Letzte Aktualisierung: 02.12.2019

Anzeige

Kamin richtig anzünden: Die besten Methoden im Vergleich

  • Um einen Kamin oder Ofen schnell und sauber anzuzünden, kommt es auf die richtigen Anzünder und die richtige Anordnung des Feuerholzes an. Benutzen Sie als Anzünder Kleinholz und zB in Bienenwachs getränkte Holzwolle-Röllchen.
  • Beim Schichten des Holzes zahlt sich Genauigkeit aus. Dabei kann man das Kaminholz von unten oder von oben anzünden.
  • Beim Anzünden benötigt das Feuer viel Sauerstoff. Deshalb die Luftzufuhr maximal öffnen. Hat sich ein Glutbett gebildet, können größere Holzscheite oder Briketts nachgelegt werden. Sobald daraus Flammen züngeln, die Luftzufuhr drosseln, um ein emissionsarmes und sparsames Abbrennen zu gewährleisten.

Wir haben Ihnen hier genau beschrieben, wie Sie ihr Feuerholz im Kaminofen anordnen, um das Feuer richtig anzuzünden!

Die richtigen Kaminanzünder benutzen!

Sie wollen das Kaminfeuer wie ein Profi mit nur einem Streichholz anzünden? Dann lassen Sie die Finger von Zeitungs- und Prospektpapier oder Pappe. Diese Anzünder brennen nur sehr kurz - oft zu kurz, um das Kaminholz in Brand zu setzen - und erzeugen enorm viel Asche, die die Zuluftführungen beeinträchtigen kann.

Unser Tipp: Besorgen Sie sich richtiges Kleinholz und Profi-Kaminanzünder, um den Kaminofen schnell und sauber anzuzünden!

Anzünden von oben mit Kleinholz

Beim "Anzünden von oben" wird das Scheitholz über dem Rost aufgeschichtet. Das Kleinholz liegt auf den Scheiten und der Anzünder in der Mitte unter dem Kleinholz. Diese erhöhte Anzündposition soll bewirken, dass der anfangs verwendete obere Teil des Feuerraums kleiner ist und sich damit rascher aufheizt, während zugleich die Wärmeabstrahlung nach unten (d. h. Verluste) durch die untenliegenden Scheite vermindert ist. Außerdem befindet sich weniger Brennstoff aktiv in der Anzündphase, weshalb anfangs weniger Pyrolysegas gebildet wird, dessen Verweilzeit im Brennraum somit etwas länger ist.

Kaminanzünden von unten ohne Kleinholz

Beim "Anzünden von unten ohne Kleinholz" wird der Abbrand allein mittels eines ausreichend lange brennenden Anzünders gestartet wird. Dabei wird der Anzünder auf dem Rost platziert und die Scheite darüber kreuzweise aufgeschichtet.

Kamin anzünden von unten mit Kleinholz

Beim "Anzünden von unten mit Kleinholz" wird der Anzünder auf den Rost gelegt und das Kleinholz kreuzweise darum aufgeschichtet. Die Scheite werden anschließend auf dem Kleinholz aufgeschichtet. Bei dieser Variante breitet sich das Feuer von unten nach oben rascher aus als beim „Anzünden von oben“ und führt i. d. R. zu einem rascheren Temperaturanstieg im Brennraum. Jedoch werden phasenweise zu viele Gase in kurzer Zeit freigesetzt, die im noch kalten Kaminofen nicht vollständig verbrennen können.

Anzünden aus der Mitte mit Kleinholz

Das "Anzünden aus der Mitte" ist eine Mischform aus dem "Anzünden von unten" und dem "Anzünden von oben". Diese Variante ist oft sinnvoll, wenn sich herausstellt, dass beim "Anzünden von oben" die erzeugte Wärme für ein rasches Entzünden der darunterliegenden Scheite nicht ausreicht.

Kaminofen anzünden von unten mit Zeitung

Beim "Anzünden von unten mit Zeitungspapier als Anzünder" wird eine zerknüllte Zeitung auf den Rost gelegt und das Kleinholz und die Scheite ungeordnet nach dem "Scheiterhaufen-Prinzip" darauf gelegt.

Kamin richtig anzünden: Das sagt die Wissenschaft!

Laut der Studie "Nutzereinflüsse auf das Emissionsverhalten von Kaminöfen - Anzünden, Lufteinstellungen, Brennstoff" des Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) vom August 2019 deutet sich überwiegend ein Vorteil für das „Anzünden von unten mit Kleinholz“ gegenüber dem „Anzünden von oben“ an. Andere Untersuchungen des TFZ zeigten hingegen, dass die Emissionen meist beim Anzünden von oben niedriger waren oder keine eindeutigen Vorteile für eine der beiden Varianten gefunden wurden.

Allerdings zeigte sich, dass das Anzünden von unten gegenüber einer genauen Anordnung bzw. dem Einlegen der Scheite in den Brennraum einen rascheren Temperaturanstieg und eine insgesamt höhere Temperatur beim Anzünden von unten bewirkte. Jedoch kann es bauartbedingt bei einigen Öfen aus Emissionsgründen besser sein, „von oben“ anzuzünden, wohingegen bei anderen Öfen das „Anzünden von unten“ vorteilhaft ist.

Von dem „Anzünden von unten mit Zeitungspapier“ und dem „Anzünden von unten ohne Kleinholz“ rät das TFZ eindeutig ab, da hier die Emissionen zum Teil deutlich höher waren als beim „Anzünden von unten mit Kleinholz“.

Das „Anzünden aus der Mitte“ ist vermutlich in der Praxis nicht leicht abzugrenzen vom „Anzünden von oben“. Das Anzünden aus der Mitte führte zwar im Mittel tendenziell zu leicht erhöhten gasförmigen Emissionen verglichen mit dem „Anzünden von oben“, kann aber – je nachdem wie die Scheite eingelegt werden – auch deutlich nach oben oder unten abweichen.

Eine allgemeingültige Empfehlung zur Anzündweise kann daher derzeit nicht gegeben werden, da hier auch die Bauweise des Kaminofens und auch die Wahl der Anzünder und des Anzündholzes sowie die Anordnung der Scheite und des Anzündmaterials in der Brennkammer einen Einfluss auf die Emissionen haben. Dementsprechend sollten Hersteller in einer Bedienungsanleitung und/oder einer Kurzanleitung das richtige Heizen des Kamins für den Nutzer verständlich machen.

Kostenlose Angebote anfordern:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Heizung planen

    Mit unserem Heizungsplaner ermitteln Sie einfach online ein Heizungskonzept, das Ihre Heizwärmeanforderungen am Besten erfüllt. Dabei richtet sich die…

    Heizung planen
  • Solarrechner

    Mit unserem Online-Solarrechner können Sie sofort prüfen, ob sich Ihr Dach für eine Photovoltaik-Anlage technisch eignet und finanziell lohnt. Mit nur wenigen…

    Solarrechner
  • Dämmung berechnen

    Mit unserer Online-App "Dämmkostenrechner" ermitteln Sie in wenigen Schritten einfach & unkompliziert, welche Dämmung in welcher Dicke wie viel kostet, was sie…

    Dämmung berechnen