Finden Sie jetzt Ihren Energie-Experten! 2821 registrierte Profis direkt erreichen und kostenlos vergleichen!
Jetzt lesen: So funktioniert energie-experten.org

Wandheizkörper im Experten-Test: Bauweisen, Designs und Preise

Was ist ein Wandheizkörper? Wie unterscheidet er sich von anderen Heizkörpern? Welche Vorteile hat bietet er? Wie lässt er sich montieren und was ist dabei zu beachten? Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Im Unterschied zu herkömmlichen Heizkörpern, die eher breit als hoch ausfallen, sind Wandheizkörper eher hoch als breit. Man nennt sie deshalb auch Vertikalheizkörper, was keinesfalls bedeutet, dass man einen herkömmlich ausgerichteten Heizkörper mal eben hochkant montieren könnte. Aber dazu später mehr. Unsere Energie-Experten haben in diesem Artikel alle Informationen zu Wandheizkörpern zusammengestellt. Sie erfahren Wissenswertes zu ihrem Aufbau, ihrer Arbeitsweise und ihrer Montage. Außerdem wird auf gängige Designs und daraus resultierend auf besonders zweckmäßige Einsatzorte eingegangen.

Kostenlose Angebote für Heizkörper anfordern

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Typische Bauformen, Materialien und Anschlusstechnik

Wandheizkörper, auch Heizwand oder Vertikalheizkörper genannt, finden oft Anwendung in Räumen mit hohen Decken und werden vielfach auch als Design-Variante passend zum Interieur eingesetzt. (Foto: energie-experten.org)
Wandheizkörper, auch Heizwand oder Vertikalheizkörper genannt, finden oft Anwendung in Räumen mit hohen Decken und werden vielfach auch als Design-Variante passend zum Interieur eingesetzt. (Foto: energie-experten.org)

Wandheizkörper sind Heizkörper, die an der Wand montiert werden. Daher der Name. Mitunter werden sie auch als Heizwand gehandelt, insbesondere wenn es sich um moderne, plane Modelle handelt, die - anders als herkömmliche Heizkörper - ohne Rippen oder Profil daherkommen. Solche glatten Wandheizkörper nennt man auch Paneelheizkörper.

Typische Bauformen

Je nach Bauform handelt es sich bei den Wandheizkörpern um Modelle aus Heizplatten (Plattenheizkörper), die wegen ihrer flachen Art auch Flachheizkörper genannt werden und aus einer oder mehreren Platten zusammengesetzt sein können, oder um Röhrenheizkörper.

Im Vergleich mit herkömmlichen Heizkörpern, die ja auch an Wänden montiert werden, fällt auf, dass Wandheizkörper quasi von anderem Format sind: Während die bislang meist verbauten Heizkörper eher in die Breite gehen als die Höhe, um Fläche zu machen, ist das bei Wandheizkörpern umgekehrt. Sie sind meist höher als breit. Hersteller bewerben deshalb häufig auch die schlanke Form ihrer Wandheizkörper.

Oberflächenbeschaffenheit

Wie ihre querformatigen Kollegen gibt es hochkantige Wandheizkörper auch aus den üblichen Materialien, zum Beispiel aus Edelstahl, der mit einer modernen Kunststoff-Pulverbeschichtung versehen wurde. Letztere macht Ihnen die Pflege des Heizkörpers besonders leicht, da damit ausgerüstete Wandheizkörper lediglich entstaubt werden müssen. Sollte der Wandheizkörper einmal schmutzig geworden sein, können sie die dank Pulverbeschichtung extrem glatte Oberfläche leicht mit einem feuchten Lappen reinigen.

Anschlusstechnik

Ähnlich verhält es sich mit der Anschlusstechnik für Wandheizkörper, über die sie mit der Zentralverrohrung der Heizungsanlage verbunden werden können: Auch hier sind die üblichen Anschlüsse möglich, also Seitenanschluss oder Mittelanschluss. Wobei angemerkt werden muss, dass ein Großteil der Wandheizkörper mit Mittelanschluss ausgerüstet ist. Der Grund dafür ist ein praktischer: Einen Mittelanschluss verdeckt der Wandheizkörper eher als einen seitlich angebrachten.

Gängige Formate, Maße und Sondergrößen

Je nach Hersteller variieren die Formate, in denen die Wandheizkörper zu haben sind. Oft bietet ein Hersteller seine Wandheizkörper in unterschiedlichen Formaten an, wobei sowohl die Höhe als auch die Breite variieren können. Gängige Breiten sind 30, 45 und 60 Zentimeter, gängige Höhen 60, 90, 120, 150 und 180 Zentimeter.

Man könnte also auch sagen, dass herkömmliche Heizkörper im Querformat montiert werden und Wandheizkörper im Hochformat, sprich: hochkant. Wobei das keinesfalls bedeutet, dass man einen herkömmlichen Heizkörper, zum Beispiel vom Typ 22, eben mal um 90 Grad drehen und dann so an die Wand montieren könnte. Das würde nur schief gehen, da der 22er-Heizkörper für den Horizontalbetrieb ausgerichtet ist und nicht für den Vertikalbetrieb. Anders der Wandheizkörper: Er ist extra so konstruiert, dass das Heizwasser ohne Probleme mit seinem Format zurechtkommt.

Daneben gibt es auch eine Reihe von Sonderformaten. So bieten einige Hersteller spezielle Wandheizkörper mit einer abgeschrägten Oberseite an. Diese Heizkörper eignen sich z. B. für den Einsatz in einem Spitzboden an der Giebelseite. Zudem gibt es Röhren-Varianten bei denen der Korpus oval geformt ist. Diese Sonderformate eignen sich für Säulen aber auch als Raumteiler.

Fachbetriebe zum Heizkörper-Austausch in Ihrer Nähe finden

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

Wandheizkörper im Bad als Handtuchtrockner

Der Wand-Designheizkörper Leros von Purmo sorgt dank großzügiger Abstände der Sprossen für hohen Bedienungskomfort. (Foto: Purmo / Rettig Germany GmbH)
Der Wand-Designheizkörper Leros von Purmo sorgt dank großzügiger Abstände der Sprossen für hohen Bedienungskomfort. (Foto: Purmo / Rettig Germany GmbH)

Ein besonderer Einsatzort für Wandheizköper ist das Bad. Dort sind sie besonders beliebt, weil sie zugleich als praktischer Handtuchtrockner dienen. Deshalb werden Wandheizkörper mit Handtuchtrocknerfunktion auch unter gängigen Bezeichnungen wie Handtuchheizkörper oder Handtuchwärmer vertrieben. Sie haben ein spezielles Aussehen, das der Aufgabe, feuchte Handtücher zu trocknen, geschuldet ist: So sind die meisten Modelle mit Heizrippen versehen, um den Handtüchern Halt zu geben. Wobei es auch hier plane Wandheizkörper gibt, die dank praktischer Aussparungen (horizontale Schlitze) oder extra Bügel Platz zum Aufhängen von nassen Handtüchern bieten.

Solche Bad-Wandheizkörper lassen sich entweder mit Strom oder mit Warmwasser beheizen. Es gibt auch Modelle für den sogenannten Mischbetrieb. Wandheizkörper für den reinen Warmwasserbetrieb schließt man wie jeden anderen Heizkörper auch an die Zentralheizung im Haus an. Wegen des Zentralbetriebs bleibt die Heizung in den warmen Monaten aus, man muss währenddessen also auf die komfortable Handtuchheizung verzichten. Wer das nicht will, nutzt einen Wandheizungskörper im Mischbetrieb und schaltet im Sommer auf Strom als Wärmequelle um.

Heizwirkung und -leistung von Wand- und herkömmlichen Heizkörpern

Wegen ihrer Fläche liefern schlanke Wandheizkörper ähnliche Leistungen, sprich: Wärme, wie ihre breiten Kollegen. Auch bei ihnen ist dabei ein großer Anteil an Strahlungswärme – die wir Menschen als besonders wohltuend und angenehm empfinden. Je größer die Fläche des Wandheizkörpers ist, desto mehr Wärme gibt er ab.

Dennoch empfehlen wir: Fragen Sie, insbesondere bei Designerstücken, nach der Wärmeleistung des Wandheizkörpers!

Experten-Tipp: Um die Heizleistung eines Wandheizkörpers zu berechnen können Sie "Pi mal Daumen" die Quadratmeterzahl ihres Raumes mit dem benötigten Wärmebedarf pro m2 mulitiplizieren. Für den Wärmebedarf können Sie für ein Niedrigenergiehaus setzt man typischerweise 45 bis 50 Watt pro m2, für einen Neubau nach Wärmeschutzverordnung 50 bis 60 Watt pro m2, für einen Neubau vor 1995 etwa 90 Watt pro m2 und für einen Altbau rund 100 Watt pro m2 an.

Eine Beratung von einem Fachmann, zum Beispiel dem Heizungsbauer, der Ihren Wandheizungskörper später auch installieren soll, macht schon zum Kauf des passenden Modells Sinn. Er kann vor Ort schauen, welcher Wandheizkörper Ihnen beste Dienste leisten wird – und ist mitunter auch zu günstigen Konditionen an einen Partnerhersteller gebunden, so dass sie ihren Wandheizkörper entsprechend preiswerter kaufen können.

Preise von Wandheizkörpern im Vergleich

Wandheizkörper gibt es in schlichter, einfacher Form ebenso wie als aufwendig gestaltetes Designerstück. Entsprechend breit ist die Preisspanne für Wandheizkörper: Günstige, kleinflächige Modelle kosten ab 100 Euro, nach oben hin gibt es keine Grenze. Im Preis inbegriffen sind üblicherweise Montagematerial, Blindstopfen und Entlüftungsventil.

Dafür gibt’s Wandheizkörper in unzähligen Designs, allen denkbaren Farben und glatter wie matter Oberfläche. Die vielen unterschiedlichen Designs erlauben Ihnen einen individuellen Einrichtungsstil, in den sich der Wandheizkörper perfekt einreiht. Er bleibt nahezu unscheinbar oder wird zum optischen Schmuckstück – ganz, wie Sie es wollen, wobei die große Auswahl auch zur Qual werden kann.

Tabelle: Preis-Beispiele für Profil- und Plan-Wandheizkörper
Maße Typ 10 (Profil) Typ 20 (Profil) Typ 21 (Profil) Typ 22 (Profil) Typ 21 (Plan) Typ 22 (Plan)
300 x 1800 mm 177,00 € 290,00 € 356,00 € 404,00 € 549,00 € 620,00 €
450 x 1800 mm 196,00 € 331,00 € 409,00 € 462,00 € 636,00 € 719,00 €
600 x 1800 mm 223,00 € 378,00 € 469,00 € 528,00 € 738,00 € 847,00 €
750 x 1800 mm 253,00 € 426,00 € 532,00 € 584,00 € 845,00 € 892,00 €
300 x 1950 mm 172,00 € 300,00 € 365,00 € 416,00 € 566,00 € 641,00 €
450 x 1950 mm 204,00 € 344,00 € 422,00 € 478,00 € 661,00 € 748,00 €
600 x 1950 mm 234,00 € 395,00 € 486,00 € 550,00 € 770,00 € 871,00 €
750 x 1950 mm 264,00 € 565,00 € 555,00 € 625,00 € 887,00 € 1.001,00 €
300 x 2100 mm 182,00 € 315,00 € 382,00 € 435,00 € 582,00 € 659,00 €
450 x 2100 mm 214,00 € 362,00 € 441,00 € 499,00 € 678,00 € 766,00 €
600 x 2100 mm 246,00 € 416,00 € 509,00 € 576,00 € 791,00 € 894,00 €
750 x 2100 mm 279,00 € 472,00 € 582,00 € 657,00 € 911,00 € 1.030,00 €

Vorteile im Überblick: Wandheizkörper sparen vor allem Platz

Ein großer Vorteil von Wandheizkörpern ist, dass sie Platz sparen. Dabei geht es nicht um den Platz, den der Wandheizkörper flächig an einer Wand besetzt, sondern lediglich um die potentielle Stellfläche im Raum. Dort, wo wenig Platz für einen herkömmlichen Heizkörper im Querformat wäre, beispielsweise in einem Raum mit bodentiefen Fenstern oder mit vielen Durchgangstüren, ist ein Wandheizkörper im Hochformat eine Alternative, da er lediglich Platz nach oben benötigt. Er passt dank seiner schmalen Form gut neben Türen oder hohe Fenster und lässt mehr Platz zum Stellen und Hängen von Möbeln als ein breiter Heizkörper.

Daneben besticht dieser Heizkörpertyp durch seine nicht alltägliche Maße, sodass jeder dieser Heizkörper als Blickfang im Raum dienen kann. Besonders beliebt ist er daher bei Architekten, die moderne Wohnzimmer aufwerten wollen oder bei der Ausstattung von gewerblich genutzten Immobilien mit Publikums- und Kundenverkehr.

Dritter Vorteil des Wandheizkörpers ist es, die Thermik positiv zu verändern. Dies gilt insbesondere für Räume mit bodentiefen Fenstern, vor denen kein Bodenkanal oder sonstiger Heizkörpertyp verbaut wird. Der Wandheizkörper kann hier jeweils seitlich positioniert dienen, die Kälte des Fensters teilweise abzufangen und nach oben abzuleiten. So entsteht ein freier Blick nach draußen (bzw. auch nach drinnen) und die Bewohner bzw. Nutzer des Raumes müssen keiner vom Fenster ausgehenden, unbehaglichen Kältestrahlung ausgesetzt sein.

Preise und Kosten von neuen Heizkörpern vergleichen

Finden Sie jetzt Energie-Experten in Ihrer Nähe:
 

"Wandheizkörper: Bauvarianten, Designs & Preise" wurde am 21.03.2016 das letzte Mal aktualisiert.