Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2835 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Braas Dachziegel & Dachsteine

Die Braas GmbH ist Deutschlands führender Anbieter von kompletten Dachsystemen. Mit über 60 Jahren Dachexpertise bietet Braas seinen Kunden alles rund um das geneigte Dach, und das auf höchstem Qualitätsniveau: von Dachsteinen und Dachziegeln über Dachsystemteile, Solarsysteme und Dämmung bis hin zu einem umfassenden Serviceangebot. Darüber hinaus ergänzen die Decra Metallplatten das umfassende Steildachsystem. In Deutschland arbeiten rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 17 Standorten. Die Braas GmbH ist ein Unternehmen der BMI Group.

(Logo: Braas GmbH)
(Logo: Braas GmbH)

Nähert man sich deutschen Dächern aus der Vogelperspektive, dann ist oft das Erste, was man sieht, ein Produkt von Braas. Die Monier Braas GmbH ist Deutschlands führender Anbieter von intelligenten Dachsystemen. Unter der bekannten Marke Braas bietet das Unternehmen alles rund um das geneigte Dach aus einer Hand und in bester Qualität: von Dachsteinen und Dachziegeln über Dachsystemteile, Solarsysteme und Dämmung bis hin zu einem umfassenden Serviceangebot.

Gründung der Braas & Co GmbH

Am 13. August 1953 gründete Rudolf H. Braas sein Unternehmen, die Braas & Co GmbH. (Foto: Monier Braas GmbH)
Am 13. August 1953 gründete Rudolf H. Braas sein Unternehmen, die Braas & Co GmbH. (Foto: Monier Braas GmbH)

Am 13. August 1953 gründete Rudolf H. Braas sein Unternehmen, die Braas & Co GmbH. Der Zeitpunkt für die Gründung einer Dachsteinproduktion lag 1953 günstig, denn nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs war der Bedarf an Baustoffen extrem hoch. Die gewaltigen Zerstörungen des Krieges waren noch gegenwärtig, Häuser und Wohnungen knapp. Auch Dachbaustoffe waren Mangelware. Zwar wurden in Deutschland bereits Dachsteine, sogenannte „Cement-Dachplatten“, aus Sand, Zement und Wasser hergestellt – aber eine automatisierte, industrielle Herstellung gab es hierzulande nicht. Rudolf H. Braas hatte bereits 1945 in Österreich eine Dachsteinmaschine entwickelt, dazu informierte er sich in England über die dort seit 1925 etablierte industrielle Dachsteinherstellung. Kontakte zum britischen Baustoffproduzenten Redland Ltd. führten am 13. August 1953 zur Gründung der gemeinsamen Firma Braas & Co GmbH.

Frankfurter Pfanne wurde überwältigender Erfolg

Noch im Gründungsjahr wurde das Braas Stammwerk in Heusenstamm bei Frankfurt am Main gebaut – und der erste Produktname war schnell gefunden: Die Frankfurter Pfanne lief vom Band und wurde ein überwältigender Erfolg. Das lag zum einen an der gegenwärtigen Baustoffknappheit, zum anderen aber auch an der hohen Qualität des Produktes: Die Braas & Co GmbH gab als Hersteller unter anderem 30 Jahre Garantie auf Festigkeit und Frostbeständigkeit, die erste Langzeitgarantie für einen Baustoff in Deutschland.

Und die Nachfrage boomte: Bereits im Frühjahr 1955 mussten mit den Abnehmern Lieferzeiten vereinbart werden. Entsprechend der großen Nachfrage entwickelte sich auch die Bauwirtschaft in der frühen Bundesrepublik: Die Gründungen neuer Braas Dachsteinwerke folgten Jahr um Jahr. Die Frankfurter Pfanne wurde schnell zu einem Gattungsbegriff, vergleichbar mit „Uhu“, „Tesafilm“ oder „Nivea“.

Selbst andere Dachpfannenfabrikate wurden umgangssprachlich als Frankfurter Pfanne bezeichnet. Der Grund dafür lag nicht nur an der Marktpräsenz des Produktes: Bereits im Jahr 1967 wurde die Produktionsschallmauer von einer Milliarde Frankfurter Pfannen durchbrochen und stets stimmten Qualität, Service und Preis.

Entwicklung zum Systemanbieter

Die Frankfurter Pfanne von Braas erfüllte nach dem Krieg das Grundbedürfnis, ein Dach über dem Kopf zu haben, mit Bravour. Im Zuge der wirtschaftlichen Erholung in den folgenden Jahren wuchsen die Ansprüche in der Baugestaltung – und Braas verbesserte Produktion sowie Anwendungstechnik und baute seine Produktpalette aus. Neben neuen Dachpfannenmodellen wurde das Angebot um zusätzliche Formsteine und Zubehörartikel erweitert. Das Dachsystem war geboren, und Produkte von Braas wurden in Deutschland zum Synonym für Qualität auf dem Dach.

Seit der Produktion der ersten Frankfurter Pfanne sind 60 Jahre vergangen. 60 Jahre, in denen sich auch die Dachsteine weiterentwickelt haben: Aktiv-Dachsteine in Protegon-Qualität sorgen beispielsweise für ein besseres Wohnraumklima und schützen vor Vergrünung. Das überzeugt auch die Kunden: Nach 60 Jahren hat Braas 2014 die Produktionsmarke von 15 Milliarden Dachsteinen geknackt!

Innovative Forschung- und Entwicklung

Im Windkanal testet Braas seine Produkte auf Wind- und Regenverhältnisse aus den verschiedensten Klimazonen. (Foto: Monier Braas GmbH)
Im Windkanal testet Braas seine Produkte auf Wind- und Regenverhältnisse aus den verschiedensten Klimazonen. (Foto: Monier Braas GmbH)

In eigenen Forschungs- und Entwicklungseinheiten prüft die Braas GmbH ihre Produkte auf Herz und Nieren. Das Herzstück des Forschungszentrums ist der Windkanal. In der für die Branche einzigartigen Einrichtung werden die unternehmenseigenen Dachsteine, Ziegel, Abdichtungen, Solarsysteme und das Zubehör aufwendigen Analysen unterzogen. Der Windkanal simuliert hierbei vier repräsentative Szenarien, mit denen Wind- und Regenverhältnisse aus den verschiedensten Klimazonen nachgeahmt werden. Die Testzyklen beruhen auf seit Jahrzehnten von Braas gesammelten Wetterdaten.

In der sogenannten Durability-Halle durchläuft jedes Produkt eine Schnellbewitterung. Die verschiedenen Tests in der Durability-Halle imitieren echte Wetterverhältnisse und zeigen die Materialveränderungen unter unterschiedlichen Einflüssen wie UV-Strahlung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Säure. Dem essenziellen Thema Sturmsicherung widmet sich der Wind-Uplift-Test in der Validierungshalle. Immer wieder entstehen durch Stürme und eine unzureichende Befestigung der Dachpfannen mitunter gravierende Schäden an der Deckfläche. Im Wind-Uplift-Test simuliert Braas deshalb Winddruck und -sog und überprüft dabei die Klammerstärke und Sturmfestigkeit des gesamten Dachsystems überprüft.

Das Know-how des führenden Anbieters für komplette Dachsysteme zeigt sich unter anderem in der Rohstoffgewinnung und Produktion: In Zeiten teurer werdender Energien und eines wachsenden Umweltbewusstseins wird eine moderne Produktionstechnologie zum Erfolgsfaktor. So werden bei Braas die Tonziegel bereits bei etwa 1.000° C gebrannt, wozu andere Hersteller teilweise bis zu 300° C mehr benötigen.

Von Oberursel in die Welt

In die Oberfläche der Frankfurter Pfanne Titano/x ist Titandioxid integriert. So nimmt der Braas Aktiv Dachstein schädliche Stickoxide aus der Luft auf, wandelt sie in harmlose Nitrate um und sorgt für bessere Luft. (Foto: Monier Braas GmbH)
In die Oberfläche der Frankfurter Pfanne Titano/x ist Titandioxid integriert. So nimmt der Braas Aktiv Dachstein schädliche Stickoxide aus der Luft auf, wandelt sie in harmlose Nitrate um und sorgt für bessere Luft. (Foto: Monier Braas GmbH)

Nach zehn erfolgreichen Jahren in Deutschland erschließt Braas den europäischen Markt. 1963 entsteht der erste ausländische Produktionsstandort im niederländischen Montfoort. Weitere Werke in Italien, Österreich, der Schweiz und Dänemark folgen. Braas firmiert heute unter dem Dach der Monier Gruppe, die ein weltweit agierender Anbieter von Baustoffen für das geneigte Dach ist.

In Deutschland ist die Monier Braas GmbH führender Anbieter von intelligenten Dachsystemen. Neben der ständigen Weiterentwicklung der Produktqualität stehen bei Braas auch die Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz im Fokus. Mit den Braas Aktiv-Dachbaustoffen besetzt das Unternehmen mittlerweile eine Vorreiterrolle im Bereich des nachhaltigen Bauens. Zudem hat sich Braas als Systemanbieter für das geneigte Dach etabliert.

Ob Dachziegel oder Dachsteine, Dämmung oder Solarsysteme, Befestigung oder Dachschmuck: All diese Komponenten für ein intelligentes Dach und viele mehr gehören zur Produktpalette der Marke, sind im Zusammenspiel getestet und in Funktion, Farbe und Material perfekt aufeinander abgestimmt.

Braas ist mittlerweile zum Synonym für intelligente Dachsysteme geworden und hat sich sowohl in der Baustoffbranche als auch bei Bauherren und Hausbesitzern deutschlandweit etabliert. Als Innovationsführer der Branche wird Braas auch weiterhin eine zentrale Rolle in luftiger Höhe spielen und mit neuen intelligenten Produkten überzeugen. Ganz nach dem Leitgedanken des Unternehmens: „Braas – Alles gut bedacht“.

Dies zeigt sich auch in der Kundenbewertung: 2018 wurde Braas zum „Produkt-Champion 2018“ im Bereich Dachziegelhersteller gewählt. Die Produkt-Champions basieren auf einer Kundenbefragung der Kölner Analysegesellschaft ServiceValue GmbH und der Tageszeitung DIE WELT.

Aktuelle News über Braas

PV-Speicher von Braas komplettiert Photovoltaik-System

05.05.2014: [...] Deutschland wohnt, die Sonne lacht laut Statistik rund 1.000 Sonnenstunden im Jahr, genug Zeit, um damit Strom zu produzieren. Damit diese kostenlose Energiequelle nicht ungenutzt bleibt, gibt es von der Firma Braas das effiziente Photovoltaik Indach-System für Hauseigentümer. Und um auch dann den selbst erzeugten Strom nutzen zu können, wenn die Sonne nicht scheint, hat die Firma [...]

Dachdämmung: Kosten werden zu hoch eingeschätzt

22.07.2013: [...] Warum viele Hausbesitzer eine Dachdämmung scheuen, hat eine vom Dachsystemanbieter Braas in Auftrag gegebene repräsentative forsa-Umfrage ermittelt. Demnach scheuen 85% der Befragten die Dachdämmungskosten, weil sie diese zu hoch und die damit verbundene Heizkostenersparnis zu niedrig einschätzen. [...]

"Braas Dachziegel & Dachsteine im Experten-Check" wurde am 09.08.2018 das letzte Mal aktualisiert.