Das Bauschild kündigt es an: Hier entsteht mit 90 MW der erste Solarpark des Energiepark Lausitz. (Foto: GP JOULE)

Das Bauschild kündigt es an: Hier entsteht mit 90 MW der erste Solarpark des Energiepark Lausitz. (Foto: GP JOULE)

Energiepark Lausitz: 90-MW-Solarpark in Klettwitz

Anzeige

Mit dem im Oktober 2021 gestarteten Bau des Photovoltaik-Parks in Klettwitz, einem Ort im südbrandenburgischen Landkreis Oberspreewald-Lausitz und Teil der Gemeinde Schipkau, entsteht ein Solarpark mit einer Solarleistung von 300 MW und damit eines der größten Solarprojekte in Deutschland. Der gewonnene CO2-freie Strom fließt ins öffentliche Stromnetz, wird an direkte Stromabnehmer geliefert und zu einem Teil in grünen Wasserstoff umgewandelt. Dieser wird dann der örtlichen Industrie sowie dem Mobilitätssektor zur Verfügung gestellt.

Für den Bau des Energiepark Lausitz ist als Generalunternehmer die Firma GP JOULE mit ihrer Sparte Anlagenbau-EPC verantwortlich, die seit mehr als zwölf Jahren erfolgreich Solar-Freiflächenanlagen in Europa und Nordamerika realisiert. Die GP JOULE Anlagenbau-EPC beschäftigt sich insbesondere mit dem Engineering von Großanlagen und damit mit der technischen Planung der Gesamtanlage. Zusätzlich spielen in diesem Zusammenhang die Komponentenauswahl, die Auswahl und Partnerschaft mit den Nachunternehmern und die Projektumsetzung eine wesentliche Rolle.

GP JOULE übernimmt in diesem Projekt auch die Kommunikation mit dem Netzbetreiber, die Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden im Zusammenhang mit dem Naturschutz und der Ökologischen Baubegleitung sowie die Dokumentation und die Einhaltung des Arbeitsschutzes.

Schon der erste Abschnitt des Solarparks „Klettwitz Nord“ wird mit 183.000 Modulen und einer Leistung von 90 MW einer der größeren in Deutschland sein. „Das Projekt ist auch deshalb bemerkenswert, da hier gleich mehrere erneuerbare Energieformen zusammenkommen“, berichtet GP JOULE-Projektleiterin Anlagenbau, Simone Leins. Denn der Solarpark füge sich in einen bestehenden Windpark ein. „Sonne, Wind und Wasserstoff. Das ist der Energiemix der Zukunft“, sagt Leins.

Dieses nahe Beieinander der Energieanlagen erfordere ein aufwändigeres Anlagenlayout, und auch der Boden sei mit besonderem Augenmerk zu behandeln, da der Park auf einer ehemaligen, nun aufgeschütteten Abraumhalde errichtet wird.

„Mit so einem Boden, noch dazu in dieser Größenordnung, muss anders umgegangen werden als mit natürlichem Untergrund“, erklärt die Projektleiterin. Doch sei GP JOULE bereits erfahren mit solchen Bedingungen. Denn das Unternehmen baute mit Meuro (ebenfalls in der Gemeinde Schipkau, 70 MW) und Ganzlin (Mecklenburg-Vorpommern, 65 MW) schon Solarparks auf Konversionsflächen in ähnlicher Größenordnung.

Und auch im Bereich Sektorenkopplung realisierte GP JOULE bereits mehrere Projekte, zuletzt „eFarm“ in Nordfriesland, das größte grüne Wasserstoffmobilitätsprojekt Deutschlands.

Auch bei der Auswahl der Nachunternehmer setzen die Fachleute auf Erfahrung. „Langjährige Zusammenarbeit bewährt sich in Projekten, deren Qualität von Dauer sein soll. Deshalb gingen die Aufträge in Klettwitz auch vornehmlich an solche Unternehmen, die sich schon bei früheren Projekten als professionell und zuverlässig bewiesen haben", so Projektleiterin Leins. Darunter sind die Firmen Heinz Bente, Ecotec Deutschland, Zimmermann P-Stahlbau, Gamma Elektrotechnik und Huawei Technologies Deutschland.

„Das Projekt ‚Energiepark Lausitz‘ stellt für mich eine nahezu einmalige Chance innerhalb des Strukturwandels dar“, betont Schipkaus Bürgermeister Klaus Prietzel. Seine Gemeinde hatte im Dezember 2020 den Startschuss für das ambitionierte Projekt gegeben. Nun haben die Bauarbeiten am ersten Solarpark begonnen. Die Inbetriebnahme ist für das Frühjahr 2022 geplant. Schon Anfang des Jahres werden parallel die Arbeiten an „Klettwitz Süd“ beginnen. Gleichzeitig schreiten die Planungen für den dritten Abschnitt „Hochkippe Sallgast“ auf Flurstücken der Gemeinden Schipkau, Lichterfeld-Schacksdorf, Sallgast und Lauchhammer voran.

Die Projektinitiatoren und -eigentümer des Energiepark Lausitz sind neben GP JOULE die Firmen Steinbock EE und Terravent Investments. „Uns ist es enorm wichtig, dass die Menschen vor Ort von dem Projekt überzeugt sind. Deshalb haben wir von der ersten Idee an gemeinsam mit der Gemeinde an der Entwicklung gearbeitet“, erklärt Ove Petersen, Mitgründer und CEO der GP JOULE-Gruppe. „Mit ihrem einstimmigen Abstimmungsergebnis im Dezember 2020 hat die Gemeinde gezeigt, dass sie mit uns zusammen den Weg in eine florierende, nachhaltige Zukunft gehen will. Darüber freuen wir uns sehr.“

Auch im wirtschaftlichen Umfeld stößt das Vorhaben auf offene Ohren. „Die ersten Unternehmen haben bereits ihr Interesse an einer Strom- oder Wasserstoffabnahme bekundet“, bestätigt André Steinau, Leiter der zuständigen Abteilung GP JOULE Think Wasserstoff. „Auch für den Aufbau einer Mobilitätsinfrastruktur mit Wasserstoff bietet sich hier eine sehr gute Ausgangslage.“ So umfasse das anvisierte Kundenspektrum neben der Industrie auch den Lausitzring, Speditionsunternehmen sowie den ÖPNV, der emissionsfreie Linienbusse einsetzen kann.

Steckbrief
Projektnummer:
2780
Objekt:
Solarpark
Ort:
Schipkau
Beteiligte Unternehmen:
GP JOULE Anlagenbau-EPC, Heinz Bente, Ecotec Deutschland, Zimmermann P-Stahlbau, Gamma Elektrotechnik, Huawei Technologies Deutschland
Elektrische Leistung:
90.000,00 kW
Baujahr:
2021


Bilder

Weitere Projekte

Neupetershain: Solaranlage liefert Mieterstrom

Das Amt Altdöbern hat gemeinsam mit dem Unternehmen SOLARIMO mehrere Wohnhäuser in Neupetershain mit Solaranlagen ausgestattet. Die Module produzieren...

03103 Neupetershain

Mehr erfahren

Solarmodule in Cottbus-Sachsendorf am Netz

Sowohl die Fassade als auch die Dachfläche der Regine-Hildebrandt-Grundschule in Cottbus ist mit Solarmodulen ausgestattet. Die miteinander verbundenen...

03050 Cottbus

Mehr erfahren

PV-Anlage in der Spreewaldstadt Lübbenau erzeugt Mieterstrom

SOLARIMO installierte in Lübbenau/ Spreewald das erste Mieterstromprojekt auf Mehrfamilienhäuser der Wohnungsbaugenossenschaft Lübbenau eG. Die 147 kWp starke...

03222 Lübbenau/ Spreewald

Mehr erfahren
Solarmodule an der Südfassade des Mehrfamilienhauses im Albert-Mücke-Ring in Meißen (Foto: SEEG Service GmbH)

Meißener Mehrfamilienhaus: Solar und Wärmepumpe machen Miete sozialverträglich

In Meißen hat die SEEG ein Mehrfamilienhaus so saniert, dass es sich zu 70% mit Solarenergie selbst versorgt. Besonders innovativ: Die Solarpaneele wurden an...

01662 Meißen

Mehr erfahren
Blick auf das Innovationskraftwerk in Dresden (Foto-Copyright: Tag24 / Quelle: SachsenEnergie AG)

Ost-West-Photovoltaik versorgt Heizkraftwerk Dresden-Reick

Auf dem Gelände des Innovationskraftwerks Dresden-Reick hat die DREWAG 2014 eine Photovoltaikanlage errichtet aus 4080 Solarmodulen mit einer Fläche von rund...

01277 Dresden

Mehr erfahren
Hier sehen Sie eine Solaranlage

Beeskow: Energiewende schreitet dank Photovoltaik voran

Die SOLARIMO GmbH hat im Rahmen eines Mieterstromprojekts 120 Solarkollektoren auf einem Wohnhaus im brandenburgischen Beeskow installiert. Das kWp kwp starke...

15848 Beeskow

Mehr erfahren
Photovoltaikanlage mit 9,94 kWp von LG Electronics und SolarEdge (Foto: Gexx aeroSol GmbH)

Heidesee: Photovoltaik-Anlage, Speicher und Wärmepumpe macht Einfamilienhaus autark

Mit einer Wärmepumpe, einer Photovoltaikanlage mit 9,94 kWp von LG Electronics und SolarEdge sowie einem PV-Speicher erreichte Familie Bandur in ihrem...

15754 Heidesee

Mehr erfahren


Sie interessieren sich für dieses Energie­konzept?

Fachbetrieb anfragen
Steckbrief
Projektnummer:
2780
Objekt:
Solarpark
Ort:
Schipkau
Beteiligte Unternehmen:
GP JOULE Anlagenbau-EPC, Heinz Bente, Ecotec Deutschland, Zimmermann P-Stahlbau, Gamma Elektrotechnik, Huawei Technologies Deutschland
Elektrische Leistung:
90.000,00 kW
Baujahr:
2021
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen