Hier sehen Sie das Emil-Schuhmacher Museum in Hagen

Auf dem Emil-Schuhmacher-Museum wurde eine Solaranlage installiert, welche 30.000 kWh pro Jahr erzeugen kann (Foto: Werner Hannappel)

Moderne Erdwärmetechnik im Emil-Schumacher-Museum in Hagen

Anzeige

Das Emil-Schumacher-Museum in Hagen, das dem international bedeutenden und in Hagen geborenen Maler Emil Schumacher gewidmet ist und am 28. August 2009 in einem eigens errichteten Neubau eröffnet wurde, weist u.a. dank moderner Solar- und Geothermie-Technologie und des Haus-in-Haus-Prinzips nur einen Energiebedarf von 40 kWh/(m2a). So werden pro Jahr 110 t CO2 eingespart.

Der dreigeschossige Neubauentwurf basiert auf einem europaweit ausgeschriebenen Architektur-Wettbewerb aus dem Jahre 2000. Schwerpunkt war die sensible Einbindung des neuen Museums in die sehr heterogene architektonische Umgebung. Zudem sollte das neue Museum besonders nachhaltig unter Nutzung erneuerbarer Energien konzipiert werden.

Das Emil-Schumacher-Museum in Hagen ist eines der ersten Museen, die das Haus-im-Haus-Prinzip nutzen. Aus energetischen Gesichtspunkten entsteht so zwischen den Fassaden ein Zwischenraum, der Differenzen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausgleicht und somit das Innenraumklima stabilisieren hilft. Dies kommt sowohl den Exponaten als auch den Energiekosten zugute.

Daneben sorgt Geothermie ("Erdwärme") für die nötige Heizung und Kühlung. 81 Erdsonden mit einer jeweiligen Tiefen von 99 Metern beheizen und kühlen den Museumsneubau als auch das Bestandsgebäude. Die Erdwärme wird von zwei Wärmepumpen mit einer jeweiligen Heizleistung von 270 kW genutzt.

Die Beheizung (Winter) und Kühlung (Sommer) erfolgt über die so genannte Betonkernaktivierung (Nutzung des Betonkerns als thermischer Speicher), die von den zwei Wärmepumpen unterstützt wird. Die Wärmepumpen haben zusammen eine Nettoleistung (Wärme und Kälte) von 80.000 kWh/a, der Energieertrag des Erdkanals beträgt rund 10.000 kWh/a.

Kurzfristige Temperaturschwankungen gleicht die durch einen Erdwärmetauscher vorkonditionierte Luft aus. In den warmen Monaten erfolgt die Lüftung über passive freie Nachtkühlung. Das heißt, dass nachts das Gebäude mit kühler Außenluft versorgt wird. Zur Bauteilkonditionierung wurden auch die Stahlbetonkonstruktion als auch die umgebende Glasfassade herangezogen. In den Glasfugen der seilgespannten Konstruktion verlaufen solegefüllte Röhren, die die Fassade kühlen bzw. im Winter erwärmen, um Kondensat zu vermeiden.

Das Solewasser dient dabei (im Winter) nicht der Raumbeheizung, sondern es verhindert die Unterschreitung der Taupunkttemperatur, damit sich an den Glaselementen der Fassade kein Kondensat niederschlägt. Im Sommer wird durch das Solewasser eine Aufheizung der Fensterrahmen-Konstruktion unterbunden. Auf diese Weise wird die Einstrahlung von Wärme ins Gebäude verhindert.

Zudem wurde eine südausgerichtete Photovoltaik-Anlage im Randbereich des Daches installiert, die zusammen mit der Aufdach-montierten Anlage auf dem Flachdach des Osthaus-Museums einen Ertrag von rund 30.000 kWh pro Jahr erbringt. Dieser Strom wird in das Stromnetz in Hagen eingespeist.

Steckbrief
Projektnummer:
2071
Objekt:
Kunstmuseum
Ort:
Hagen
Beteiligte Unternehmen:
Lindemann Architekten, Ingenieurbüro Gerhard Kahlert, Roschmann Konstruktionen aus Stahl und Glas, Werner Sobek, Arge Kahlert und Winkels Behrens Pospich
Thermisch Heizleistung:
540,00 kW
Baujahr:
2009


Bilder

Finden Sie jetzt gezielt die besten
Projekt-Beispiele in Deutschland.


Weitere Projekte

Hier sehen Sie das neue Gebäude des Kinderschutzbundes in Hagen

Luftwärmepumpe spendet Hagener Kinderschutzbund Wärme

Der Hagener Kinderschutzbund konnte das neue „Haus für Kinder“ im Jahr 2006 einweihen. Das 400 m2 große Gebäude wird durch eine Luft-Wärmepumpe von...

58095 Hagen

Mehr erfahren
Das Bild zeigt das Facharztzentrum "Medizinische Centrum am Rheinischen Esel Medcare" in Witten.

Gaswärmepumpe klimatisiert Facharztzentrum in Witten-Ost

Das Facharztzentrum „Medizinische Centrum am Rheinischen Esel Medcare“ befindet sich in der 100.000 Einwohner-Stadt Witten-Ost. Die Patient:innen können...

58455 Witten-Ost

Mehr erfahren
Hier sehen Sie die Kirche am Steinhügel in Witten

Erdwärme macht Wittener Kirche am Steinhügel CO2-frei

Im Juli 2018 wurde die Heizung der evangelische Kirche im Stadtteil Heven in Witten erneuert. Hierbei fiel die Wahl auf eine Sole-Wasser-Wärmepumpe,...

58455 Witten-Heven

Mehr erfahren
Hier sehen Sie vier Männer

Dortmund: Firma heizt Eingangsbereich mit Wärmepumpe

In Dortmund wurde eine klimafreundliche Sole-Wasser-Großwärmeanlage installiert, welche seit 2008 den Eingangsbereich des Pumpenherstellers Wilo beheizt....

44263 Dortmund-Hörde

Mehr erfahren
Hier sehen Sie die feierliche Einweihung der Dortmunder Amprion Unternehmenszentrale

Dortmunder Amprion-Zentrale heizt mit 81 Erdwärmesonden

Die neu errichtete Amprion-Zentrale in Dortmunder Technologiepark Phoenix-West überzeugt durch Nachhaltigkeit. 81 Erdsonden mit einer Tiefe von jeweils...

44263 Dortmund

Mehr erfahren

Dortmund-Hörde: Freundlieb heizt und kühlt mit Erdwärme-Wärmepumpe

Im Dortmund-Hörde wurde im Jahr 2011 eine Wärmepumpe im 3000 m2 großen Hauptsitz des Bauunternehmens Freundlieb installiert. Diese bezieht Erdwärme aus 12...

44263 Dortmund-Hörde

Mehr erfahren
Hier sehen Sie die Bohrungsarbeiten am Geotechnicum Bochum

Kreisförmige Erdwärmebohrungen für Geotechnicum Bochum

Die Hochschule Bochum beheizt in Zukunft das Geotechnicum nachhaltig mit Erdwärme. Die hierfür notwendigen Bohrungen hat die Hochschule selbst durchführen...

44801 Bochum

Mehr erfahren
Das Bild zeigt ein Musterhaus.

Musterhaus in Wuppertal zeigt Wärmepumpen-Einsatz

In der Fertighauswelt Wuppertal, eine Musterhausausstellung mit rund 250.000 Besuchern pro Jahr, befindet sich ein nach dem BNB- als auch nach dem...

42279 Wuppertal-Oberbarmen

Mehr erfahren

Erdwärme klimatisiert AOK-Direktion in Dortmund

Die neue AOK-Direktion in Dortmund heizt und kühlt seit 2012 dank zwei Erdwärme-Wärmepumpen und insgesamt 107 Erdsonden á 99 Metern nachhaltig. Die...

44269 Dortmund

Mehr erfahren
Blick auf den Bohrplatz (Foto: Jagert – Fraunhofer IEG)

Grubenwasser heizt und kühlt Bochumer Innovationsquartier MARK 51°7

Das Innovationsquartier MARK 51°7, eine Industrie- und Gewerbefläche in Bochum-Laer, soll mit Grubenwasser beheizt und gekühlt werden. Über eine...

44803 Bochum-Laer

Mehr erfahren

Verwaltungsgebäude in Dortmund wird beheizt und gekühlt

Das Verwaltungsgebäude der AOK-Nordwest in Dortmund beeindruckt nicht nur durch seine zeitlose Architektur, sondern überzeugt zugleich mit einer der...

44137 Dortmund-Mitte

Mehr erfahren
Hier sehen Sie eine Schule

Wärme aus Grubenwasser in Bochum-Werne

Im Bochumer Stadtteil Werne wird künftig das Grundwasser aus einer ehemaligen Zeche genutzt, um mittels Wärmepumpe Wärmeenergie zu erzeugen. Diese lässt...

44894 Bochum-Werne

Mehr erfahren

Holzwickede: Erdwärme-Wärmepumpe versorgt Lüftungsspezialisten

Bei der Otto Building Technologies in Holzwickede handelt es sich um einen Spezialisten für Lüftungstechnik. Das Unternehmen nutzt das Lüftungssystem...

59439 Holzwickede

Mehr erfahren
Hier sehen Sie die Eissporthalle in Iserlohn

Eissporthalle Iserlohn: Hochtemperatur-Wärmepumpe ersetzt Fernwärme

Die Eissporthalle in Iserlohn wird seit 2012 durch eine Wärmepumpe beheizt. Diese nutzt die Abwärme der Eismaschinen um effizient Wärme und Warmwasser...

58636 Iserlohn

Mehr erfahren


Sie interessieren sich für dieses Energie­konzept?

Fachbetrieb anfragen
Steckbrief
Projektnummer:
2071
Objekt:
Kunstmuseum
Ort:
Hagen
Beteiligte Unternehmen:
Lindemann Architekten, Ingenieurbüro Gerhard Kahlert, Roschmann Konstruktionen aus Stahl und Glas, Werner Sobek, Arge Kahlert und Winkels Behrens Pospich
Thermisch Heizleistung:
540,00 kW
Baujahr:
2009
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen

Ihre Suchanfrage wird bearbeitet