Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2852 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Parat sieht Chancen für Elektroden-Kessel in Deutschland

Das norwegische Unternehmen Parat Halvorsen stellt auf der im April stattfindenden Hannover Messe die in Deutschland eher unbekannten Elektroden-Kessel vor. Vor dem Hintergrund des weiteren Ausbaus erneuerbarer Energien sieht das Unternehmen auch in Deutschland Chancen für Elektroden-Kessel, bei einem Überangebot an Ökostrom die auftretenden Stromspitzen gezielt aufnehmen und in Wärme umwandeln zu können.

Parat sieht Chancen für Elektroden-Kessel in Deutschland - hier: Elektroden-Kessel (Foto: Parat Halvorsen AS)

Parat sieht Chancen für Elektroden-Kessel in Deutschland - hier: Elektroden-Kessel (Foto: Parat Halvorsen AS)

Parat Halvorsen aus Flekkefjord in Norwegen ist einer der führenden Anbieter von Dampf- und Wärme-Lösungen und plant, Elektroden-Kessel in Deutschland einzuführen. "Der intelligente Einsatz von Kesseln schafft Chancen, die zwangsläufige Überproduktion erneuerbarer Energien besser zu nutzen", sagt Johnny Svindland vom Marketing bei Parat. "Energie aus dem Netz kann durch den Einsatz von Parat Elektroden-Kesseln Schwankungen der Netzfrequenz ausgleichen oder um billige Energie in Heißwasser/Dampf umzuwandeln. All dieses kann umweltschonend gemacht werden."

Der seit 20 Jahren in Norwegen erhältliche Elektroden-Kessel wurde vor 2 Jahren auch in Dänemark eingeführt. "Das hat uns gezeigt, dass es angesichts der Auswirkungen des vermehrten Aufkommens von Ökostrom aus erneuerbaren Energien auf Stromnetze in Europa einen signifikanten Zuspruch für Parat Elektroden-Kessel gibt", sagt Svindland. Potenzielle Kunden für Elektroden-Kessel in Deutschland sieht Parat unter anderem in Versorgungs-, Bau- und Chemieunternehmen, Brauereien und Molkereien.

Die kleine Stellfläche des Elektroden-Kessels ist eine seiner wichtigsten Eigenschaften. Er ist erhältlich in den Versionen Dampf und Heißwasser zwischen 3 und 50 MW. Der Kessel arbeitet in einem Hochspannungs-Netzwerk zwischen 6 bis 15 kV bei Druckstufen bis 30 bar und benötigt keine Niederspannungs-Transformatoren oder Aggregate. Innerhalb von weniger als 30 Sekunden fährt der Elektroden-Kessel hoch und erfüllt so auch die deutschen Marktanforderungen.

Günstige Angebote für Elektroheizungen anfordern!

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Wir sollten auch Ihre News bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns unkompliziert eine E-Mail an unsere Redaktion unter: info[ee]energie-experten.org

"Parat sieht Chancen für Elektroden-Kessel in Deutschland" wurde am 28.02.2013 verfasst