Letzte Aktualisierung: 25.08.2011

Anzeige

Aktive und passive Kühlung mit Wärmepumpen-Heizungen

Wärmepumpen-Heizungen können auf zwei Arten kühlen: aktiv und passiv. Zum Heizen nutzen Wärmepumpen die gleiche Technik wie Kühlschränke, setzen diese nur genau umgekehrt ein. Während das Kältemittel des Kühlschranks seinem Inneren Wärme entzieht und diese an die Umgebung abgibt, entzieht der Kältemittelkreislauf einer Wärmepumpe der Umgebung Wärme. Die Umgebungswärme kommt aus der Luft, dem Erdreich oder dem Grundwasser. Sie wird innerhalb des Gerätes auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und kann dann zum Heizen oder zum Erwärmen von Trinkwasser genutzt werden. Zur aktiven Kühlung kann der Kreislauf genau umgedreht werden, so dass die Wärmepumpe tatsächlich wie eine Art Kühlschrank fungiert.

Wer mit einer Erd- oder Wasser-Wärmepumpe heizt, kann die noch umweltfreundlichere und sparsamere passive Kühlung nutzen. Dabei wird der Kältekreislauf der Wärmepumpe ausgeschaltet und die Kühle des Erdreichs oder Grundwassers, die auch im Sommer bei etwa 10 Grad Celsius liegt, mit einem Wärmetauscher auf das Heizungswasser übertragen. Für diese Art der Kühlung ist kaum zusätzlicher Energieaufwand in Form von Strom nötig. Die passive Kühlung erhöht sogar die Effizienz der Wärmepumpe. Da die Wärme des Wohnhauses in das Erdreich geleitet wird, erhöht sich dort die Temperatur. Im Winter, wenn die Wärmepumpe wieder zum Heizen genutzt wird, kann sie auf diese zusätzliche Wärme zurückgreifen. So führt die passive Kühlung zur Effizienzsteigerung der Heizung.

Die Raumtemperatur kann durch passive Kühlung um etwa drei Grad abgesenkt werden, während man mit Hilfe der aktiven Kühlung höhere Kühlleistungen erzielen kann. Da Wärmepumpen nicht automatisch mit einer Kühlfunktion ausgestattet sind, muss man sich schon bei der Planung dafür entscheiden. Der Bundesverband Wärmepumpe empfiehlt daher, das gesamte System aus einer Hand planen zu lassen. Diese Planung sollte die Wärmequelle bis zum Wärmeverteilsystem über besondere Funktionen wie die Kühlung umfassend berücksichtigen.

Quelle: Bundesverband Wärmepumpe

Sie haben eine Frage zu diesem Artikel? Wir sollten auch Ihre News bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns unkompliziert eine Email an unsere Redaktion unter info[at]energie-experten.org

Wärmepumpe

Kostenlos Angebote von Wärmepumpen-Experten in Ihrer Nähe anfordern

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen