Letzte Aktualisierung: 04.09.2009

Anzeige

Nachträgliche Kerndämmung der Außenwände

Die Kerndämmung von Außenwänden zählen zu den günstigsten und damit wirtschaftlichsten energetischen Sanierungsmaßnahmen. Worauf Sie bei einer nachträglichen Kerndämmung achten sollten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Anzeige
Nachträgliche Einblasdämmung mit Zellulose bei einem zweischaligen Mauerwerk (Foto: energie-experten.org)

Nachträgliche Einblasdämmung mit Zellulose bei einem zweischaligen Mauerwerk (Foto: energie-experten.org)

Eine Kerndämmung beschreibt das Verfüllen eines Luftspalts zwischen zwei Mauerwerkswänden oder zwischen Sparren. Gerade im Sanierungsfall ist die Kerndämmung eine unkomplizierte Möglichkeit, Energie einzusparen. Materialien wie Perlite oder Zellulose werden einfach in die Mauerwerkszwischenräume eingeblasen und verhindern so Wärmeverluste durch die Gebäudehülle. Wie jede Maßnahme, die nachträglich die anfänglich beabsichtigten physikalischen Eigenschaften der Immobilie verändert, bedarf es auch bei der Kerndämmung der Beachtung bautechnischer und thermischer Grundsätze.

Prinzipiell sollten nur Dämmstoffe Verwendung finden, die dauerhaft wasserabweisend sind. Die DIN 4108-10 kann hierbei als Qualitätskriterium herangezogen werden. Zudem ist darauf ist zu achten, dass der Abstand zwischen Innen- und Außenwand nicht zu groß ist, da sonst Luftschichtanker bedacht werden müssen. Daneben sind bei der Kerndämmung von zweischaligem Mauerwerk, Entwässerungsöffnungen im Fußpunktbereich der Außenschale anzubringen. Diese Maßnahmen müssen individuell an die Immobilie angepasst werden, um spätere Kältebrücken oder Feuchteschäden zu vermeiden.

Großer Vorteil der Kerndämmung ist, dass kein Wohnraum verloren wird. Zudem werden mit der Kerndämmung relativ günstig gute Wärmedämmeffekte erzielt, die zu einer schnellen Amortisation der Ausgaben führen. Alternativ zu dieser Dämmaßnahme ist die Dämmung der Außenwand von außen mit einer Dämmschicht und einer Verblendung möglich. Diese Maßnahme vermeidet die Gefahr von Kältebrücken und eröffnet die Option auch größere Dämmstoffdicken einzusetzen. In der Regel ist die Verblendung des Mauerwerks jedoch teurer als eine Dämmung der Hohlräume. Und auch optisch ist nicht jeder gewillt, einen ansprechenden Klinker zu verstecken.

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Wir sollten auch Ihre News bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns unkompliziert eine Email an unsere Redaktion unter info[at]energie-experten.org

Energie-Experten

Kostenlos Angebote von Experten in Ihrer Nähe anfordern

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen