Letzte Aktualisierung: 16.11.2011

Anzeige

Gaspreis-Urteil verpflichtet E.ON Hanse zur Rückzahlung

Anzeige

Das Landgericht Hamburg hat den Energieversorger E.ON Hanse nach einem Urteil zur Rückzahlung von rund 75.000 Euro zuviel gezahlter Beiträge verpflichtet. Die Verbraucherzentrale konnte damit einen ersten Sieg gegen hohe Gaspreis erzielen. Das Geld entspricht Rückforderungansprüchen von 55 Gaskunden, welche die Gasrechnungen seit dem Jahr 2004 nur unter Vorbehalt gezahlt hatten. Die Verbraucherschützer überprüften die Abrechnungen und stufte diese als zu hoch ein. Im Anschluss klagte die Verbraucherzentrale im Namen aller 55 Gaskunden.

Gaspreis-Urteil verpflichtet E.ON Hanse zur Rueckzahlung_Foto_489444_R_K_by_iwona golczyk_pixelio.de

Gaspreis-Urteil verpflichtet E.ON Hanse zur Rückzahlung (Foto: iwona golczyk - pixelio)

Wie die Verbraucherzentrale berichtet, gab es seit dem Jahr 2004 bereits rund 55.000 Widersprüche von Kunden des Energiekonzerns E.ON Hanse gegen die Preisbestimmungen. Die geforderten Beträge seien von 5000 Kunden gekürzt worden und die übrigen 50.000 überwiesen nur gegen Vorbehalt ihre Gasrechnungen.

Der Energieversorger ging rechtlich gegen die Kürzungen vor und hatte dabei allerdings nur begrenzten Erfolg. Die Firma liefert sowohl Strom als auch Gas nach Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Nach Einschätzung der Verbraucherschützer wird E.ON Hanse dem Urteil folgen und keine Berufung einlegen. Die Kunden erhalten ihr Geld unter Abzug der verursachten Prozesskosten überwiesen.

Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig und daher prüft E.ON Hanse derzeit Rechtsmittel. Ungeklärt bleibt trotz des Gerichtsurteils, ob das Unternehmen überhöhte Gaspreise berechnete. Die Gerichte hatten ihre Entscheidungen bisher basierend auf die Preisklausel in den Verträgen des Energiekonzerns gestützt. Die Preisklausel wurde als zu unbestimmt und unwirksam eingestuft. Zur Zeit gibt es noch keine Entscheidung bezüglich der Musterklage der Verbraucherzentrale gegen Gaspreise aus dem Jahr 2005. Der Fall liegt beim Hanseatischen Oberlandesgericht zur Bearbeitung vor.

Die Gaspreise steigen seit Jahren und daher ist ein Gasanbieter-Vergleich empfehlenswert. Beim Anbietervergleich wird der jährliche Gasverbrauch und der aktuelle Gastarif eingetragen. Im Anschluss werden die Gasanbieter verglichen und die günstigsten Angebote angezeigt. Der Vergleich kann bis zu 50 Prozent Kosten sparen. Der Wechsel zum neuen Gasanbieter erfolgt innerhalb von drei bis vier Wochen. In dieser Zeit erhält der Kunde weiterhin Gas vom bisherigen Gasversorger bis der Anbieterwechsel abgeschlossen wurde und der neue Gasanbieter dann das Erdgas liefert.

Anzeige

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Wir sollten auch Ihre News bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns unkompliziert eine Email an unsere Redaktion unter info[at]energie-experten.org

Gasheizung

Fordern Sie hier 5 kostenlose Angebote für Ihre Gasheizung an!

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen

Ihre Suchanfrage wird bearbeitet