Peitinger Wellenfreibad: Luftwärme ersetzt Flusswasser

Anzeige

Das Wellenfreibad im Herzen von Peiting, einem Markt im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau, beheizte sein beliebtes Badeerlebnis lange Jahre mit Hilfe einer Wärmepumpe. Die Wasser/Wasser-Wärmepumpe nutzte dazu das Flusswasser des Peitinger Mühlbaches (auch Peitnach genannt), der das Ortsgebiet in nördlicher Richtung durchfließt.

Die für die Entnahme und thermische Nutzung nötige wasserrechtliche Genehmigung wurde dann nach 20 Jahren nicht erneuert. Die zuständige Behörde führte als Begründung an, dass die Peitnach im Sommer zu wenig Wasser führe, um dieses für den Betrieb der Wärmepumpe zusätzlich zur Verfügung zu stellen.

Wie merkur.de am 06.08.2021 im Artikel „Peitinger Wellenfreibad: Weiter heizen oder aufs warme Wasser verzichten?“ berichtet, dürfe daher die Entnahme nur noch in Abhängigkeit vom Durchfluss erfolgen. Zudem solle das Wasser nach der thermischen Nutzung wieder auf das ursprüngliche Temperaturniveau angehoben werden, bevor es in die Peitnach zurückgeleitet wird. Außerdem sollten Sohlrampen am Zu- und Abfluss den Höhenunterschied für die Fische überwinden helfen.

Aufgrund dieser umfangreichen Nutzungseinschränkungen und kostenintensiven Maßnahmen entschieden sich die Freibad-Verantwortlichen laut Merkur-Artikel „Wellenfreibad in Peiting öffnet nach Sanierung wieder - doch die nächste Baustelle ist bereits in Sicht“ für eine andere Wärmepumpen-Lösung ab 2022. Die Badesaison durfte das Peitinger Wellenfreibad noch mit der Wasserwärmepumpe beheizt werden.

Ab 2022 plant die Peitinger Verwaltung dann die Umrüstung der Heizanlage von der Flusswasser-Wärmepumpe auf eine Luft/Wasser-Wärmepumpe, die wesentlich einfacher zu installieren und zu betreiben ist, jedoch auch weniger effizient ist. Im Sommer erreicht aber auch sie aufgrund der hohen Außenlufttemperaturen sehr hohe Arbeitszahlen (Wirkungsgrad), um das Badewasser auf behagliche 25 Grad aufzuheizen.

Das Peitinger Wellenfreibad ist nicht alleine ein innovativer Vorreiter bei der Nutzung von Fluss- und Seewasser, das letztlich auf Luftwärme umsteigt. So nutzte seit den 1970er Jahren das "Aqua Fun", ein Erlebnis-Freibad direkt am Schluchsee, das Seewasser, um es mit einer Wärmepumpe zu Heizzwecken einzusetzen. Jede Saison wurde die Seewasserwärmepumpe mit einem Floß in den See gelassen. Nach mehr als 40 Jahren wurde 2014/ 2015 das Freizeitbad grundlegend saniert und drei neue Luft-Wärmepumpen für die heute vielfältigeren Heizanforderungen der verschiedenen, insgesamt 765 m3 Wasserinhalt fassenden Becken sowie Duschen, Umkleideräume und Gaststätte des Freibades installiert.

Steckbrief
Projektnummer:
2661
Objekt:
Freibad
Ort:
Peiting
Baujahr:
2022
Quelle:
www.merkur.de

Weitere Projekte

Startschuss für die Erdwärme-Bohrungen in Bad Grönenbach im Oktober 2019 (Foto: LEW / Bernd Feil)

Bad Grönenbach: Neubaugebiet mit Erdwärmesonden ausgestattet

Die Versorgung des Neubaugebiets an der Ringeisenstraße in Bad Grönenbach kombiniert Erdwärme mit Wärmepumpen. Als Wärmequellen dienen Erdsonden, die von...

87730 Bad Grönenbach

Mehr erfahren
Hier sehen Sie Häuser

PV-Strom versorgt Wärmepumpen in Friedberger Siedlung

Der Einsatz effizienter Luft-Wasser-Wärmepumpen zur Wärme- und Kälteversorgung bestimmt den Primärenergiebedarf der Effizienzhaus-Plus-Siedlung im Augsburger...

86316 Friedberg-Hügelshart

Mehr erfahren

Mikro-Wärmepumpen optimieren Heizung in Münchner Quartier

Eine Wohnanlage in der bayerischen Landeshauptstadt München wurde für eine optimale Wärmeversorgung mit Mikro-Wärmepumpen ausgestattet. Diese ausgefeilte...

81669 München-Au Haidhausen

Mehr erfahren
Hier sehen Sie eine Gruppe Menschen

Kalte Nahwärme und Wärmepumpen für Friedberger Quartier

Das innovative Erschließungskonzept der Lechwerke AG im Wohnquartier an der Afrastraße in Friedberg zählt zu den Vorbildern der Wärmewende. Das dort...

86316 Friedberg

Mehr erfahren

Brauerei Aying nutzt Wärmepumpe und BHKW zur Flaschenreinigung

Der größte Energie- und Wasserverbraucher einer Brauerei in der bayerischen Gemeinde Aying ist die Flaschenreinigung. Um die Kosten zu reduzieren und den...

85653 Aying

Mehr erfahren
Hier sehen Sie ein Einfamilienhaus

Wohnhaus aus Infraleichtbeton heizt mit Luftwärmepumpe

Der Architekt Michael Thalmair hat ein Einfamilienhaus in Pfaffenhofen an der Ilm mit dem wärmedämmendem Infraleichtbeton Holcim ThermoPact ausgestattet. Für...

85276 Pfaffenhofen an der Ilm

Mehr erfahren


Sie interessieren sich für dieses Energie­konzept?

Fachbetrieb anfragen
Steckbrief
Projektnummer:
2661
Objekt:
Freibad
Ort:
Peiting
Baujahr:
2022
Quelle:
www.merkur.de
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen