Das Bild zeigt ein Wasserstoffhaus in Isny

Hausbesitzer Andreas Schulz (rechts) mit dem Planer Dieter Herz vom Planungsbüro Herz & Lang (links) seinen Mietern Dorothee und Andreas Stiehler (Foto: Roland Wiedemann/Jensen media)

Mit Solarenergie zum Wasserstoffhaus in Isny

Anzeige

Im Isnyer Ortsteil Neutrauchburg befindet sich ein Wohngebäude, das mit Abschluss der Sanierungsarbeiten seines Gleichen sucht. Die Einzigartigkeit des zum Teil vermieteten Hauses im Allgäu lässt sich bereits auf den ersten Blick erkennen: Nicht nur auf dem Dach, sondern auch an der Fassade wurden zahlreiche Photovoltaikmodule angebracht. Gemeinsam erreichen sie eine sagenhafte Leistung von 32 kWp.

Andreas Schulz, Besitzer des hierzulande ersten Bestandsgebäudes, das nun nahezu vollständige Energieautarkie erreicht, berichtet von rund 32.000 Kilowattstunden, die die Solaranlage jährlich an Strom produziert.

Auch zwei Brennstoffzellen sowie zwei Elektrolyseure sind im Einsatz. Mithilfe der Sonnenenergie verwandeln sie Wasser in Wasserstoff, welcher im Winter zur Erzeugung von Wärme und Strom genutzt wird. Darüber hinaus dient der Wasserstoff als Speichermedium für den Solarstrom.

Hoher Dämmstandard reduziert den Bedarf an Wärmeenergie

„Das Wichtigste ist aber die hochwärmegedämmte Gebäudehülle. Ohne die würde ein Wasserstoffhaus nicht funktionieren“, erklärt Andreas Schulz. „Denn der Wärmebedarf wäre sonst einfach viel zu hoch.“

Gemeinsam mit Dieter Herz, Betreiber des Planungsbüros Herz & Lang im nahegelegenen Weitnau, sammelte der Hausbesitzer Ideen für eine effiziente Dämmung. Herz, der sich auf energieeffizientes Bauen und Sanieren spezialisiert hat, gilt als Passivhaus-Pionier – weit über die Grenzen des Allgäus hinaus.

Bei der Nachbesserung der Gebäudehülle lag der Fokus insbesondere auf der Reduzierung von Wärmebrücken und einer besonders luftdichten Bauweise. Im Keller wurde die alte Bodenplatte mit einer 16 cm dicken Dämmung aufgestockt.

Die Dämmstärke im Dachbereich beträgt insgesamt 24 cm, wovon 18 cm auf die Zellulosedämmung und 6 cm auf die Holzweichfaserplatte fallen. Die Putzfassade erhielt eine 20 cm dicke Steinwolledämmung.

Zusätzlich erfolgte der Einbau von dreifach-verglasten Passivhaus-Fenstern. Die Komfortlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung schafft ein angenehmes Raumklima.

Durch den hohen Grad an Wärmerückgewinnung lassen sich die Energieverluste bei der Frischluftzufuhr im Winter auf ein Minimum reduzieren.

Dank der sehr gut gedämmten Gebäudehülle sowie der Installation einer Wärmepumpe, die den alten Ölkessel ersetzt, ist das Gebäude in Isny zum Effizienzhaus 70 geworden. Somit waren die baulichen Voraussetzungen für ein Wasserstoffhaus geschaffen.

Im Wasserstoffhaus spielt die Photovoltaik eine Schlüsselrolle

Für die Nutzung von Wasserstoff liefern die Solarmodule in den Sommermonaten Strom im Überfluss. Ein kleiner Teil der elektrischen Energie wandert in einen Kurzzeitbatteriespeicher, um das Haus auch nach Sonnenuntergang versorgen zu können. Alternativ kommt sie für das Laden von Elektroautos zum Einsatz.

Mit dem restlichen Solarstrom werden die beiden Elektrolyseure versorgt, welche aus Wasser den gewünschten Wasserstoff produzieren. Die dabei entstehende Abwärme wird für den Brauchwasserspeicher genutzt.

Der Wasserstoff selbst gelangt über eine Leitung in Sammel-Stahlbehälter, die in einem kleinen Häuschen im Garten stehen. Dank dieses Verfahrens lässt sich die Sonnenenergie über Monate hinweg speichern und dementsprechend auch im Winter einsetzen.

Reichen die solaren Erträge an Wintertagen dennoch nicht aus, um genügend Strom und Wärme zu produzieren, wird Wasserstoff aus dem Brauchwasserspeicher den beiden Brennstoffzellen zugeführt. Diese wiederum wandeln den Wasserstoff in Strom um. Letzteren nutzt die Wärmepumpe. Die durch sie entstehende Abwärme wird anschließend über die Lüftung fürs Heizen genutzt.

Energiekonzept mit Potenzial nach oben

Mit 500 fehlenden Kilowattstunden reichte die Anlage im letzten Winter für eine komplette Autarkie noch nicht aus. Eine Vergrößerung des Wasserstoffspeichers wäre daher eine Option.

Andreas Schulz darf sich dennoch als Idealist und Vorreiter bezeichnen. Mit seinem Wasserstoffhaus beweist er, dass energieautarke Gebäude keine Utopie sind.

Steckbrief
Projektnummer:
3191
Objekt:
Wasserstoffhaus
Ort:
Isny im Allgäu
Beteiligte Unternehmen:
Planungsbüro Herz & Lang
Elektrische Leistung:
32,00 kW
Produzierte kWh elektrisch pro Jahr:
32.000,00 kWh
Baujahr:
1967
Quelle:
Wasserstoffhaus Isny im Allgäu


Bilder

Finden Sie jetzt gezielt die besten
Projekt-Beispiele in Deutschland.


Weitere Projekte

Hier sehen Sie ein Logistikzentrum

Leutkirch: Unternehmen nutzt Solarenergie

Das Unternehmen elobau hat seinen Sitz in Leutkirch erweitert. Das sogenannte Werk II versorgt sich selbst mit Solarstrom und gilt zudem als...

88299 Leutkirch im Allgäu

Mehr erfahren
Hier sehen Sie ein Gebäude

Waltenhofen: Kinderkrippe setzt auf Holzbau und Solarstrom

Der Neubau einer Kinderkrippe im bayerischen Waltenhofen hat die Jury des Bundesumweltamts überzeugt: Das Gebäude wurde anhand einer umweltfreundlichen...

87448 Waltenhofen

Mehr erfahren

2021 - Deutschland Neukirch

Wir haben einiges vorzuweisen deshalb gerne auf unserer Webseite schauen unter www.greenrock.energy/de/greenrock-energy/

88099 Neukirch

Profil aufrufen
Hier sehen Sie einen Solarpark

Strom und Artenschutz dank Memminger Solaranlage

Die Stadt Memmingen in Bayern hat von den Lechwerken einen 3.500 m2 großen Solarpark erhalten, der nahezu 270 Haushalte mit Sonnenstrom versorgt. Doch...

87700 Memmingen

Mehr erfahren
Pilotprojekt für die E-Mobilität: Der neue Solarcarport von Max Wild mit zehn Ladeplätzen für E-Fahrzeuge. (Foto: Max Wild GmbH)

Berkheim: Solarcarport macht Max Wild GmbH solarmobil

Die Max Wild GmbH in Berkheim versorgt zehn Ladepunkte für E-Fahrzeuge á 22 kW mit eigenem Solarstrom. Die Photovoltaikanlage auf dem 140 Meter langen...

88450 Berkheim

Mehr erfahren
Luftbildaufnahme vom neuen Stadtwerke-Solarpark in Aulendorf, den die ABO Wind AG gebaut hat. (Foto: ABO Wind AG)

Solarpark in Aulendorf macht Tübinger Stromnetz grüner

Im Landkreis Ravensburg entstand mit dem Solarpark in Aulendorf eine der größten Freiflächen-PV-Anlage des Kreises. 2 MW Solarleistung erzeugen PV-Strom...

88326 Aulendorf

Mehr erfahren
Das Bild zeigt die Solar-Testanlage (Foto: LEW / Bernd Feil)

Biessenhofen: Lechwerke testen bifaziale Photovoltaikanlage

In Biessenhofen testen die Lechwerke (LEW) derzeit eine bifaziale Photovoltaikanlage: Anders als herkömmliche Solaranlagen wird diese...

87640 Biessenhofen

Mehr erfahren
Hier sehen Sie eine Solaranlage

LEW erweitert PV-Anlage in Biessenhofen

Im bayerischen Biessenhoffen hat die LEW die zweite großflächige Solaranlage in Betrieb genommen. Zusammen mit dem bestehenden Modell produziert sie rund...

87640 Biessenhofen

Mehr erfahren
Hier sehen Sie die PV-Anlage auf dem Parkplatz des Golfplatzes Bad Saulgau

Carport des Golfplatzes Bad Saulgau wird zum PV-Kraftwerk

Auf dem Carport des Golfplatzes in Bad-Saulgau entstand eine Solaranlage auf einer Dachfläche von 4.800 m2. Die Anlage hat einen jährlichen Stromertrag...

88348 Bad Saulgau

Mehr erfahren
Offizieller Spatenstich zum Bau der neuen Solaranlage auf dem Gelände der Kläranlage im Schemmerhofener Ortsteil Schemmerberg am 2. März 2022. (Foto: Erdgas Südwest)

PV-Anlage versorgt Schemmerhofener Kläranlage

Die Solaranlage auf dem Gelände der Kläranlage in Schemmerhofen erzeugt mit 135 kWp jährlich 152 MWh Solastrom und spart so 71 Tonnen CO2-Emissionen pro...

88433 Schemmerhofen

Mehr erfahren
Das Bild zeigt eine Luftaufnahme des Biohofs in Rickertsreute.

Heiligenberg: Hybrides PV-Projekt auf dem Biohof Rickertsreute

Auf den Wiesen des Biohofs Rickertsreute in Baden-Württemberg entsteht ein hybrides PV-Projekt mit einem 12 Hektar großen Solarpark, einer PV-Dachanlage...

88633 Heiligenberg

Mehr erfahren

Fahrzeughersteller in Laupheim senkt Energiekosten dank PV

Aufgrund finanziell belastender Energiepreise ließ der Fahrzeughersteller Kässbohrer auf den Dächern seines Logistikzentrums in Laupheim eine 6.000 m2...

88471 Laupheim

Mehr erfahren

Konstanz: Nachhaltigere Uni durch Solarzellen

Die Universität Konstanz reduziert ihre CO2-Emissionen und zugleich die Energiekosten um 43.000 Euro pro Jahr. Möglich wird dies durch Solarmodule auf...

78464 Konstanz

Mehr erfahren
Blick auf die Photovoltaik-Anlage auf der Schänzle Sporthalle in Konstanz (Foto: Solmotion Project GmbH)

Photovoltaik-Anlage auf der Schänzle Sporthalle in Konstanz

2021 ist auf dem Dach der Konstanzer Schänzlehalle eine neue Photovoltaik-Anlage in Betrieb gegangen, die rund 150.000 kWh Solarstrom pro Jahr erzeugen...

78462 Konstanz

Mehr erfahren
Hier sehen Sie ein Quartier

PV-Strom für Mieter in Überlinger Wohnsiedlung

In Überlingen am Bodensee liegt die neue Wohnsiedlung "Schättlisberg", die mit ihrem umfangreichen und nachhaltigen Energiekonzept überzeugt. Drei...

88662 Überlingen

Mehr erfahren


Sie interessieren sich für dieses Energie­konzept?

Fachbetrieb anfragen
Steckbrief
Projektnummer:
3191
Objekt:
Wasserstoffhaus
Ort:
Isny im Allgäu
Beteiligte Unternehmen:
Planungsbüro Herz & Lang
Elektrische Leistung:
32,00 kW
Produzierte kWh elektrisch pro Jahr:
32.000,00 kWh
Baujahr:
1967
Quelle:
Wasserstoffhaus Isny im Allgäu
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen

Ihre Suchanfrage wird bearbeitet