Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2919 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Ausrichtung und Neigung von Solarthermie-Kollektoren

Welche Kollektor-Ausrichtung und Dachneigung verspricht die höchsten Erträge?

Finden Sie Ihren Experten zum Thema Solarthermie

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Optimale Ausrichtung von Solarthermie-Kollektoren

Abweichungen in der Planung der Ausrichtung der Solarthermie-Kollektoren von der optimalen Ausrichtung von Süden nach Westen beeinflussen den Solarthermie-Ertrag nicht so stark wie allgemein angenommen. Während eine optimale Ausrichtung der Anlage in Südausrichtung mit etwa 35° Dachneigung die höchsten Erträge erzielt, verringert sich der Ertrag bei z. B. einer Südwestausrichtung mit einer Dachneigung von 50° nur um etwa 5 Prozent.

Allerdings führt eine entsprechende Ausrichtung der Solarthermie-Anlage nach Südosten zu Ertragseinbußen von bereits über 10 Prozent. Der Grund für diesen Unterschied zur Südwestausrichtung liegt in der höheren Luftfeuchtigkeit in den Morgenstunden. Solche Ertragseinbußen durch von der optimalen Ausrichtung abweichende Kollektoren sollten in der Planung durch entsprechend größer ausgelegte Kollektorflächen ausgeglichen werden. Dies ist kostengünstiger, als die Ausrichtung und Neigung über eine schräge Aufständerung kompensieren zu wollen.

Neigung der Solarthermie-Kollektoren

Eine optimale Neigung der Solarthermie-Kollektoren liegt in Regel bei rund 35°. Wird dieser Neigungswinkel vergrößert, so führt dies zu einer Reduktion der Solarthermie-Erträge im Sommer und damit zu einer Vergleichmäßigung im Jahresverlauf. Daher sollte sich die Planung von Solarthermie-Anlagen zur Heizungsunterstützung oder Warmwasserbereitung eher am oberen Bereich der optimalen Neigung von 35° orientieren. Eine wesentlich geringere Neigung der Kollektoren von bis zu 15° sollte zum einen aus technischen Gründen und zum anderen aus Gründen des abnehmenden Selbstreinigungseffekts durch Regen in der Solarthermie-Planung vermieden werden.

Richtwerte für Ausrichtung und Neigung

Bei der Planung der Solarthermie-Anlage können je nach angestrebter Nutzungsart Richtwerte für die Ausrichtung und Neigung angenommen werden. Die Ausrichtung der Anlage sollte dabei grundsätzlich nach Süden erfolgen. Nach Osten sollten nur Abweichungen der Ausrichtung um 30° für Solarthermie-Anlagen zur Warmwasserbereitung und um 15° für Anlagen zur Heizungsunterstützung toleriert werden. Abweichungen der Ausrichtung der Anlage nach Westen können für Brauchwasseranlagen mit 45° etwas großzügiger ausfallen. Anlagen zur Heizungsunterstützung sollten aber auch bei einer Ausrichtung nach Westen 15° nicht überschreiten.

Für Abweichungen der Neigung vom optimalen Neigungswinkel von 35° ist für Solarthermie-Kollektoren zur Brauchwasserbereitung ein Korridor von etwa 30° bis 50° tolerierbar. Bei der Planung von Solarthermie-Anlagen zur Heizungsunterstützung sollte die Neigung der Kollektoren in einem Bereich von 45° bis 70° liegen.

Fordern Sie hier 5 kostenlose Angebote für Ihre neue Solarthermie-Anlage an!

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

"Ausrichtung" wurde am 14.03.2016 das letzte Mal aktualisiert.