Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2937 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Heizfolie als elektrische Fußbodenheizung

Wie funktioniert Heizfolie? Welche Böden eignen sich für die Direktheizung?

Heizfolien erzeugen angenehme Wärme vom Boden her. Durch ihre geringe Aufbauhöhe lassen sie sich unter fast jedem Fußbodenbelag verlegen. Die verlegten Heizfolien sorgen auf niedrigem Temperaturniveau für warme Füße und gleichmäßige Raumwärme.

Günstige Angebote für elektrische Fußbodenheizungen anfordern!

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Die Heizfolie und ihr Funktionsprinzip

Heizfolien auch als Carbon-Heizfolie bezeichnet, sind die dünnste Variante der elektrischen Fußbodenheizung. Durch ihre niedrige Aufbauhöhe gewinnt die Heizfolie damit einen großen Vorteil gegenüber wassergeführter Fußbodenheizungen.

Die Heizelemente der Heizfolie sind als elektrisch leitende Beschichtung auf einen Träger (z. B. Glasfasergewebe) aufgebracht und, zwecks Isolierung, in Polyesterfolie eingeschweißt. Über zwei applizierte Kupferbänder (rechte und linke Längsseite), die als Elektroden dienen, wird der elektrische Strom in die Heizfolie geleitet und in Wärme umgewandelt.

Die gesamte beschichtete Fläche innerhalb der Heizfolie erwärmt sich dabei gleichmäßig und sorgt so, über die gesamte verlegte Fläche für angenehme Bodenwärme. Aufgrund ihrer flächigen Wärmewirkung, erzeugt die elektrische Flächenheizung nicht nur Fußwärme, sondern heizt den gesamten Raum gleichmäßig.

Die Carbon-Heizfolie Caleo vom koreanischen Hersteller BVF Heating Solutions wird mit 230 Volt Netzspannung betrieben und liefert eine Heizleistung von bis zu 160 Watt pro m2. (Foto: BVF Heating Solutions Ltd.)
Die Carbon-Heizfolie Caleo vom koreanischen Hersteller BVF Heating Solutions wird mit 230 Volt Netzspannung betrieben und liefert eine Heizleistung von bis zu 160 Watt pro m2. (Foto: BVF Heating Solutions Ltd.)

Art und Größe der Heizfolie

Einige Hersteller bieten Heizfolien als fertige Einzelstücke an, die sich aufgrund ihrer abgeschlossenen Fertigungsart nicht zuschneiden lassen, ohne die stromführenden Heizleiter zu durchtrennen. Diese Heizfolien werden dann so verlegt, wie sie bezogen werden.

Soll die Heizfolie vor dem Verlegen noch passgenau zugeschnitten werden, eignen sich Heizfolien, die sich individuell beschneiden und auf die vorhandene Verlegefläche trimmen lassen. Die Heizfolie, teils selbstklebend, wird als Meterware produziert und kann als fertiger Zuschnitt oder als Meterware beim Händler geordert werden. Ihr Vorteil liegt in der sehr niedrigen Aufbauhöhe.

Typische Heizfolien-Maße betragen etwa:

  • bis zu 20 m Länge
  • zwischen 50 bis 100 cm Breite und
  • zwischen 0,1 bis 0,4 cm Stärke

Wobei die eigentliche Heizfläche der Heizfolie sich verringert, um die nicht beheizbare Randführung (ca. 3 bis 10 cm je Längsseite), die zur Befestigung der Folie dient.

Aelectra ist eine perforierte Heizfolie aus Kunststoff und Carbon, die unsichtbar in Fußboden, Wand oder Decke installiert und mit Niedrigspannung versorgt wird. Die Folie erwärmt sich innerhalb einer Minute auf max. 33° Celsius und beheizt alle Räume schnell, sicher und effizient bis zur gewünschten Temperatur. (Fotos: D.En.S Deutsche Energiesysteme GmbH)
Aelectra ist eine perforierte Heizfolie aus Kunststoff und Carbon, die unsichtbar in Fußboden, Wand oder Decke installiert und mit Niedrigspannung versorgt wird. Die Folie erwärmt sich innerhalb einer Minute auf max. 33° Celsius und beheizt alle Räume schnell, sicher und effizient bis zur gewünschten Temperatur. (Fotos: D.En.S Deutsche Energiesysteme GmbH)

Stromversorgung, Steuerung und Regelung von Heizfolien

Gespeist wird die Elektroheizung direkt über das hauseigene Stromnetz, an das ein separater Stromkreis für die Elektro-Fußbodenheizung angeschlossen wird. Über einen installierten Temperaturregler wird der Betrieb der Heizfolie gesteuert. Die mit der Heizfolie verlegten Temperaturfühler ermöglichen einen bedarfsgerechten Heizbetrieb, bei optimaler Steuerung der Wärmezufuhr und Heizdauer.

Heizfolien wandeln die zugeführte elektrische Energie nahe zu 100 Prozent in Wärme um, weshalb sie im Gegensatz zur Nachtspeicherheizung als effizient bezeichnet werden können. Die Heizkosten für die elektrische Fußbodenheizung entstehen durch den Stromverbrauch, der sich aus der Heizleistung und Heizdauer ergibt. Hierin kann bei höherem Wärmebedarf ein Nachteil gesehen werden.

Heizfolien mit verschiedenen Leistungsstärken

Um den gewünschten Heizwärmebedarf zu decken und auch den unterschiedlich beschaffenen Bodenbelägen gerecht zu werden, gibt es Heizfolien in unterschiedlichen Leistungsstärken. Die Leistung wird entweder in

  • Watt pro Quadratmeter oder
  • Watt pro Stück angegeben.

Gängige Heizfolien weisen Heizleistungen zwischen 50 und 240 Watt pro Quadratmeter auf. Für Parkett und Laminatböden sollte die Wattleistung nicht zu hoch sein, Hersteller empfehlen 150 Watt/m2 nicht zu überschreiten.

Preise für elektrische Fußbodenheizungen vergleichen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Verlegung von Heizfolien im Neu- und Altbau

Grundsätzlich eignen sich alle ebenen und trockenen Böden zur schwimmenden Verlegung von Heizfolie. Für Neubauten gleichermaßen, wie zum Nachrüsten in Bestandsbauten.

Die Verlegung von Heizfolien in Neubauten darf erst nach vollständiger Trocknung des Estrich erfolgen. In Bestandsgebäuden, also beim nachträglichen Verlegen von Heizfolien muss eventuell eine Vorbehandlung des Basisbodens erfolgen, beispielsweise durch:

  • Ausgleich und Glättung von Unebenheiten
  • Verschließen, Verfugen von Bodenspalten, -löchern und -ritzen
  • Verlegung von Bodenplatten (z. B. Press-Span)
  • Versieglung des Untergrunds (Stabilisierung oder Abschirmung gegen Feuchtigkeit)

Vor der Verlegung der Heizfolie kommen als weitere Arbeitsschritte Isolationen gegen Wärmeverluste und eventuelle Trittschalldämmung hinzu.

Nach dem die Heizfolie, elektrische Verbindungen und der Temperatursensor verlegt sind, können je nach Bodenbelag weitere Arbeiten erforderlich werden. In Nassbereichen ist die Elektrik gut vor Feuchtigkeit und Wasserdampf durch Isolation zu schützen.

Geeignete Bodenbeläge für elektrische Heizfolien

Im Anschluss an die Vor-, Verlege- und Isolationsarbeiten steht dem Verlegen des eigentlichen Bodenbelages nichts mehr im Wege. Hierfür können zum Beispiel in Betracht kommen:

  • Fliesen
  • Parkett, Laminat, Kork
  • PVC- und Linoleum-Bodenbeläge etc.

Die Wärmewirkung kann von Bodenbelag zu Bodenbelag unterschiedlich sein. Fliesen benötigen eine längere Aufwärmphase, als Holzböden oder PVC-Bodenbeläge, dafür halten sie die Wärme länger. Auch die Stärke des Bodenbelags spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Hersteller halten dazu Kennzahlen bereit, welche unter folgenden Begriffen zu finden sind:

  • Wärmeleitfähigkeit [(W/(mK)]
  • Wärmedurchlasswiderstand Rλ (m2K/W)

Für geflieste Räume kann eventuell auch eine elektrische Fliesenheizung durch Heizmatten in Betracht kommen.

Wirtschaftlichkeit von elektrischen Fußbodenheizungen

Heizfolien können als zusätzliche Fußbodenheizung eingesetzt werden oder als ausschließliche Heizung betrieben werden. Welche Form der Heizung die Richtige ist, hängt in der Regel von wirtschaftlichen Aspekten ab:

  • individuelle Gegebenheiten
  • Bedarf der Nutzer
  • günstigere Alternativen

Verbraucher sind gut beraten, wenn sie sich für die Planung der elektrischen Fußbodenheizung fachlichen Rat von einem Installationsbetrieb. Stehen mehrere Heizungssysteme zur Auswahl, kann auch eine unabhängige Energieberatung helfen, die richtige Fußbodenheizung auszuwählen.

Sicherheit und Garantie beim Kauf von Heizfolie

Verbraucher, die Heizfolie günstig kaufen möchten, sollten nicht vergessen auf Qualität und Sicherheit zu achten. In Puncto Sicherheit und Güte können diverse Siegel und Auszeichnungen Verbrauchern Orientierung bieten und gewisse Standards festlegen, wie etwa:

  • TÜV geprüft
  • VDE-Siegel
  • CE-Zeichen

Heizfolien gehören, sofern richtig verlegt und installiert, zu den robusten Fußbodenheizungen. Je nach Heizfolien-Hersteller lassen sich Angaben zur Funktionsdauer von 30 Jahren finden. Trotzdem kann es nicht schaden, die Garantiezeiten der verschiedenen Hersteller miteinander zu vergleichen. Denn namhafte Markenhersteller gewähren für ihre Heizfolien Garantiezeiten von 10 Jahren, andere wiederum nur für 2 Jahre.

Eine kurze Garantiedauer muss natürlich kein Anzeichen für minderwertige Qualität sein. Ist aber ein Hersteller von der Qualität seiner Produkte überzeugt, fällt es ihm vermutlich nicht schwer, seinen Kunden längere Garantiezeiten einzuräumen. Ein Plus, das manche Kunden gerne mitnehmen.

Für die elektrische Installation von Heizfolien sollte unbedingt ein Elektrofachbetrieb engagiert werden. Nicht nur zur persönlichen Sicherheit, sondern auch um die Garantie des Herstellers nicht zu gefährden. Zudem besteht im Schadensfall nur durch eine fachmännische Elektro-Installation Versicherungsschutz.

Anbieter für Elektroheizungen in Ihrer Nähe finden

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

"Heizfolie als elektrische Fußbodenheizung" wurde am 27.06.2017 das letzte Mal aktualisiert.