wichtige Rolle, um keine baulichen Veränderungen an den Heizkörperaufhängungen vornehmen zu müssen.

Beim Nabenabstand handelt es sich um den Abstand, der sich zwischen dem alten Heizkörper und den Heizungsanschlüssen in der Wand befindet, die zum Anbringen des Austauschheizkörpers verwendet werden.

Gängige Nabenabstände von Austausch-Heizkörpern werden meistens in Millimetern (mm) angegeben und sind vielfach standardisiert. Typische Nabenabstände von Austauschheizkörpern sind z. B. 200 mm, 300 mm, 350 mm, 500 mm, 600 mm, 900 mm und 1000 mm.

Bei der Auswahl eines Austauschheizkörpers sollte dann noch auf die vorhandenen Rohranschlüsse des alten Heizkörpers geachtet werden. Um sich beim Selbermachen eine aufwändige Verrohrung zu ersparen, sollten die Anschlüsse der Austauchheizkörper zumindest dieselben Ein- und Ausgänge - der Heizungsvorlauf befindet sich meistens oben auf der linken Seite, der Heizungsrücklauf unten auf der linken Seite - aufweisen. Welcher Heizkörpertyp (z. B. Typ 12, Typ 22 oder Typ 33) dann zum Einsatz kommt, spielt aus baulichen Gründen keine Rolle mehr.

Do-it-Yourself-Anleitung zum Heizkörperaustausch

Wer ein wenig über handwerkliches Geschick verfügt, kann den neuen Austausch-Heizkörper auch ganz leicht selbst montieren. Vor dem Austausch sollte zunächst die alte Heizung abgeschaltet bzw. das Absperrventil abgedreht werden. Ist der alte Heizkörper mit einer absperrbaren Heizkörper-Rücklaufverschraubung ausgestattet, muss vor dem Abnehmen des Heizkörpers nicht das Heizungswasser aus der gesamten Heizungsanlage abgelassen werden.

Danach kann der alte Heizkörper von der Wand genommen werden. Da es hier vorkommen kann, dass Wasser aus dem Heizkörper läuft, sollte vor der Montage auch ein Eimer und Wischtücher griffbereit stehen. Ist die alte Heizung entfernt, kann nun der Austauschheizkörper an der Wand angebracht werden. Dieser muss im Anschluss daran sowohl be- als auch entlüftet werden. Nach dem Lüften kann der Austauschheizkörper in Betrieb genommen werden.

Fachbetriebe zum Heizkörper-Austausch in Ihrer Nähe finden

Jetzt Ihre Fachbetriebe finden!
Anzeige
Schritt-für-Schritt-Anleitung Heizkörperaustausch selbst machen
Schritt 1: Das richtige Werkzeug besorgen Um den alten Heizkörper zu demontieren und den neuen Heizkörper fachmännisch selbst installieren zu können, benötigt man eine Pumpenzange und einen Heizkörperentlüftungsschlüssel. Alternativ kann man auch einen Maulschlüssel benutzen. Zusätzlich benötigt man für einen Heizkörperaustausch einen Imbusschlüssel oder einen großen Schraubenzieher. Da bei allen Arbeiten am Austauschheizkörper immer auch Wasser austritt, sollte man ein Handtuch parat haben, um dieses Wasser aufnehmen zu können.
Schritt 2: Zuerst Thermostatventil schließen Ist der Heizkörper mit einer absperrbaren Heizkörper-Rücklaufverschraubung ausgestattet, kann der Heizkörper ausgetauscht werden, ohne das Heizungswasser aus der Heizungsanlage abzulassen. Da der Heizkörper trotzdem noch unter Druck steht, muss vor dem Abbauen des Heizkörpers das Heizkörper-Thermostatventil geschlossen werden.
Schritt 3: Schraube am Rücklaufventil zudrehen Dann wird die Kappe an der absperrbaren Rücklaufverschraubung (befindet sich meistens unten links) aufgeschraubt. Darunter befindet sich dann entweder eine Imbusschraube oder eine Schlitzschraube. Mit dem entsprechenden Werkzeug wird diese Schraube dann zugedreht und so das Rücklaufventil des Heizkörpers geschlossen.
Schritt 4: Wasser am Entlüftungsventil ablassen Nachdem der Heizungsvorlauf am Thermostatventil und die absperrbare Rücklaufverschraubung zugedreht wurden, muss der Heizkörperdruck abgelassen werden. Hierzu wird das Entlüftungsventil - das Heizkörper-Entlüftungsventil befindet sich meistens an der oberen rechten Seite des auszutauschenden Heizkörpers - vorsichtig mit einem Entlüftungsschlüssel so lange geöffnet, bis kein Wasser mehr ausströmt. Strömt trotzdem Wasser nach, so sind die Ventile nicht richtig geschlossen oder es muss doch das Wasser aus der gesamten Heizungsanlage abgelassen werden.
Schritt 5: Heizkörperwasser vollständig ablassen Tritt kein Wasser mehr aus, so kann das Entlüftungsventil am Heizkörper wieder geschlossen werden. Dann wird mit einer Pumpenzange oder einem Maulschlüssel die Verschraubung an der Rücklaufverschraubung gelöst bis kein Wasser mehr austritt. Die Verschraubung wird dann wieder leicht festgezogen und das Entlüftungsventil geöffnet. Dann wird wieder die Verschraubung an der Rücklaufverschraubung geöffnet, um das Wasser aus dem auszutauschenden Heizkörper vollständig abzulassen.
Schritt 6: Austauschheizkörper einhängen und anschließen Nachdem das Wasser vollständig aus dem Heizkörper abgelassen wurde, wird mit einer Rohrzange oder einem Maulschlüssel die Verschraubung am oberen Thermostatventil geöffnet und der Heizkörper aus der Halterung genommen. Dann kann der Austauschheizkörper an den Halterungen aufgehängt werden und am Vor- und Rücklauf wieder angeschlossen werden.
Schritt 7: Heizkörper wieder mit Wasser befüllen Ist der Austauschheizkörper wieder montiert, das Entlüftungsventil geschlossen und die Verschraubungen fest angezogen sind, kann mit dem Imbusschlüssel die Rücklaufverschraubung geöffnet werden bis das Heizungswasser in den Heizkörper vollständig einfließt. Hat sich nach etwas Abwarten die restliche Luft im oberen Teil des Austauschheizkörpers abgesetzt hat, muss der Heizkörper mit dem Entlüftungsschlüssel entlüftet werden. Dann kann abschließend das Thermostatventil am Vorlauf des Heizkörpers geöffnet werden.

Wichtiger Hinweis: Dies ist nur eine einfache, recht grundlegende Anleitung für Austauschheizkörper. Wer sich nicht sicher ist, einen Austausch selber zu machen, sollte diesen von einem Fachmann übernehmen lassen. Wir selbst schließen jegliche Haftung für Schäden durch einen falschen Austausch aus.

Preise und Kosten für Austauschheizkörper im Überblick

Austauschheizkörper gibt es mittlerweile nicht nur im Fachhandel, sondern auch in Baumärkten oder in speziellen Online-Shops. Die Preise richten sich danach weniger nach den benötigten Maßen und dem gewünschten Heizkörpertyp, sondern hauptsächlich nach dem Design und dem Heizkörpermaterial. Zudem gibt es viele Sonderformen wie z. B. Badheizkörper, die im Preis deutlich teurer sind als normale Austauschheizkörper.

Austauschheizkörper Abmessungen Preisbeispiel
Röhrenheizkörper Nabenabstand 200 mm / Bauhöhe 270 mm 80 Euro
Röhrenheizkörper Nabenabstand 300 mm / Bauhöhe 270 mm 60 Euro
Röhrenheizkörper Nabenabstand 350 mm / Bauhöhe 270 mm 70 Euro
Röhrenheizkörper Nabenabstand 500 mm / Bauhöhe 270 mm 90 Euro
Röhrenheizkörper Nabenabstand 600 mm / Bauhöhe 270 mm 100 Euro
Röhrenheizkörper Nabenabstand 900 mm / Bauhöhe 270 mm 110 Euro
Röhrenheizkörper Nabenabstand 1000 mm / Bauhöhe 270 mm 110 Euro
Kompaktheizkörper Typ 12 Nabenabstand 400 mm / Bauhöhe 554 mm 80 Euro
Kompaktheizkörper Typ 12 Nabenabstand 500 mm / Bauhöhe 554 mm 90 Euro
Kompaktheizkörper Typ 12 Nabenabstand 600 mm / Bauhöhe 554 mm 100 Euro
Kompaktheizkörper Typ 12 Nabenabstand 700 mm / Bauhöhe 554 mm 115 Euro
Kompaktheizkörper Typ 12 Nabenabstand 800 mm / Bauhöhe 554 mm 130 Euro
Kompaktheizkörper Typ 12 Nabenabstand 900 mm / Bauhöhe 554 mm 145 Euro
Kompaktheizkörper Typ 12 Nabenabstand 1000 mm / Bauhöhe 554 mm 160 Euro
Kompaktheizkörper Typ 12 Nabenabstand 1100 mm / Bauhöhe 554 mm 170 Euro
Kompaktheizkörper Typ 12 Nabenabstand 1200 mm / Bauhöhe 554 mm 180 Euro
Kompaktheizkörper Typ 22 Nabenabstand 400 mm / Bauhöhe 554 mm 100 Euro
Kompaktheizkörper Typ 22 Nabenabstand 500 mm / Bauhöhe 554 mm 110 Euro
Kompaktheizkörper Typ 22 Nabenabstand 600 mm / Bauhöhe 554 mm 125 Euro
Kompaktheizkörper Typ 22 Nabenabstand 700 mm / Bauhöhe 554 mm 140 Euro
Kompaktheizkörper Typ 22 Nabenabstand 800 mm / Bauhöhe 554 mm 150 Euro
Kompaktheizkörper Typ 22 Nabenabstand 900 mm / Bauhöhe 554 mm 160 Euro
Kompaktheizkörper Typ 22 Nabenabstand 1000 mm / Bauhöhe 554 mm 175 Euro
Kompaktheizkörper Typ 22 Nabenabstand 1100 mm / Bauhöhe 554 mm 185 Euro
Kompaktheizkörper Typ 22 Nabenabstand 1200 mm / Bauhöhe 554 mm 200 Euro
Kompaktheizkörper Typ 33 Nabenabstand 400 mm / Bauhöhe 554 mm 150 Euro
Kompaktheizkörper Typ 33 Nabenabstand 500 mm / Bauhöhe 554 mm 170 Euro
Kompaktheizkörper Typ 33 Nabenabstand 600 mm / Bauhöhe 554 mm 190 Euro
Kompaktheizkörper Typ 33 Nabenabstand 700 mm / Bauhöhe 554 mm 205 Euro
Kompaktheizkörper Typ 33 Nabenabstand 800 mm / Bauhöhe 554 mm 225 Euro
Kompaktheizkörper Typ 33 Nabenabstand 900 mm / Bauhöhe 554 mm 240 Euro
Kompaktheizkörper Typ 33 Nabenabstand 1000 mm / Bauhöhe 554 mm 260 Euro
Kompaktheizkörper Typ 33 Nabenabstand 1100 mm / Bauhöhe 554 mm 280 Euro
Kompaktheizkörper Typ 33 Nabenabstand 1200 mm / Bauhöhe 554 mm 300 Euro

Wer im Zuge einer Haussanierung mehrere oder alle Heizkörper austauschen muss, der sollte von einem einzelnen Kauf im Baumarkt oder Internet absehen, sondern einen Fachbetrieb beauftragen. Dieser kann ähnlich günstige Preise bieten und übernimmt natürlich die fachmännische Installation. Pro Austauschheizkörper muss dann mit rund einer halben Arbeitsstunde und Kosten von rund 30 Euro jeweils gerechnet werden. Die Beauftragung eines Fachbetriebes hat neben dem Gewährleistungsanspruch auch den Vorteil, dass die Heizkörper auch hydraulisch abgeglichen werden können.

Tipp: Wer seinen alten Heizkörper ausgetauscht hat, der muss diesen natürlich auch fachgerecht entsorgen. Eine gute Anlaufstelle ist der Werkstoffhof, den es in jeder größeren Ortschaft gibt. Diese entsorgen den alten Heizkörper meist kostenlos oder gegen ein kleines Entgelt. Eine andere Alternative ist der Schrotthandel. Hier kann jeder mit etwas Glück noch einige Euro für seine alten Heizkörper bekommen. Dies ist vom Gewicht der Heizung abhängig.

Preise und Kosten für Austauschheizkörper vergleichen

Jetzt Ihre Fachbetriebe finden!
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interressieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen