Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2888 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Nebenkosten von Ölheizungen könnten teurer werden

Das Heizen mit Öl könnte zukünftig noch etwas teurer werden. Und das liegt nicht am Ölpreis, sondern an neuen Regelungen zur Prüfung des Schornsteins und des Heizöltanks.

Alten Ölheizungen drohen neue Kosten: Betreiber sollten jetzt die steuerliche Absetzbarkeit und eine evtl. neue Prüfpflicht der Tanks im Auge behalten. (Foto: energie-experten.org)

Alten Ölheizungen drohen neue Kosten: Betreiber sollten jetzt die steuerliche Absetzbarkeit und eine evtl. neue Prüfpflicht der Tanks im Auge behalten. (Foto: energie-experten.org)

Steuerliche Absetzbarkeit von Schornsteinfegerleistungen

Seit 2014 gibt es eine neue Steuerregelung: Ab der Steuererklärung 2014 sind Gutachtertätigkeiten, zu denen auch Abgasmessungen der Heizanlage und die Feuerstättenschau gehören, nicht mehr steuerlich absetzbar. Lediglich die reinen Handwerkerleistungen, also die Arbeitsleitungen, sind steuerlich absetzbar. Daher ist es wichtig, sich ab sofort vom Schornsteinfeger eine spezielle Rechnung ausstellen zu lassen, auf der die Kehrarbeiten und die Feuerstättenschau getrennt voneinander aufgeführt sind. Ansonsten droht, die mögliche Steuerrückerstattung einzubüßen.

Wer bei seiner Ölheizung die Schornsteinfegerkosten insgesamt reduzieren möchte, der sollte auf schwefelarmes Heizöl setzen. Da so weniger Rußablagerungen entstehen, verlängern sich auch die Prüfintervalle der Abgaswege nach der KÜO (Kehr- und Überprüfungsordnung) bei raumluftunabhängig betriebenen Kesseln oder bei Öl-Brennwertkesseln auf zwei Jahre. Als Nachweis für den Einsatz von schwefelarmem Heizöl genügt die Rechnung oder der Lieferschein.

Regelmäßige Prüfungen von Heizöltanks gemäß AwSV

Und auch bei der Prüfungen der Heizöltanks drohen neue Kosten. Hintergrund ist die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV), die das rheinland-pfälzische Ministerium für Umwelt unter der Leitung von Ulrike Höfken (Bündnis 90/Die Grünen) jetzt kurzfristig verschärfen will.

Über die Verordnung wurde am vergangenen Donnerstag in den Ausschüssen des Bundesrates beraten. Wird die AwSV verschärft, so könnten durch die Pflicht zur regelmäßigen Prüfung von Heizöltanks laut MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. Mehrbelastungen in Höhe von 400 bis 600 Millionen Euro für Ölheizungsbetreiber entstehen.

Fachbetriebe für Ölheizungen in Ihrer Nähe finden und direkt vergleichen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Wir sollten auch Ihre News bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns unkompliziert eine E-Mail an unsere Redaktion unter: info[ee]energie-experten.org

"Nebenkosten von Ölheizungen könnten teurer werden" wurde am 29.03.2014 verfasst