Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2783 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Test: Lohnt sich ein lifestrom-Stromtarif?

Stromrechner gibt es viele im Netz. Grund genug sich den ein oder anderen einmal genauer anzuschauen. In unserem Test haben wir uns diesmal den lifestrom-Stromrechner genauer angeguckt. Und sind zu überraschenden Ergebnissen gekommen.

Gerade im TV wird häufig für lifestrom geworben. Was steckt dahinter? Wir haben den lifestrom-Rechner getestet und uns die Ergebnisse genau angeguckt. (Foto: energie-experten.org)

Gerade im TV wird häufig für lifestrom geworben. Was steckt dahinter? Wir haben den lifestrom-Rechner getestet und uns die Ergebnisse genau angeguckt. (Foto: energie-experten.org)

Der Stromrechner von lifestrom wird von der ProSiebenSat.1 Digital GmbH - ehemals SevenOne Intermedia, Kirch Intermedia - bereitgestellt und gehört zur ProSiebenSat.1 Media SE mit Sitz in Unterföhring bei München. lifestrom kooperiert dabei mit E.ON, einem der größten Strom- und Erdgasanbieter Deutschlands. lifestrom fungiert damit nicht als eigenständiger Stromanbieter, sondern vermarktet die E.ON Stromtarife.

Wie viele andere Stromrechner auch, startet man bei lifestrom mit der Eingabe der Postleitzahl und dem bisherigen Jahresstromverbrauch. Darauffolgend wird bereits direkt ein Tarifvorschlag mit den lifestrom-Preisen für die entsprechende Region vorgestellt. Eine regionale Differenzierung ist überall notwendig, da je nach Liefergebiet unterschiedliche Netzentgelte auftreten können und daher der Gesamtstrompreis pro kWh schwankt.

Wie günstig sind die lifestrom-Stromtarife?

Wir haben in unserem lifestrom-Test drei Regionen in Ballungsräumen in Nord-, West- und Süddeutschland ausgewählt, um eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu verbessern. Getestet wurden Hamburg (PLZ 22045), Freiburg (PLZ 79098) und Nürnberg (PLZ 90402) mit jeweils einem Stromverbrauch von 2.500 kWh pro Jahr.

Alle drei angebotenen lifestrom Flex-Stromtarife unterschieden sich lediglich im Arbeitspreis, der Grundpreis lag jeweils bei 9,92 Euro pro Monat. In Hamburg wurde uns ein Arbeitspreis von 25,32 Cents pro kWh (Gesamtkosten pro Jahr 625,44 Euro), in Freiburg von 22,54 Cents pro kWh (Gesamtkosten pro Jahr 569,76 Euro) und in Nürnberg von 24,61 Cents pro kWh (Gesamtkosten pro Jahr 611,16 Euro) angeboten.

Allen Tarifvorschlägen ist gemein, dass es sich dabei um einen konventionellen Strommix mit einem auf unbestimmte Zeit laufenden Vertrag mit einer 14 tägigen Kündigungsfrist handelt. Zu jedem Angebot kann eine Preisgarantie bis zum 31.03.2019 zu einem monatlichen Aufschlag von 2 Euro hinzu gebucht werden. Die lifestrom plus-Preisgarantie gilt dabei inklusive aller Umlagen, Steuern und Abgaben.

Vergleicht man nun die Gesamtkosten der lifestrom Tarife auf den gängigen Vergleichsseiten, so stellt man fest, dass in den im Test einbezogenen Städten Hamburg und Nürnberg Tarife rund 70 Euro und in Freiburg ebenfalls rund 64 Euro günstiger in den Gesamtkosten zu haben sind. Bei den preisgünstigen Tarifen taucht allerdings öfter der Fall auf, dass diese in dem zweiten Jahr ihre Preise deutlich erhöhen. Neukunden werden somit mit einem günstigen Tarif angelockt, Bestandskunden hingegen mit einem teureren Preis benachteiligt. Dies ist bei lifestrom nicht der Fall. Hier wird eine transparente Preispolitik gefahren.

Lohnt sich der lifestrom Premium-Tarif?

Wer erstmals ein Produkt der Marke lifestrom kauft, der kann bei Abschluss eines Premium-Tarifs von lifestrom (bezogen auf unseren Testzeitraum Januar 2018) zusätzlich ein Apple iPhone 6s oder ein Samsung Galaxy S7 bekommen. Dieser Premium-Tarif kostet dann aber auch jeweils monatlich 21,75 Euro zusätzlich, sodass sich ein gesamter Grundpreis von 31,66 Euro pro Monat ergibt. Dafür beinhaltet der Premium-Tarif auch eine Preisgarantie bis zum 31.01.2020 und einen Stromtarif mit 100% Ökostrom aus erneuerbaren Energien. Zudem gilt eine Mindest- bzw. Erstvertragslaufzeit bis zum 30.11.2019, also etwas weniger als 2 Jahre.

Einen detaillierten Preisvergleich macht dieses gekoppelte Angebot sehr schwierig. Letztlich fallen über die gesamte Vertragslaufzeit aber Mehrkosten von etwa 500 Euro an. Da die Leistungsbeschreibungen beider Smartphones auf den ersten Blick nicht ganz vollständig zu sein scheinen, hilft auch ein Preisvergleich in gängigen Online-Shops nicht wirklich weiter. Tendenziell erscheint aber der einzelne Kauf der Mobiltelefone günstiger als der in Kombination mit einem lifestrom Premium-Tarif.

Testergebnis: lifestrom ist einfach und flexibel

Das lifestrom-Angebot ist übersichtlich gegliedert und man erhält unkompliziert einen Tarifvorschlag. Dieser ist leicht zu verstehen und enthält keine weiteren Klauseln oder Eventualitäten. Jedoch erhält man immer nur einen Tarifvorschlag. Wer mehr Ansprüche an einen Stromtarif stellt und beispielsweise einen Ökostromtarif sucht, der ist bei lifestrom jedoch an der falschen Stelle, denn diesen gibt es nur im Premium-Tarif.

Die lifestrom-Preise selbst liegen im Mittelfeld. Wer Schnäppchenjäger ist und sich mit Stromtarifen auskennt, der kann auf anderen Portalen sicher einen besseren Deal machen. Dabei ist aber Vorsicht geboten. Immer wieder kam es zu Ärger, da Prämien nicht ausbezahlt wurden und vereinzelt Anbieter auch pleitegingen. Bei lifestrom ist man diesbezüglich mit E.ON als Partner auf der sicheren Seite.

Unser Test-Fazit: Wer unkompliziert einen Stromtarif abschließen will, der ist bei lifestrom richtig. Dafür spricht auch, dass man innerhalb von 14 Tagen kündigen kann und nicht an eine Mindestvertragslaufzeit gebunden ist. Besonders für diejenigen, die auch im Strombereich flexibel sein wollen, ist lifestrom sicherlich eine gute Option.

Hier finden Sie spezialisierte Energieberater in Ihrer Nähe

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Wir sollten auch Ihre News bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns unkompliziert eine E-Mail an unsere Redaktion unter: info[ee]energie-experten.org

"Test: Lohnt sich ein lifestrom-Stromtarif?" wurde am 06.02.2018 verfasst