Hier sehen Sie das Mehrfamilienhaus in Augsburg

Prinz-Karl-Straße in Augsburg: Die Gestaltung der West- und Ostfassade des Mehrfamilienhauses orientiert sich konsequent an der Nutzung der dahinterliegenden Räume. Um die Wünsche der Baugemeinschaft umzusetzen, wurde ein Erschließungskonzept mit Laubengang gewählt (Bild: UNIPOR, München)

Augsburg: moderner Schallschutz für Mehrfamilienhaus

Anzeige

Ein Gang durch den Prinz-Karl-Weg in Augsburg kann dem aufmerksamen Betrachter wie eine kleine Zeitreise vorkommen. Auf der einen Seite ein historisches, aus Ziegelsteinen erbautes Gebäude aus dem vorletzten Jahrhundert, welches eindrücklich die Langlebigkeit und Beständigkeit des Baustoffes Ziegel zeigt. Etwas mehr als 100 Meter davon entfernt ein Neubau, ebenfalls erbaut mit Ziegelsteinen. Aber mit dem Ziegelstein aus dem vorletzten Jahrhundert hat der verwendete Baustoff des neuen Mehrfamilienhauses nicht mehr viel gemein.

Guter Schallschutz, schlechter Schallschutz

Um guten Schallschutz zu gewährleisten sich flankierende Wände essenziell. Diese alleine sind allerdings nicht ausreichend für den gewünschten Schallschutz. Auch die verwendeten Baumaterialien müssen eine gewisse Dämmeigenschaft aufweisen. Eine weit verbreitete Meinung ist dabei: leichte Baustoffe dämmen Wärme gut, schwere Baustoffe dämmen Schall gut. Oft mag dieses Vorurteil auch zutreffen und um den immer höher werden Anforderung an Wärmedämmung gerecht zu werden, wurden Ziegel immer mehr mit wärmetechnisch optimierten Lochbildern versehen. Diese führen dabei in der Tat zu vermindertem Schallschutz. Die Unipro-Gruppe aus München hat sich diesem Problem angenommen. Die Lösung: Die Hohlräume der Ziegel werden mit einer speziellem mineralischen Dämmstoffkern versehen. So entstand der „Unipor 07 Coriso“, bei diesem bleiben die hervorragenden Wärmedämmeigenschaften erhalten und die Schalldämmeigenschaften werden gleichzeitig erhöht.

Ziegelbauweise ist kein Schnee von gestern

Wie diese Art von Ziegel verwendet werden kann, wurde eindrucksvoll in Augsburg beweisen. Dort wurde im Jahr 2016 eben besagtes Mehrfamilienhaus errichtet, welches genau diese Ziegel verwendet. Das Gebäude ist planerisch eine Herausforderung für die Architekten der „3+architektenglogger.müller.blasi“ und die beiden weiteren Beteiligten gewesen, denn der Bau ist in zwei Teile geteilt. Der eine Teil wurde vom Bauträger geplant, bei dem andern hatte die Baugemeinschaft das Sagen. So entstanden zwei doch ziemlich unterschiedliche Gebäude. Die West-Seite, welche von der Baugemeinschaft mit gestaltet wurde, besteht aus vielen individuellen Grundrisskonzeptionen um den Anforderungen für Familien mit Kinder, Paaren, Singles, Ruheständlern und Erwerbstätigen gerecht zu werden. Hinzu kommt eine Laubengangerschließung. Die vom Bauträger geplante Seite orientiert sich mehr am Markt und hat Standardgrundrisse, welche sich über die verschiedenen Etagen wiederholen. Die Erschließung der Wohnungen erfolgt über zwei Treppenhäuser. Das einzige, was alle Wohnungen verbindet, ist die dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Die Umsetzung von einem so breiten Spektrum an individuellen Wohnsituationen zeigt, wie vielseitig einsetzbar der Baustoff Ziegel heute noch ist.

Dämmung des Augsburger Mehrfamilienhauses

Hinzu kommen die Dämmeigenschaften des Eingangs erwähnten „Unipor W07 Coriso“. Dieser wurde durchgängig in allen Außenwände des Gebäudes mit dazugehörigen Deckenrandelementen verwendet. Für die Innenwände wurden Hochlochziegel mit einer Stärke von 11,5 sowie 17,5 verwendet. Für den horizontalen Schallschutz sorgen die Wohnungstrennwände bestehend aus 30cm starken Verfüll-Planziegeln. Die Wohnungstrennwände sind in die Außenwände eingebunden. Durch all diese Maßnahmen und die verwendeten Baumaterialien erreicht das Gebäude nicht nur den KfW Effizienzhaus-Standard 55, sondern auch durchgängige Schallschutzwerte R´w zwischen 56 und 57 Dezibel.

Steckbrief
Projektnummer:
3058
Objekt:
Mehrfamilienhaus
Ort:
Augsburg
Beteiligte Unternehmen:
3+architektenglogger.müller.blasi (Architekt); Unipor-Mitgliedswerk Hörl & Hartmann
Baujahr:
2016
Quelle:
Pressemitteilung Dipl.-Ing. Architekt Peter Gahr


Bilder

Finden Sie jetzt gezielt die besten
Projekt-Beispiele in Deutschland.


Weitere Projekte

Das Bild zeigt einen Büroneubau

Bürogebäude in München mit dämmstoffgefüllten Mauerziegeln

Ein Ende 2021 fertiggestelltes Bürogebäude im Münchener Stadtteil Gräfelin kommt ohne Heizung und Klimaanlage aus. Das dämmende Mauerwerk aus mineralisch...

82166 München-Gräfelin

Mehr erfahren
Im Ortskern von Weißenhorn-Wallenhausen südlich von Günzburg bei Ulm entstand 2021 das größte jemals gedruckte Haus Europas. (Quelle: Michael Rupp Bauunternehmung GmbH)

Erstes in 3D-gedrucktes Mehrfamilienhaus im KfW-55-Standard

In Weißenhorn entstand 2021 das größte in 3D gedruckte Haus Europas. Die Außenwand besteht aus einem zweischaligen Aufbau. Die äußere Hohlwand ist mit...

89264 Weißenhorn-Wallenhausen

Mehr erfahren
Das Bild zeigt ein Einfamilienhaus

Wärmedämmziegel und Sichtziegelschale für Münchener Wohnhaus

In München-Harlachingen sticht zwischen dem Bestandsbau ein modernes Wohnhaus heraus, welches nicht nur optisch überzeugt: Coriso-Wärmedämmziegel in...

81543 München-Halarching

Mehr erfahren

Hochwertige Dämmung in Münchener Wohnanlage

Bestmögliche Versorgung mit Wärmeenergie ist nur dann möglich, wenn Letztere nicht sofort wieder entweicht. Daher setzte man bei der Konstruktion der...

81669 München-Au Haidhausen

Mehr erfahren
Hier sehen Sie ein Wohnquartier

Wärmedämmende Ziegel für Quartier in Bellenberg

Im bayerisch-schwäbischen Bellenberg ist mit der Neuen Mitte ein ansprechender Ort für Wohnen und Gewerbe entstanden. Alle Gebäude wurden energetisch...

07306 Bellenberg

Mehr erfahren
Hier sehen Sie ein Mehrfamilienhaus

München: Passivhaus Plus punktet mit thermischer Hülle

Im Münchner Stadtteil Alt-Riehm hat die Architekturwerkstatt Vallentin den Passive House Award 2021 für ihr nachhaltiges Mehrfamilienhaus gewonnen. Die...

81829 München

Mehr erfahren

Echenzell: Sonnenhäuser mit hoher Wärmedämmung

Zwei Sonnenhäuser im oberbayerischen Echenzell haben neben ihres nachhaltigen Energieversorgungskonzepts auch eine umfangreiche Dämmung erhalten. Dank...

85139 Echenzell

Mehr erfahren
Das Bild zeigt einen Neubau in Holz-Strohbauweise

Neubau St. Wunibald in Berching mit Stroh gedämmt

Der Neubau des Mehrzweckgebäudes St. Wunibald, zugehörig zum Kloster Plankstetten im bayerischen Berching, erreicht dank Strohballenausfachung einen hohen...

92334 Berching

Mehr erfahren
Hier sehen Sie eine Grundschule

Massiv gedämmtes Mauerwerk für Grundschule in Altdorf

Im niederbayerischen Altdorf entsteht ein moderner viergeschossiger Gebäudekomplex mit energieeffizientem Ziegelmauerwerk. Der durch die Mauerziegel...

84032 Altdorf

Mehr erfahren


Sie interessieren sich für dieses Energie­konzept?

Fachbetrieb anfragen
Steckbrief
Projektnummer:
3058
Objekt:
Mehrfamilienhaus
Ort:
Augsburg
Beteiligte Unternehmen:
3+architektenglogger.müller.blasi (Architekt); Unipor-Mitgliedswerk Hörl & Hartmann
Baujahr:
2016
Quelle:
Pressemitteilung Dipl.-Ing. Architekt Peter Gahr
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen

Ihre Suchanfrage wird bearbeitet