Zwickau-Schedewitz: Sonne wärmt Wasser des Schwimmbads

Anzeige

In Zwickau ist ein ausgereiftes, solarenergetisches Konzept für die Wassererwärmung und -aufbereitung des Schwimmbads „Glück auf“ entstanden. Nach über drei Jahrzehntes Betrieb wies das Gebäude in der Flurstraße zahlreiche sanierungsbedürftige Mängel auf – ein guter Anlass also, das gesamte Baukonzept umzukrempeln.

Schlussendlich entschied sich die Stadt jedoch für einen kompletten Abriss, um mithilfe des Planungsbüros Bauconzept einen grundlegend neuen Ort für zu schaffen, der den Ansprüchen der Gäste gerecht wird. Heute befindet sich die neue Schwimmhalle mit ihren zwei Baukörpern in der Tonstraße in Zwickau-Schedewitz und überzeugt nicht nur mit seinem Angebot, sondern auch mit der technischen Ausstattung.

Zur Becken- und Trinkwassererwärmung des insgesamt 3.500 m2 großen Hallenbads wurden unter anderem solarthermische Module installiert. Die 39 Kollektoren befinden sich auf einem Dachabschnitt mit 300 m2 Fläche und bilden eine entscheidende Komponente hinsichtlich der Energieeffizienz. Darüber hinaus wurde ein Blockheizkraftwerk in Modulbauweise mit einer Leistung von 200 kW gebaut. Zwei Brennwertkessel mit einer Leistung von je 370 kW sorgen für die Abdeckung der Spitzenlasten. Insgesamt bringen es die drei technischen Methoden auf eine Wärmeleistung von 1.000 kW.

Um die beiden Schwimmbäder zu belüften und zu entfeuchten sind die beiden Schwimmbäder mit einer 63,5 kW Luft-Wärmepumpe ausgerüstet, welche die Raumluft unter ihren Taupunkt abkühlt. Die getrocknete Luft wird im Anschluss wieder erwärmt, und zwar ohne jeglichen Energieverlust. Das Planungsbüro Bauconzept verabschiedete sich dank dieser Methodik vom konventionellen Rein-Raus-Lüften, also dem Austausch feucht-warmer gegen trocken-kalter Luft.

Um die Energieversorgung noch weiter zu optimieren, setzte man auf den Einsatz von Umwälzpumpen und Wärmetauscher mit Permanent-Magnet-Motoren. Auf diese Weise lassen sich noch höhere Wirkungsgrade erreichen, was nicht zuletzt die CO2-Emissionen erheblich reduziert. Die Umwälzmenge wird hierbei kontinuierlich evaluiert, um der tatsächlichen Belastung gerecht werden zu können.

Das Hallenbad „Glück auf“ – welches vollständig als Massivbau errichtet wurde – beherbergt in seinem Kellergeschoss alle Technologien, die zur Verarbeitung der erzeugten Wärme von Solarthermie, BHKW und der weiteren Komponenten notwendig sind. Um so geringe Wärmeverluste wie möglich zu erzielen, wurde die Fassade des quarderförmigen Gebäuden mit Aluminium-Sandwichprofilen gedämmt. Neben diesem Gebäudeteil erstreckt sich ein mit schwarzen Klinkern verkleideter, mitunter doppelgeschossiger Riegel mit verglastem Sockel.

Steckbrief
Projektnummer:
50
Objekt:
Schwimmbad
Ort:
Zwickau-Schedewitz
Größe/ Fläche Solarthermie-Anlage:
300,00 m2
Baujahr:
2013
Quelle:
Schwimmhalle "Glück auf"


Sie interessieren sich für dieses Energie­konzept?

Fachbetrieb anfragen
Steckbrief
Projektnummer:
50
Objekt:
Schwimmbad
Ort:
Zwickau-Schedewitz
Größe/ Fläche Solarthermie-Anlage:
300,00 m2
Baujahr:
2013
Quelle:
Schwimmhalle "Glück auf"
Anzeige

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen