Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2725 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Luftwärmepumpe: Vorurteile und Fakten im Überblick

Die Luftwärmepumpe ist mit vielen Vorurteilen belegt. Warum diese alle falsch sind und eine optimale Luftwärmepumpe ausschließlich von ihrer fachmännischen Planung abhängt, erfahren Sie hier.

Kostenloser Preis- und Angebotsvergleich von Luftwärmepumpen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

So funktioniert eine Luftwärmepumpe wirklich

Bei fachmännischer Planung bringen Luftwärmepumpen auch im Winter die nötige Heizleistung. (Foto: energie-experten.org)
Bei fachmännischer Planung bringen Luftwärmepumpen auch im Winter die nötige Heizleistung. (Foto: energie-experten.org)

Die Luftwärmepumpe kann im Gegensatz zur Erdwärmepumpe unabhängig von Grundstücks- und wasserrechtlichen Bedingungen überall eingesetzt werden und ist die in der Anschaffung günstigste Wärmepumpenart. Als Wärmequelle wird in der Regel die Außenluft genutzt, nur bei Warmwasser-Wärmepumpen kommt Innenraumluft zum Einsatz und in speziellen Fällen die warme Abluft von Kühlanlagen.

Die Wärme der Luft wird über einen Verdampfer an das Kältemittel in der Wärmepumpe übertragen und nach dem Kompressionsprozess über einen Verflüssiger (Wärmetauscher) an das zu erwärmende Medium abgegeben. Je nachdem unterscheidet man weitergehend zwischen Luft/Wasser-Wärmepumpen und Luft/Luft-Wärmepumpen.

Falsch ist, dass Luftwärmepumpen nicht die nötige Heizleistung im Winter bereitstellen können, wenn die Luft sehr kalt ist. Aus technischer Sicht können Luftwärmepumpen nämlich bis - 20°C den Energiegehalt der Luft nutzen und auch Vorlauftemperaturen von mehr als 50°C erzeugen. Der Heizwärmebedarf und der Einsatz der Luftwärmepumpe muss lediglich vorher feststehen und bei der Bemessung der Heizleistung mit berücksichtigt werden.

Luftwärmepumpen sind keine Stromfresser

Häufig liest man, meistens von Lobbygruppen, Verbänden oder Konkurrenzherstellern, dass sich Luftwärmepumpen nicht lohnen und einen viel zu hohen Stromverbrauch aufweisen. Solche pauschalen Aussagen sind schlichtweg FALSCH! Dennoch gibt es beim Einsatz einer Luftwärmepumpe im Neubau und vor Allem im Altbau einige wichtige Auslegungsdetails zu beachten, da die Luftwärmepumpe aufgrund schwankender Außenlufttemperaturen und unterschiedlich hohem Heizwärmebedarf stark in ihrer jeweiligen Leistungszahl variiert.

Besonders im Winter arbeitet die Luftwärmepumpe daher mit voller Leistung. An sehr kalten Tagen kann dann trotzdem ein zusätzlicher Elektroheizstab als Sicherheit zum Einsatz kommen. Diese Zusatzheizung macht eine Luftwärmepumpe jedoch noch lange nicht unwirtschaftlich. Wird der Heizstab z. B. an 20 besonders kalten Tagen im Winter hinzugeschaltet, so entstehen bei einer Luftwärmepumpe mit 6 kW Heizleistung zusätzliche Stromkosten von nur rund 100 Euro.

Luftwärmepumpen sind nicht zu laut

Bei einer geschickten Platzierung wie hier einer Splitluftwärmepumpe an einer Hausecke ist eine Luftwärmepumpe kaum wahrnehmbar. (Foto: Alpha-InnoTec)
Bei einer geschickten Platzierung wie hier einer Splitluftwärmepumpe an einer Hausecke ist eine Luftwärmepumpe kaum wahrnehmbar. (Foto: Alpha-InnoTec)

"Luftwärmepumpen sind laut." Das stimmt natürlich ebenso wenig! Allerdings kommt es auf die Wahl des richtigen Aufstellungsortes an. Dabei unterscheidet man zwischen der Innenaufstellung, der Außenaufstellung und einer Innen- und Außenaufstellung einer Split-Luftwärmepumpe.

Die Innenaufstellung einer Luftwärmepumpe hat den Vorteil, dass sie keinen Witterungseinflüssen unterliegt und optisch nicht weiter auffällt. Die Zu- und Abluft muss allerdings über zwei separate Schläuche bzw. Luftkanäle geführt werden, die bei einer nicht fachmännischen Installation Schall übertragen oder sogar verstärken können.

Diese Probleme tauchen bei der Außenaufstellung der Luftwärmepumpe natürlich nicht auf. Trotzdem muss der Aufstellungsort mit Bedacht gewählt werden, um eine störende Geräuschkulisse zu vermeiden. So sollten Aufstellungsplätze in direkter Nähe zum Nachbarn oder unter Schlafzimmer- und Küchenfenstern tunlichst vermieden werden. Etwas weiter hinten im Garten platziert oder eingefasst mit einem Lamellenzaun ist die Luftwärmepumpe in z. B. 5 Metern Abstand mit einer Schallemission von unter 10 Dezibel nicht mehr zu hören.

Eine Luftwärmepumpe ist umweltfreundlich

Häufig zu lesen: "Eine Luftwärmepumpe ist nicht umweltfreundlich, wenn sie nicht mit Ökostrom betrieben wird." Auch dieses Vorurteil ist falsch, denn mit einem Anteil von rund 25% Erneuerbaren Energien im deutschen Strommix 2013 hat sich auch die CO2-Bilanz der Stromerzeugung insgesamt deutlich verbessert, sodass die allermeisten Luftwärmepumpen bereits ab einer Jahresarbeitszahl von 2 einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Trotzdem sollte beim Heizen mit einer Luftwärmepumpe immer auch auf ihre Effizienz geachtet werden. Da diese in entscheidendem Maße vom Verhältnis der Quellentemperatur zur Vorlauftemperatur abhängt, kann es insbesondere in Altbauten, die über Heizkörper beheizt werden, sinnvoll sein, Sonderlösungen wie eine Kaskadenschaltung oder eine hybride Betriebsart der Luftwärmepumpe einzusetzen.

Tabelle: Beispiel-Preise und Kosten für Luftwärmepumpen
Einsatz Leistung Preis Stromverbrauch (JAZ = 3; 2000 Heizstunden) Heizkosten pro Jahr (0,20 €/kWh)
nur Heizen 5,4 kW 3.965,00 € 3600 kWh 720 €
nur Heizen 7,9 kW 3.992,00 € 5267 kWh 1.053 €
nur Heizen 9,9 kW 4.463,00 € 6600 kWh 1.320 €
nur Heizen 11,9 kW 5.317,00 € 7933 kWh 1.586 €

Heizen mit einer Luftwärmepumpe ist nicht teuer

Viele Luftwärmepumpenbesitzer vor Allem in Neubauten klagen über einen hohen Kilowattstundenverbrauch ihrer Luftwärmepumpe und über die damit verbundenden Stromkosten. Ursache dafür ist allerdings nicht die Luftwärmepumpe selbst, sondern das Fehlen eines Vergleichsmaßstabes, denn gerade in einem Neubau weiß man nicht, was eine z. B. eine Gasheizung für Kosten verursacht hätte.

Zudem ist es Hausbesitzern nicht geläufig, auf der Stromabrechnung einen derart hohen Stromverbrauch bescheinigt zu bekommen, wenn sonst nur der normale Haushaltstrom abgerechnet wurde. Fakt ist, dass sich bei genauem Nachrechnen, viele Luftwärmepumpen in einer für den Wärmebedarf des Hauses typischen Verbrauchsgröße befinden.

Trotzdem kann es sein, dass Sondereinflüsse wie ein langer Winter oder die  Estrichtrocknung im Neubau oder tatsächlich eine Fehleinstellungen z. B. der Heizkurve der Wärmepumpe einen höheren Verbrauch verursachen. Den Ursachen sollte dann durch einen Fachmann auf den Grund gegangen werden. Fakt ist, dass eine richtig dimensionierte und eingestellte Luftwärmepumpe weniger Heizkosten als andere Heizungen verursacht.

Bei einem Heizkosten-Vergleich unterschiedlicher Heizungssysteme für ein EFH-Neubau 2016 schnitt die Luftwärmepumpe mit Abluftanlage am Besten von allen Systemen ab. (Grafik: BDEW)
Bei einem Heizkosten-Vergleich unterschiedlicher Heizungssysteme für ein EFH-Neubau 2016 schnitt die Luftwärmepumpe mit Abluftanlage am Besten von allen Systemen ab. (Grafik: BDEW)

Fordern Sie hier 5 kostenlose Angebote für eine Luftwärmepumpe an

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

"Luftwärmepumpe: Vorurteile und Fakten im Überblick" wurde am 26.03.2016 das letzte Mal aktualisiert.