Letzte Aktualisierung: 25.11.2020

Anzeige

Vorteile von Hygiene-Heizkörpern im Privathaushalt

Wann lohnt sich der Einsatz von Hygiene-Heizkörpern? Welche Vorteile bieten sie für eine private Nutzung?
Anzeige

Unter einem Hygieneheizkörper versteht man einen Heizkörper mit einer eine glatten, nicht porösen Oberfläche, ohne innenliegende Konvektionsbleche. Sie werden insbesondere in Krankenhäusern, medizinischen Einrichtungen, Laboratorien, Pflege- und Seniorenheimen sowie Schulen und Kindergärten eingesetzt, da sie nur über eine sehr geringe horizontale Oberfläche verfügen, die eine Sedimentation von Staubpartikeln aus der Luft auf ein Mindestmaß beschränkt. Ferner zeichnen sich Hygieneheizkörper dadurch aus, dass ihre Abdeckung und Seitenblenden zur einfachen Reinigung problemlos abnehmbar sind.

Kostenlose Angebote für Heizkörper anfordern

Jetzt Ihre Fachbetriebe finden!
Anzeige

Werden spezielle Anforderungen an die hygienischen Gegebenheiten gestellt, muss auch bei der Gebäudetechnik auf Spezial-Ausführungen zurückgegriffen werden. So kommen insbesondere im Gesundheitswesen und der Lebensmittelverarbeitung sogenannte Hygiene-Heizkörper zum Einsatz. Aber auch im Privaten werden Hygiene-Heizkörper immer öfter eingesetzt. Hier erfahren Sie, welche Vorteile dies bietet.

Herkömmliche Heizkörper, wie wir sie von Zuhause kennen, sind zum einen sehr schwierig komplett zu reinigen, zum anderen werden hier oftmals Lackierungen eingesetzt, die bei kranken Menschen Reizungen hervorrufen können.

In den letzten Jahren zeichnet sich daher ein deutlicher Trend ab, dass Hygiene Heizkörper nicht nur in Laboren oder Krankenhäusern eingesetzt werden, sondern auch immer mehr Menschen die professionellen Heizungen auch im privaten Bereich installieren wollen.

Dies ist insbesondere bei sogenannten MCS-Erkrankungen (Multiple Chemikalienunverträglichkeit) oder generell bei Allergikern empfehlenswert. Aber auch die einfache Reinigung machen diese Heizkörper beliebt.

Unterschiede von Hygiene- und normalen Heizkörpern

Ein Hygiene Heizkörper arbeitet letztendlich nicht wesentlich anders als ein herkömmlicher Heizkörper. Warmes Wasser fließt durch den Heizkörper und dieser erhitzt und erwärmt den Raum. Und obwohl beide Heizkörperarten optisch ähnlich ausschauen, gibt es trotzdem deutliche Unterschiede:

  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern unterscheiden sich Hygiene-Heizkörper in erster Linie in ihrem Aufbau. So wird beim Bau von Hygiene Heizkörper auf Konvektorenbleche oder Verkleidungen verzichtet.
  • Außerdem muss sich ein Hygiene Heizkörper von allen Seiten einfach reinigen lassen. Dafür muss er einen wesentlich größeren Abstand zur Wand bieten, als herkömmliche Heizkörper.
  • Überdies müssen die einzelnen Glieder einen entsprechend großen Abstand besitzen, dass sowohl eine einfache Reinigung, wie auch eine Sichtkontrolle des Heizkörpers möglich sind.
  • Die Oberfläche eines Hygiene-Heizkörpers ist glatt, auf Fugen und Spalten, in die Dreck eindringen kann, wird daher generell verzichtet.
  • Der Hygiene Heizkörper sollte zusätzlich eine hohe Beständigkeit gegen Reinigungsmittel besitzen und muss sich auch nass desinfizieren lassen.
  • Da Hygiene-Heizkörper besonders häufig gereinigt werden müssen, besitzen diese keine scharfen Kanten, sodass das Verletzungsrisiko auch bei häufiger Reinigung minimiert ist.
  • Teilweise werden Hygiene Heizkörper aus rostfreiem Edelstahl produziert, damit sich diese auch mit aggressiven Reinigern putzen lassen. Eine herkömmliche Lackierung, wie wir sie von den Heizkörpern zu Hause kennen, reicht hier nicht aus.

In letzter Zeit kommen immer häufiger Hygiene-Heizkörper aus Aluminium zum Einsatz, da diese noch ein paar zusätzliche Vorteile mit sich bringen. Aluminium als Werkstoff erhitzt sich besonders schnell, ist in der Regel antistatisch und rostfrei. Heizungskörper aus Alu sind im Vergleich zu Edelstahlmodellen wesentlich kleiner und können so trotz geringerem Warmwasser-Durchfluss dieselbe Heizleistung erreichen wie große Edelstahlmodelle. Außerdem können Hygiene-Heizkörper aus Alu beliebig montiert werden und der Abstand der einzelnen Elemente kann hier meist frei gewählt werden.

Anforderungen an einen guten Hygiene-Heizkörper:

  • Keine Konvektorenbleche oder Verkleidungen
  • Möglichst glatter Aufbau
  • Großer Abstand zur Wand
  • Einfache Reinigung und Sichtkontrolle
  • Nass-Desinfektion möglich
  • Falls Lackierung vorhanden, muss diese dem Einsatz aggressiver Reiniger standhalten
  • Keine Fugen, scharfen Kanten oder Spalten
  • Großer Abstand zwischen den Streben, wenn vorhanden

Achtung: Aluminium weist jedoch im Vergleich zu Edelstahlheizkörpern besondere Korrosionsrisiken auf, insbesondere durch Einwirkung heißen Heizungswassers mit ph-Werten von unter 4,5 und über 8,5, in denen Alu noch passiv ist. Daher sollte regelmäßig der ph-Wert kontrolliert oder Korrosionsschutzprodukte verwendet werden, um Korrosion von Alu-Hygieneheizkörpern zu vermeiden.

Fachbetriebe für Hygiene-Heizkörper in Ihrer Nähe finden

Jetzt Ihre Fachbetriebe finden!
Anzeige

Einsatz von Hygiene-Heizkörpern im eigenen Zuhause

Nicht nur bei Allergikern kommen die neuen Hygiene-Heizkörper zum Einsatz. Immer mehr Menschen setzen heute auf die besonders einfach zu reinigenden Heizkörper-Systeme aus ganz pragmatischen Gründen. Zum einen lassen sich die Hygiene-Heizkörper wesentlich bequemer und vor allem schneller reinigen als herkömmliche Heizkörper. In der Regel reicht es, diese feucht abzuwischen, da sie antistatisch aufgebaut sind und sich somit Staub gar nicht erst auf diesen absetzt. Somit garantieren sie eine echte Zeitersparnis bei der wöchentlichen Reinigung.

Zum anderen kann durch den Einsatz von Hygiene Heizkörpern auch präventiv gegen chronische Erkrankungen vorgegangen werden. Damit der Hygiene-Heizkörper im Zuhause nicht optisch stört, haben die führenden Hersteller entsprechender Modelle auch kompakte Hygiene-Heizkörper für den Einsatz in den eigenen vier Wänden konzipiert. Besonders Modelle aus Aluminium sind hier aktuell beliebt. Diese gibt es in speziellen Designausführungen, die sich an jede Einrichtung anpassen.

Vorteile von Hygiene Heizkörpern im eigenen Zuhause:

1. Hygiene-Heizkörper lassen sich bequem und schnell reinigen

2. Keim- und staubfreie Räume

3. Präventiver Schutz vor chronischen Erkrankungen

4. Keine Emission durch schädliche Lackierungen

Auswahl von Hygiene-Heizkörpern für das Eigenheim

Aktuell bieten die meisten großen Heizköperhersteller auch spezielle Hygiene-Varianten an. Ein einfaches Modell mit den Maßen 30x 60 cm fängt bei ca. 160 Euro an, High-end Ausführungen in XXL kosten dann entsprechend mehr. Trotzdem sollte man sich nicht nur am Preis orientieren, sondern genau prüfen, ob der Heizkörper auch die gängigen Hygiene-Richtlinien dementsprechend erfüllt.

Oftmals unterscheiden sich die Heizkörper aber auch in ihren Anschlussmöglichkeiten. Diese sollte man im Vorfeld mit einem Heizungstechniker absprechen, um keinen Fehlkauf zu tätigen. In der Regel macht es durchaus Sinn, sich beim Thema Hygiene-Heizkörper von einem Fachmann beraten zu lassen.

Preis- und Angebotsvergleich von Heizkörpern vor Ort durchführen

Jetzt Ihre Fachbetriebe finden!
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interressieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen