Hier sehen Sie das Kollektorfeld

Aus der Vogelperspektive lassen sich die Kollektoren über dem Haupteingang gut erkennen (Foto: Arne Schröder, Handwerkskammer zu Köln)

HWK Köln-Ossendorf lehrt Nutzung von Solarenergie

Anzeige

Auf dem Areal des Bildungszentrums Butzweilerhof im Kölner Stadtteil Ossendorf ist das Technologie- und Bildungszentrum für Energieeffizienz und Barrierefreiheit in Gebäuden (TBZ) entstanden. Das zuständige Architekturbüro SSP SchürmannSpannel legte dabei nicht nur Wert auf den Funktionsumfang, sondern ebenso auf eine nachhaltige Energieversorgung. Ein wesentliches Augenmerk lag hierbei auf der Nutzung von Solarthermie.

Letztere dient der Handwerkskammer sogar als Exponat zu Schulungszwecken. In einer barrierefrei zugänglichen Solarloggia wird Wissen zur Gewinnung von Sonnenenergie vermittelt – im Anschluss kann das Erlernte von den Kursteilnehmern selbst an den Kollektoren angewandt werden. Zusätzliche Komponenten des Gesamtkonzepts bilden eine Lüftungsanlage mit Erdkanal und Verdunstungskühlung, PV-Module sowie eine massive konstruktive Ausbildung als Speichermasse.

Schon die Ausrichtung der Fassaden nutzt die Sonnenenergie zu ihrem Vorteil, indem sie eine natürliche Belichtung der Räume ermöglicht, wodurch wiederum die Nutzung der Sonneneinstrahlung intensiviert werden kann. Dank dieses Prinzips können die Innenräume fast vollständig beleuchtet werden. Eine tageslichtabhängige Lichtsteuerung mit Präsenzkontrolle gewährleistet dahingehend eine größtmögliche Effizienz. Gleichzeitig schützt eine exemplarische Sonnenschutzverglasung vor Überhitzung des Technologie- und Bildungszentrums.

Etwaigen Wärmeverlusten kann durch ein förderliches Verhältnis zwischen dem Gebäudevolumen und der Hüllfläche vorgebeugt werden. Weiterhin wirkt hierbei eine kontrollierte Be- und Entlüftung unterstützend. Kernfunktion der Lüftungsanlage ist bekanntermaßen die Beheizung und Kühlung des Gebäudes. Da die Anlage überwiegend auf die personenbezogene Mindestaußenluftrate nach Norm ausgerichtet ist, zeigt sich die Kühlleistung im Vergleich zur Gebäudekühllast geringer.

Ein erhöhter Dämmstandard sowie eine bestmögliche Luftdichtheit überschreiten die von der Energieeinsparungsverordnung (EnEV) geforderten Vorgaben um mehr als 55 Prozent. Ein Hackschnitzelkessel generiert Heizwärme, welche über einen Wärmetausch mit der Bestandsanlage abgeführt wird und unmittelbar genutzt werden kann.

Das moderne Kölner Schulungszentrum TBZ bietet eine Vielzahl an Weiterbildungen für Handwerker an, denn diese sollen auch zukünftig für die Herausforderungen der Energiewende gerüstet sein. 18 Monate nahm der Bau in Anspruch, bis das Gebäude im Sommer 2015 feierlich eröffnet werden konnte. Unterstützt wurde das Projekt vom Land Nordrhein-Westfalen sowie der Europäischen Union.

Steckbrief
Projektnummer:
51
Objekt:
Bildungseinrichtung
Ort:
Köln-Ossendorf
Beteiligte Unternehmen:
SSP SchürmannSpannel
Baujahr:
2015
Quelle:
TBZ Köln-Ossendorf


Bilder



Sie interessieren sich für dieses Energie­konzept?

Fachbetrieb anfragen
Steckbrief
Projektnummer:
51
Objekt:
Bildungseinrichtung
Ort:
Köln-Ossendorf
Beteiligte Unternehmen:
SSP SchürmannSpannel
Baujahr:
2015
Quelle:
TBZ Köln-Ossendorf
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen