Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2917 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Was ist billiger? Öltank entsorgen oder stilllegen?

Was macht man mit einem alten Öltank? Wann ist eine Stilllegung sinnvoll? Wann wird der Heizöltank entsorgt? Mit welchen Kosten ist zu rechnen? Was macht man mit dem restlichen Heizöl?

Eine Entsorgung oder Stilllegung eines Heizöltanks muss von einem Fachbetrieb durchgeführt werden, um dabei eine Kontamination der Umwelt auszuschließen. Die Umsetzung beider Alternativen muss bestimmten Vorschriften folgen. Je nach Tankart und individuellen Gegebenheiten können die Kosten deutlich voneinander variieren.

Öltanks günstig entsorgen: Vergleichen Sie hier kostenlos die Preise!

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Öltank kostenpflichtig entsorgen, stilllegen oder anders nutzen?

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum ein Öltank entsorgt werden muss. Dazu gehören: 

  • die Umstellung Ihres alten Heizungssystems (Ölheizung) auf ein Neues, das ohne den Brennstoff Heizöl auskommt,
  • der altersbedingte Ersatz des alten Öltanks mit einem neuen Tank und
  • der schadensbedingte Austausch des alten Tanks.

Sie können den alten Öltank, vorausgesetzt, er ist als Behältnis intakt, auch behalten anstatt ihn gegen Kosten zu entsorgen. Dann wird der Heizöltank lediglich fachmännisch stillgelegt. Nachteil bei der Stilllegung ist, dass Sie bei einem Kellertank den Platz nicht anderweitig nutzen können.

Allerdings kann alternativ zur Öltankentsorgung der stillgelegte Tank auch für andere Zwecke nutzbar gemacht werden. Nach einer Reinigung kann er beispielsweise als Regenwasserspeicher dienen. Ebenfalls gereinigt und teilweise umgebaut muss der alte Öltank werden, wenn sie ihn anschließend als Silo für die Holzpellets Ihrer neuen Holzpelletheizung nutzen wollen.

Umrüsten statt entsorgen: Die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) haben für eine neue Biomasse-Anlage einen bestehenden Öltank zum Pelletsilo umgebaut. (Foto: Technischen Werke Ludwigshafen (TWL))
Umrüsten statt entsorgen: Die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) haben für eine neue Biomasse-Anlage einen bestehenden Öltank zum Pelletsilo umgebaut. (Foto: Technischen Werke Ludwigshafen (TWL))

Experten-Tipp: Ältere Heizöltanks müssen nicht zwangsläufig entsorgt oder stillgelegt werden. Durch eine Tankinnenbeschichtung lässt sich ein zuverlässiger Korrosionsschutz und so auch eine Doppelwandigkeit herstellen. Stahltanks können so noch weitere Jahre nutzbar gemacht werden.

Welche Vorschriften müssen bei der Öltankentsorgung berücksichtigt werden?

Wegen der Gefahr, die von Heizöl ausgeht, das als sogenannter wassergefährdender Stoff gilt, muss die Öltankentsorgung so erfolgen, dass dabei die Umwelt nicht mit dem Brennstoff kontaminiert wird.

Der Gesetzgeber hat dafür gesorgt, dass Sie als Betreiber einer Tankanlage verpflichtet werden, mit der Stilllegung und Entsorgung des alten Öltanks einen Fachbetrieb zu beauftragen, der auf Grundlage der Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) die Öltankentsorgung oder -stilllegung übernimmt und deren sicheren Ablauf garantiert.

In der „Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“ (VAwS) auf Basis des oben genannten Gesetzes steht, dass der Betreiber einer Anlage die Pflicht hat, ausschließlich hierfür berechtigte Fachbetriebe mit der 

  • Aufstellung,
  • Instandhaltung,
  • Instandsetzung und
  • Reinigung zu beauftragen,

wenn er einen Öltank entsorgen oder stilllegen möchte.

In Frage kommende Betriebe führen demnach eine Berechtigung nach §19 I WHG, die zum Beispiel vom TÜV ausgestellt wurde. Solche Betriebe gelten als für die Öltankentsorgung berechtigte Dienstleister. Sie nennen sich „Fachbetriebe nach Wasserhaushaltsrecht“. Je nach Bundesland greift diese Fachbetriebspflicht ab einem Tankvolumen von 1.000 oder 10.000 Litern.

Die Wasserbehörde des Landkreises bzw. kreisfreien Stadt ist über die Stilllegung zu informieren. Stillgelegte Heizöltanks sind von einem Sachverständigen daraufhin zu prüfen, ob der Tank entleert und gereinigt ist, ob Befüllstutzen abgebaut oder gegen irrtümliche Nutzung gesichert sind und ob Anhaltspunkte für eine Boden- und Grundwasserverunreinigung vorliegen.

Nach dem Stilllegen des Heizöltanks muss beim zuständigen Wasserwirtschaftsamt ein Nachweis über die fachgerechte Außerbetriebnahme des Heizöltanks erbracht werden.

Wie wird ein Heizöltank entsorgt?

Damit der mit der Entsorgung beauftragte Fachbetrieb Ihren ausgedienten oder beschädigten Öltank sicher verladen und forttransportieren kann, muss als Erstes die Verbindung zwischen Heizkessel und Tankanlage getrennt werden. Die zugehörigen Rohrleitungen werden dazu ausgebaut und gereinigt.

Sollte sich im alten Öltank noch restliches Heizöl befinden, wird dieses abgepumpt. In der Regel bildet sich am Boden eines Öltanks mit der Zeit eine Art Ölschlamm. Er ist das Ergebnis der natürlichen Alterung von Heizöl und seiner Lagerung. Auch Kondenswasser setzt sich am Tankboden ab. Dieser Ölschlamm lässt sich mit einer gründlichen Innenreinigung des Tanks entfernen.

Die vorhandenen Kunststofftanks werden gereinigt, dann zerschnitten und können dann zur Entsorgung in Einzelteilen abtransportiert werden. (Foto: Dehoust GmbH)
Die vorhandenen Kunststofftanks werden gereinigt, dann zerschnitten und können dann zur Entsorgung in Einzelteilen abtransportiert werden. (Foto: Dehoust GmbH)

Ob Ihr alter Öltank zur Entsorgung in Einzelteile zerlegt werden muss (das Zerschneiden übernimmt der Dienstleister) oder in einem Stück verladen wird, das hängt sowohl von der Tankgröße als auch vom Tankmodell ab.

Die wichtigsten Arbeitsschritte bei einer Öltankentsorgung sind die folgenden: 

  • Messung des aktuellen Ölstands im zu entsorgenden Öltank
  • Abpumpen des Restöls aus dem Öltank
  • Entgasen und Reinigen des Heizöltanks
  • Demontieren und Entsorgen des Tanks
  • Ausstellen einer Entsorgungsbescheinigung für die für Sie zuständige untere Wasserbehörde

Bei einer oberirdischen Öltankanlage mit mehr als 10.000 Liter Fassungsvermögen und bei jedem unterirdischen Heizöltank muss nach der Demontage und Entsorgung eine Überprüfung durch einen Sachverständigen erfolgen. Abschließend wird ein Prüfungsgutachten für die Behörde über die fachgerechte Öltankentsorgung ausgestellt.

Angebote für Ölheizungen anfordern und Preise vergleichen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Vorübergehende und endgültige Stilllegung des Heizöltanks

Soll ein Heizöltank anstelle einer kompletten Entsorgung lediglich stillgelegt werden, so unterscheidet der Fachmann hier zwischen einer vorrübergehenden und einer endgültigen Stilllegung. Beide Alternativen sind mit unterschiedlichen Kosten verbunden.

Bei der vorübergehenden Stilllegung werden lediglich die Tankanlage und die Rohrleitungen gereinigt. Das Leckanzeige- bzw. Leckschutzsystem im Heizöltank und eventuelle Innenhüllen bleiben jedoch in Betrieb. Bei einer vorübergehenden Stilllegung eines Erdtanks oder einer oberirdischen Tankanlage mit mehr als 10.000 Liter Fassungsvermögen müssen jedoch weiterhin die vorgeschriebenen Tankprüfungen durchgeführt werden (In Wasserschutzgebieten alle 2,5 Jahre, ansonsten alle 5 Jahre Prüfung von einem zugelassenen Sachverständigen).

Die endgültige Stilllegung beinhaltet zusätzlich die Demontage des Leckanzeige- bzw. Leckschutzsystems und Innenhüllen. Bei doppelwandigen Tanks mit Flüssigkeitsüberwachung müssen die Tankzwischenwände angebohrt, die Prüfflüssigkeiten entfernt und dann entsorgt werden. Dann sollte der Heizöltank abschließend mit einem festen Stoff befüllt oder ganz ausgebaut werden. Letztlich entscheidet im Zweifelsfall die zuständige Behörde über die Tankbefüllung. Eine endgültige Stilllegung und Verfüllung wird i.d.R. bei Erdtanks in Betracht gezogen.

Bei der vorübergehenden als auch der endgültigen Stilllegung des Heizöltanks ist eine Abnahme durch einen zertifizierten Sachverständigen notwendig.

Kosten und Preise einer Öltankentsorgung

Die Preise und Kosten, mit denen Sie bei einer Öltankentsorgung und -stilllegungrechnen müssen, variieren in Abhängigkeit von mehreren Faktoren. Dazu gehören: 

  • der Tanktyp (Stahltank, Glasfasertank, Kunststofftank, Erdtank),
  • die Tankgröße (Fassungsvermögen) und
  • die noch im Tank noch verbliebene Restölmenge (Füllstand).

Je nach beauftragtem Fachbetrieb können auch

  • Kosten für den Anfahrtsweg des Dienstleisters und
  • Kosten für die Entsorgung von Restölbeständen

extra auf der Abrechnung erscheinen.

Es gibt auch Dienstleister, die überhaupt nicht zwischen verschiedenen Grundvoraussetzungen differenzieren, sondern stattdessen die Stilllegung und Entsorgung Ihres alten Öltanks direkt pauschal über dessen Tankgröße abrechnen. Für Sie bedeutet das, dass es sich durchaus lohnt, verschiedene Angebote zur Öltankentsorgung genau zu vergleichen, um Entsorgungskosten zu sparen.

Kosten für Stahltanks

Stahltanks erfordern grundsätzlich etwas mehr Aufwand bei der Öltankentsorgung. Deshalb liegen die Durchschnittswerte zwischen 450 und 900 Euro bei Tanks bis zu 6.000 Litern Fassungsvermögen.

Das Entsorgen alter Stahltanks ist teuer, aber es lohnt sich. So können Lagerräume für Heizöl fortan als normaler Kellerraum genutzt werden. (Foto: energie-experten.org)
Das Entsorgen alter Stahltanks ist teuer, aber es lohnt sich. So können Lagerräume für Heizöl fortan als normaler Kellerraum genutzt werden. (Foto: energie-experten.org)

Tanks von 6.000 bis 10.000 Liter Volumen kommen auf Entsorgungspreise von 600 bis 900 Euro, während Tanks mit fünfstelligem Fassungsvermögen durchaus vierstellige Preisbereiche in der Demontage erreichen.

Für einen kellergeschweißten Heizöltank aus Stahl mit 3.000 Litern Volumen fallen für das Entsorgen üblicherweise Kosten zwischen 500 und 600 Euro an.

Tabelle 1: Beispiel-Kosten für den Ausbau von kellergeschweißten Stahlöltanks
Tankvolumen Preise (brutto)
bis 3.000 Liter 600 Euro
bis 4.000 Liter 700 Euro
bis 6.000 Liter 800 Euro
bis 8.000 Liter 1000 Euro
bis 12.000 Liter 1400 Euro
bis 15.000 Liter 1600 Euro
bis 20.000 Liter 2000 Euro

Kosten für Batterietanks

Batterietanks sind entweder aus Stahl oder PVC (Kunststoff) und gibt es in fast allen Größen zwischen i.d.R. 1.000 und 3.000 Litern pro Tank und sind in ihrer modernen Variante doppelwandig ausgeführt. Ihre Entsorgung ist bezogen auf das Fassungsvermögen im Vergleich zur Entsorgung einzelner großer Öltanks etwas teurer.

Tabelle 2: Kosten-Beispiele für den Ausbau von Stahl- und Kunststoff-Batterietanks
Tankvolumen Preise (brutto)
bis 1.000 Liter 300 Euro
alle weiteren Öltanks 100 Euro
bis 1.500 Liter 325 Euro
alle weiteren Öltanks 125 Euro
bis 2.000 Liter 350 Euro
alle weiteren Öltanks 150 Euro
bis 3.000 Liter 500 Euro
alle weiteren Öltanks 200 Euro

So kann man für die Entsorgung von z. B. drei Batterietanks mit jeweils 1.000 Liter Fassungsvermögen mit Preisen von 300 bis 500 Euro rechnen. Kleinere Einheiten sind im Vergleich zur Entsorgung größerer Batterietanks etwas teurer.

Alte Batterie-Tanks aus Kunststoff können nach dem Leerpumpen und Reinigen relativ einfach im Keller zersägt und dann in kleinen Teilen abtransportiert und entsorgt werden. (Foto: energie-experten.org)
Alte Batterie-Tanks aus Kunststoff können nach dem Leerpumpen und Reinigen relativ einfach im Keller zersägt und dann in kleinen Teilen abtransportiert und entsorgt werden. (Foto: energie-experten.org)

Kosten für Erdtanks

Am teuersten kommt Sie die Öltankentsorgung von Erdtanks zu stehen. Sie können bei Erdtanks ungefähr vom Doppelten der oben genannten Preise ausgehen. Die Preisspanne liegt demnach zwischen 1.000 und 2.000 Euro. Soll ein Erdtank stillgelegt und aufgefüllt werden, der 5.000 Litern Volumen hat, schlagen die Entsorgungsarbeiten mit Kosten ab etwa 1.100 Euro zu Buche.

Tabelle 3: Kostenbeispiele für die Stilllegung und Verfüllung von Erdtanks
Tankvolumen Preise (brutto)
bis 5.000 Liter 1200 Euro
bis 10.000 Liter 1400 Euro
bis 12.000 Liter 1800 Euro
bis 15.000 Liter 2100 Euro
bis 20.000 Liter 2700 Euro
Entsorgung eines großer Heizöl-Erdtanks von Boerger (Foto: energie-experten.org)
Entsorgung eines großer Heizöl-Erdtanks von Boerger (Foto: energie-experten.org)

Kosten für die Innenhülle

Je nach Baujahr des Heizöltanks besitzt dieser bereits eine Innenhülle. Teilweise wird die Innenhülle auch bei alten Heizöltanks nachgerüstet, um diesen den Vorgaben entsprechend doppelwandig auszuführen. Die Entsorgung der Innenhülle ist ebenfalls mit Kosten verbunden. Bis zu einem Fassungsvermögen von 20.000 Litern können Sie hier mit Preisen von rund 200 Euro für die Entsorgung der Innenhülle des Öltanks rechnen. Darüber hinaus kann man mit rund 50 Euro pro 5.000 Liter rechnen.

Sonderkonditionen beim Umstieg von Öl auf Gas

Wenn Sie einen alten Heizöltank zu entsorgen haben, weil Sie Ihre Heizung von Öl auf Gas umstellen, können Sie mitunter von Wechselangeboten Ihrer Gasanbieter profitieren (Conjoint Mehrwertleistungen). Manche Gasanbieter bieten als Anreiz zur Umstellung von Öl auf Gas an, den alten Öltank zu Sonderpreisen zu entsorgen. Häufig sind diese Angebote aber bis Öltankvolumina bis 10.000 Liter begrenzt.

Tabelle 4: Beispiele für Fixpreise für eine Öltankentsorgung bei Abschluss eines Erdgasliefervertrages
Kellerbatterietanks bis 2.000 Liter 300 Euro
Kellerbatterietanks bis 4.000 Liter 400 Euro
Kellerbatterietanks bis 6.000 Liter 500 Euro
Kellerbatterietanks bis 8.000 Liter 650 Euro
Erdtanks bis 8.000 Liter inkl. Verfüllung 750 Euro

Je nach Größe und Bauart variieren aber auch hier die Kosten einer Festpreis-Entsorgung erheblich. Nicht immer müssen solche Sonderkonditionen auch günstiger sein als ein Fachbetrieb, den sie gesondert anfragen und Ihnen ein individuelles Angebot auf Grundlage einer Vor-Ort-Besichtigung erstellt.

Experten-Tipp: Die Entsorgung des Öltanks können Sie unter bestimmten Umständen fördern lassen. Wer z. B. eine Pelletheizung in Verbindung mit Solarkollektoren zur Heizungsunterstützung installiert, erhält einen staatlichen Zuschuss über das Marktanreizprogramm (MAP). Dabei werden Zuschüsse auch für Einzelmaßnahmen zur Optimierung der Heizungsanlage gezahlt, wie z. B. für den Ausbau und die Entsorgung des alten Öltanks, den Bau des Pelletlagers oder für die Erneuerung des Schornsteins. Wenn Sie den alten Heizöltank zusammen mit der Heizungsanlage erneuern, können Sie für die Gesamtkosten Fördermittel der KfW-Bank beantragen.

Was mache ich mit dem alten Heizöl?

Bei einem plötzlichen Ausfall Ihres Öltanks wegen eines Altersschadens haben Sie keine Wahl: Der alte Öltank muss sofort ausgetauscht werden, ganz gleich, wie viel Öl noch im Tank ist.

Das Restöl muss dann in den neuen Öltank umgefüllt werden bzw. es wird vom ausführenden Betrieb in Zahlung genommen und auf die Entsorgungskosten angerechnet.

Bei einer geplanten Umstellung Ihrer Heizung auf einen anderen Brennstoff können Sie hingegen den Heizöltank zunächst "leer heizen", um einen möglichst leeren Öltank zu entsorgen.

Sie selbst können entscheiden, was mit dem Restöl geschehen soll. Sie können zum Beispiel auch veranlassen, dass Nachbarn, Bekannte oder Verwandte es bekommen. Es wird dann von Ihrem Tank zum Tank der begünstigten Person transportiert und umgefüllt. Für die Umlagerung von Heizölrestmengen werden häufig Pauschalen je angefangene 1.000 Litern berechnet. Hier ist im näheren Umkreis mit Kosten von 50 bis 75 Euro zu rechnen.

Die einfachste Variante ist es, dass Heizöl bei der Tankentsorgung einfach zu ihrem direkten Nachbarn (sofern dieser mit Öl heizt) pumpen zu lassen. Diese Option ist manchmal noch lukrativer als das Heizöl vom Tankbetrieb abpumpen und in Zahlung nehmen zu lassen. Zudem erhalten Sie evtl. auch von Ihrem Nachbarn einen Preis für das Heizöl.

Öltanks günstig entsorgen: Vergleichen Sie hier kostenlos die Preise!

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

"Was ist billiger? Öltank entsorgen oder stilllegen?" wurde am 04.05.2020 das letzte Mal aktualisiert.